7 riesige gefrorene Wasserfälle

Seid ihr cool genug? Bei dieser Auswahl von Eisfällen gefriert das Blut nur vom Hinschauen.
Von Evan David

Wenn wir an Wasserfälle denken, denken wir an tropische Paradiese, zwitschernde Vögel, an Frieden und Entspannung. Das alles ändert sich, wenn die Temperaturen ins Bodenlose sinken und sich Wasserfälle in abstrakte Szenerien und Statuen verwandeln, die der Kälte und dem Winter ihren Tribut zollen. Denn der verwandelt sogar die stärksten Kräfte der Natur in gefrorene Eisriesen.

Wir haben unsere Lieblingswasserfälle in der Galerie gesammelt und laden euch ein, sie euch mal anzuschauen. Reinspringen wollen werdet ihr wohl kaum..


Niagara Fälle, USA

Will Gadd ist der erste Eiskletterer der die Niagara Fällen erklommen hat
Senkrecht am Wasserfall © Keith Ladzinski/Red Bull Content Pool

Der Großvater aller Wasserfälle ist auch der bekannteste Wasserfall der Welt - und das nicht ohne Grund: Er ist supermassiv, trennt Amerika von Kanada und es stürzen 160 Millionen Liter Wasser pro Minute in 52 Meter Tiefe hinab, außer wenn er gefroren ist. Dann nämlich klettert Will Gadd lieber an ihm hoch.

Aldeyjarfoss, Island

Mitten im Nirgendwo findet man den Aldeyjarfoss Wasserfall.
Winter is coming! © Felix Röser

Island ist bekannt für seine unwirkliche Landschaft und Aldeyjarfoss ist da keine Ausnahme. Ab Mitte des Winters gefriert der Wasserfall und bewächst wie weißer Efeu die Wände, die um ihn herumliegen. Wer dort hin will, sollte gute Schuhe anziehen, denn vor ihm liegt eine über zweistündige Wanderung in Eiseskälte entlang des Flusses Skjalfandafljot.


Helmcken Falls, Kanada

Will Gadd wagt als erster Mensch die Helmcken Falls in Kanada zu erklettern.
Weisser Donner © Christian Pondella/Red Bull Content Pool

Dieses 141 Meter hohe Eismonster in British Columbia könnte der Traum- oder auch der Alptraum - eines jeden Eiskletterers sein. Sein Massiv hat einen Vorsprung und ist so anspruchsvoll, dass es bisher nur Wenige zur Herausforderung angelockt hat. Eigentlich ist Wenige auch übertrieben, denn es war nur ein Kletterer, der es bisher wagte, Will Gadd. Wer sich auch mal versuchen will, ist natürlich eingeladen. Der Weg zum Aufstieg ist leicht bewältigt. Einfach mit dem Auto zum Parkplatz. Dann liegt es an euch.


Svalbard, Norwegen

Spitzbergen, Norwegen © KEENPRESS/Getty Images

Das Archipel von Svalbard ist vor allem wegen seiner Gletscher bekannt. Außerdem befindet sich hier einer der wenigen Plätze in der Welt, an dem ein Wasserfall direkt im Ozean mündet. Die schmelzenden Gletscher graben Flüsse ins Eis und stürzen sich dann meterhoch ins Meer. Wer sich das mal anschauen möchte braucht einen langen Atem und ein Boot: erst geht es fast ganz in Richtung Nordpol und dann raus aufs Meer!


Lyngen, Norway

Spektakuläre Aufnahme im norwegischen Eis
Spektakuläre Aufnahme im norwegischen Eis © Ray Demski/Red Bull Photography

Red Bull Photography brachte Ray Demski und seine Kletterfreunde jenseits des nördlichen Polarkreises nach Lyngen in Norwegen. Ihr Ziel? Sie wollten den besten Shot von dem gefrorenen Wasserfall machen, am besten gehüllt in die Nordlichter. Wir würden sagen, sie waren erfolgreich.

Rifle, Colorado

Sam Elias beim Eisklettern in Rifle, Colorado © Boone Speed

Eisklettern kommt nicht ohne Gefahren. "Das Schlimmste was passieren kann ist, dass ein ganzer Eispfeiler kollabiert," erklärt Fotograf Boone Speed. Rifle ist bekannt für seine Sommer und Winter Eisrouten.

Multnomah Falls, USA

Wenn die Kälte zusammenbricht © Thomas Duffy

Diese atemberaubende 190 Meter Wasserfall thront hoch über dem Columbia River in Oregon. Da er sich in der Nähe zu einer Hauptverkehrsstraße befindet, ist er im Sommer eine beliebte Touristenattraktion. Also raten wir euch zu einem Besuch im Winter, allerdings ist er in dieser Pracht nur ein bis zweimal im Jahr zu bestaunen.

read more about
Zur nächsten Story