10 Felsen, die der Schwerkraft trotzen

Von den Elementen geformt, balancieren diese Felsen seit vielen Millionen Jahren auf der Erde.
Von Tarquin Cooper

Sie gehören zu den größten Wundern der Natur - riesige, ausbalancierte Felsen, die so aussehen, als würden sie jeden Moment umfallen. Einige werden tausende von Jahren im Gleichgewicht bleiben, bei anderen aus unserer unteren Auswahl wird die Lebensspanne wohl etwas kürzer sein. Bist du bereit für ein wenig Rock and Roll?

Hast du selber schon mal ein Foto von einem großen Felsen geschossen, der bald einstürzt? Dann teile es mit uns unter #balancedrock auf Instagram oder Twitter. Wir werden die besten Bilder veröffentlichen.

Scrolle runter, um unsere Auswahl zu sehen:

Balanced Rock Park, USA

Ich würde an deiner Stelle nicht dort stehen © Gerry Slabaugh

Dieser vom Wind geschnitzte Felsen ist 15 Meter groß und wiegt 40 Tonnen. Er balanciert auf einem 1 m mal 43 cm kleinen Sockel - niemand möchte länger als nötig dort stehen bleiben.

Felspfeiler in der Wildnis von Ah-Shi-Sle-Pah

Regenbogen über Felsen © Cecil Whitt

Auf den ersten Blick, sehen sie aus wie eine Ansammlung von Pilzen, aber der Regenbogen geben dir eine Idee von dem Ausmaß dieser Formation. Sie werden Hoodoos (dt. Felspfeiler) genannt, diese Steintürme wurden in der trockenen Wüste geformt. Der balancierende Felsen, besteht aus einem härteren Stein und schützt die Säule vor den Elementen der Natur.

Mushroom Rock State Park, USA

Rock on © John Elk III/Lonely Planet Images

In der Smoky Hills Region, Nord-Mittel Kansas, befindet sich dieser Park, der bekannt ist für seine Formationen, die wie Pilze oder Felspfeiler aussehen. Obwohl es natürlich besonders für Geologen interessant ist, muss man kein Wissenschaftler sein, um sich zu fragen: wurden sie wirklich auf natürliche Weise geformt oder ist es die Arbeit von Aliens?

Balanced Rock, Garten der Götter

Rock and Roll © Bryan Mullennix/Getty Images

Wie einfach ist es diesen Felsgott umzustoßen? Man benötigt nicht viel Kraft, das ist sicher. Genau hier mit dem Auto den Rückwärtsgang einlegen? Keine gute Idee.
Dieser einzigartige Felsen gehört zu dem Garten der Götter in Colorado, ein öffentlicher Park, der über 3000 Jahre lang die Heimat der Ureinwohner Nordamerikas war. Wenn du genau hinschaust, erzählen dir diese Felsen die Geschichte von uralten Meeren, von sandigen Stränden und längst vergessenen Bergen.

Kannesteinen, Norwegen

Felsen Skulptur an der norwegischen Küste © Kjerstin Gjengedal/Getty Images

Nur wenige Meter von der Küste entfernt, steht diese Statur einer Walfinne zu Ehren der großen Kreaturen, die im Ozean ihre Bahnen ziehen. Nur wurde dieses Kunstwerk nicht von Menschenhand gemacht. Manchmal schafft die Natur Dinge, zu denen wir nicht im Stande sind. Dieser wunderschöne Felsen, vom Meer geschaffen, ist der beste Beweis dafür.

Marble Canyon, Arizona

Diese Anblick ist in Stein gemeißelt © VisionsofAmerica.com/Joe Sohm via Getty Images

Marble Canyon, der seinen Namen wegen der bunten Felsen trägt, ist ein beliebtes Ausflugsziel zum Angeln und zum Raften. Es ist zwar ein wunderschöner Ort, um der Großstadt zu entfliehen, aber sein Zeltlager unter diesen Felsen aufzuschlagen, ist wahrscheinlich keine gute Idee.

Krishnas Butter Ball, Indien

Prähistorischer rollende Stein © Mitsuo Ambe/Getty Images

Wir können verstehen, wenn du nicht hier stehen möchtest, um ein Foto zu machen. Dieser riesige Ball sieht so aus, als ob jeden Moment das Gesetz der Schwerkraft einsetzt und diesen Stein ins Rollen bringt - wie in der bekannten Szene des Films Indiana Jones!

Ténéré Wüstenfelsen

Felsenfest - aber nicht mehr lange! © National Geographic Creative

Ténéré ist zwar eine der weniger bekannten Sandwüsten, sie erstreckt sich jedoch über einen weiten Teil der Sahara - 400,000 Quadratkilometer - vom Nordosten des Nigers bis zum Western von Chad. Mit Temperaturen von bis zu 42ºC ist sie nicht besonders „gastfreundlich".

Heiße, staubige Winde, auch Harmattan genannt, sind zum größten Teil dafür verantwortlich, dass diese einzigartigen Rockformationen entstehen.

El Capitan (der andere), USA

El Capitan, der Unbekannterer von beiden. © Tim Fitzharris/Minden Pictures/National Geographic Creative

Bei dem Namen El Capitan denkt man sofort an die riesige 1000 m Felswand vom Yosemite Nationalpark. Ehrlich gesagt, ist der große El Cap der bekanntere Stein.

Aber auch die kleineren Felsen vom Guadalupe Mountains Nationalpark in Texas sind nicht weniger fesselnd, besonders diese wacklig aussehende Konstruktion.

Grand Staircase, USA

Wie kam der Felsen dort hin? © Tim Fitzharris/Minden Pictures/National Geographic Creative

Das Grand Staircase-Escalante Nationalmonument in Utah ist wie ein Fenster in eine andere Welt, ein geologischer Schatz mit einer großen Auswahl an verschiedenen Felsformationen. Dieser hier zu sehende Stein vom Grand Staircase wirft nur eine Frage auf. Wie genau ist er dort hin gekommen?

.

Zur nächsten Story