Der unglaubliche Wingsuit-Flug über einen Vulkan

Die Anspannung löst sich in Rauch auf – hier siehst du den Flug über den Vulkan Mount Bromo.
Von Josh Sampiero

"Du kannst die Hitze nicht spüren", sagt Marco Waltenspiel. "Aber du kannst den Schwefel riechen". Trotzdem ist dieser Clip einer der heißesten Fallschirm und Wingsuit-Videos, der in diesem Jahr erscheinen wird, Das Red Bull Skydive Team fliegt über Mount Bromo, ein aktiver Vulkan nahe Jakarta, Indonesien.

Den spektakulären Flug über den Vulkan, kannst du dir im unteren Video anschauen.

„Der Vulkan ist wie eine rauchende Pyramide", erzählt Waltenspiel. „Ich habe so etwas zum ersten Mal gesehen." Das Projekt war nicht ganz einfach - Flüge in der späten Nacht, die frühen Morgen und die Verspätung wegen des Regens, ausgelöst durch die Regenzeit in Indonesien. Doch es hat sich gelohnt. Waltenspiel und die anderen Mitglieder von Red Bull Skydive, Goerg Lettner, Dominic Roithmair und Marco Fürst, die zusammen mehr als 16,000 spektakuläre Sprünge absolviert haben, springen aus einem Hubschrauber in 4,000 Metern Höhe, um einen atemberaubenden Flug über den Vulkan (2,200m über Jakarta) zu genießen.

Jede Menge Dampf ablassen...

Marco Waltenspiel, Marco Fürst und Georg Lettner feiern die erfolgreiche Wingsuit-Formation über dem Krater im Bromo National Park, Ost-Java, Indonesien
Rauch auf dem Gipfel © Sergey Shakuto/Red Bull Content Pool

Natürlich gibt es da auch noch die indonesische Fahne, die das Team mit auf ihren Flug genommen haben. Und es war keine kleine Flagge, fast 10 m x 15 m. Sie zu befestigen, war für das trainierte Red Bull Skydive Team gar kein Problem. Sie flogen in verschiedenen Richtungen und hatten schnell die Fahne über den indonesischen Himmel gespannt.

Rot, Weiß und Grün

Dominic Roithmair und Marco Füerst beim Fallschirm springen mit der indonesischen Fahne in Bromo National Park, Ost-Java, Indonesien, am 1. März 2015
Dominic Roithmair und Marco Fürst in Action © Sergey Shakuto/Red Bull Content Pool

Die größte technische Herausforderung? Dünne Luft - die Athleten fliegen fast nie auf 4,000m mit ihrem Wingsuit. Auch der geringe Luftdruck hat Auswirkungen auf die Anzüge - und wenig Spielraum. Fotograf Wolfgang Lienbacher sagt: „Bei der geringen Höhe hatten wir wenig Zeit in der Luft, um zu arbeiten. Der Vulkan ist hoch und wir duften mit dem Helikopter ledglich auf 4,000 m steigen."

Eine gute Möglichkeit, die Fahne zu schwingen

Dominic Roithmair und Marco Fürst beim Fallschirm springen mit der indonesischen Fahne im Bromo National Park, Ost Java, Indonesien am 2. März 2015
Synchronflug: Dominic Roithmair und Marco Fürst © Sergey Shakuto/Red Bull Content Pool

Obwohl Bromo nicht einer der aktivsten Vulkane der Welt ist, kann man das über seinen Nachbarn, Mount Merapi, nicht sagen. Er trägt den Spitznamen Feuerberg und ist regelmäßig aktiv. Ein Beben am Fuße des Vulkans führte im November 2010 zu einem Ausbruch, drei Tage später spuckte er Asche und Rauch, die Rauchschwaben stiegen 700 m hoch.

Roithmair, Waltenspiel und der Rest des Teams konnten sich über das Videomaterial glücklich schätzen. Von den drei Tagen, an denen sie dort waren, gab es nur wenige Stunden, in denen die Flugbedingungen stimmten. Stürme und das Wetter zwangen sie, auf dem Boden zu bleiben. Trotzdem waren es im Leben des Piloten, die unvergesslichsten Flüge. „Über einen aktiven Vulkan zu fliegen ist ein unheimliches Privileg."

Zur nächsten Story