Komm mit in das tiefste Blue Hole der Welt!

Stig Pryds bringt dich weiter nach unten, als du je während eines Video-Deep-Water-Freedives warst.
Von Josh Sampiero

Hast du dich schon einmal gefragt, wie es sich anfühlt, Dutzende Meter unter die Meeresoberfläche zu tauchen – ohne einen Scuba-Tank? Check das POV Video unten aus und geh mit dem dänischen Freediver Stig Pryds auf eine unglaubliche Abenteuertour ins Dean’s Blue Hole, das tiefste bekannte ‚Blue Hole‘ der Welt auf den Bahamas – das wirst du nie vergessen!

Video: Hier sinkt Stig Pryds – tief

“Wenn mein Tauchgang gut läuft, habe ich gar nichts in meinem Kopf”, sagt Pryds, ein Wettbewerbs-Freediver. „Du wirst Eins mit dem Wasser. Es gibt keine Angst vor dem Wasser.“ Das ruhige Verhalten des Dänen sieht man eindeutig auch im Video oben, das ihn auf einen 49 Meter tiefen Tauchgang in Dean’s Blue Hole begleitet.

Lern Stig Pryds kennen

Stig Pryds taucht auf
Da kommt er von ganz weit unten © Daan Verhoeven

Pryds, der manchmal im Training über sieben Minuten lang die Luft anhält, erinnert uns daran, dass der Tauchgang, auf den er uns mitnimmt, kaum irgendeinen Rekord aufstellen wird. Für ihn ist das eher wie ein Spaziergang durch den Park – ein Kinderspiel. „Die meisten meiner tiefen Tauchgänge sind auf 90, 95 Meter oder noch tiefer“, sagt er. „Nach einem Tauchgang in 50 Metern Tiefe kann ich an dem Tag noch einmal tauchen.“ Da dieser Tauchgang relativ einfach ist, konnte er auch eine GoPro an seiner Brust befestigen, als er im freien Fall in die Tiefe glitt und von Freediver und Kameramann Daan Verhoeven verfolgt wurde.

Das berühmte Dean's Blue Hole auf den Bahamas
Dean's Blue Hole von oben © Daan Verhoeven

Doch während es für Pryds ein stinknormaler, fast schon langweiliger Tauchgang ist, eröffnet sich für einen Anfänger ein Blick in eine andere Welt – in eine Welt, wo kaum Licht durchkommt und das Wasser keinen Auftrieb mehr hat.

Das Auftauchen

Beim Auftauchen ist Stig die Ruhe in Person
Sicheres Auftauchen... © Daan Verhoeven

Bevor man in diese Welt gelangen kann, muss man sich gut vorbereiten – und genau wissen, was im Körper passiert und wie er reagiert. „Du musst deinen Körper unglaublich gut kennen“, sagt Stig. „Du musst sicherstellen, dass du nur die Muskeln benutzt, die du zum Tauchen brauchst. Sonst verschwendest du wertvollen Sauerstoff. Du musst die absolute Kontrolle über deinen Körper haben.“

Aber der wichtigste Teil? Hol tief Luft und entspann dich. “Je entspannter du bist, umso leichter ist alles.” Nach diesem Video glauben wir es ihm sogar...

Das gefällt dir? Auf unserer Facebookseite gibt’s noch mehr beeindruckende Stories.

Zur nächsten Story