Statt im Büro zu hocken, reisen sie um die Welt

Drei digitale Nomaden erzählen uns von den Vor- und Nachteilen ihres außergewöhnlichen Lifestyles
Benny Lewis, Blogger für Fluent, vor dem Taj Mahal
Banny besucht den Taj Mahal © Benny Lewis
Von Alison Mann

Um die Welt reisen, statt von 9 bis 5 im Büro zu hocken und dabei noch genug Geld verdienen? Hört sich wie ein Traum an, den viele von uns sicherlich haben.

Für einige unter uns ist es die Realität. Digitale Nomaden – digital nomads – sind Menschen, die ihren festen Wohnsitz, regelmäßiges Einkommen und Familienleben aufgegeben haben, um die Welt zu bereisen, während sie selbstständig von unterwegs arbeiten.

Wir haben drei von diesen inspirierenden Persönlichkeiten getroffen. Hier erzählen sie uns von ihrem außergewöhnlichen Lifestyle.

Wer sind die digitalen Nomaden?

Jodi Ettenberg, die Legal Nomads Bloggerin während ihren Reisen um die Welt
Jodi während ihrer Reise © Jodi Ettenberg

Jodi Ettenberg – betreibt den Blog Legal Nomads, schrieb das Buch "The Food Traveller's Handbook" und arbeitet als Food-Journalistin. Während sie in einer New Yorker Kanzlei arbeitete, sparte die ehemalige Anwältin, um für ein Jahr reisen zu gehen. 2008 ging ihre Reise los und sie ist immer noch unterwegs.

Gigi Griffis – betreibt den Blog The Ramble und hat die Buchreihe "Unconventional Travel Guides" mit nützlichen Tipps von Locals veröffentlicht. Ihren stressigen Job als Strategin und Werbetexterin kündigte sie, um ein Jahr lang ihr eigenes Unternehmen aufzubauen. Anschließend ging sie auf Reisen und ist seit 3 1/2 Jahren unterwegs. Sie reist mit ihrem Hund Luna!

Benny Lewis – betreibt den Blog Fluent In Three Months, der über eine Million Besucher im Monat hat. Er schrieb ein Bestseller Buch mit dem gleichen Namen, dass in der ganzen Welt in mehreren Sprachen verkauft wird. Nach seinem Abschluss als Elektroingenieur in Irland, zog er nach Spanien, verliebte sich in das Land, lernte die Sprache und entwickelte eine Leidenschaft für Reisen und Sprachen.

Wie ist ihr Lifestyle?

Travel author and blogger Gigi Griffis with her dog Luna in Slovenia
Gigi mit ihrem Hund Luna in Slovenien © Gigi Griffis

Sie alle haben eine Leidenschaft fürs Reisen und wissen es zu schätzen, wie viel Freiheiten ihnen dieser Lifestyle bietet. Jodi erklärt: "Die Flexibilität ist das Beste an der Sache. Wenn Freunde an bestimmte Orte kommen, kann ich mit ihnen abhängen. Oder wenn ein Familienmitglied krank ist, kann ich Zeit mit ihm verbringen. Das würde sonst nicht so einfach funktionieren. Ich mache etwas, dass mir wichtig ist. Das Einkommen ist sicher nicht so gut, wie bei einem Anwaltsjob und es bleibt immer diese Unsicherheit. Aber was ich tue verändert das Leben vieler Menschen mehr, als das was ich vorher gemacht habe. Und das liebe ich daran!"

Wie suchen sie sich die Reiseziele aus?

Jodi Ettenberg, die Legal Nomads Bloggerin in Saigon
Jodi hängt in Saigon ab © Jodi Ettenberg

Es ist zwar toll, so flexibel zu sein. Aber mit einer Welt voller Reiseziele, muss es schwer sein, genau diesen einen Ort auszusuchen, den man entdecken möchte. Diese Leute planen nicht zu lange im Voraus und alle haben ihren eigenen Weg, das nächste Ziel auszusuchen. Benny spricht 12 Sprachen und daraus ist ein erfolgreiches Unternehmen und Buch entstanden. Eigentlich würde man annehmen, dass er sich eine Sprache aussucht und dann in das Land reist. Das ist aber nicht so. Das Land muss ihn inspirieren, nicht die Sprache.

Er erklärt: "Ständig sagen mir Leute, ich soll nach China gehen, um Mandarin zu lernen, aber das ist keine Herausforderung für mich. Dann habe ich während meinen Reisen Menschen aus Taiwan getroffen. Sie waren so nett und haben mir so viele interessante Dinge erzählt, dass ich spontan nach Taiwan ging und in drei Monaten Mandarin lernte.“

Sie planen nicht zu lange im Voraus

Reiseautor und Blogger Gigi Griffis mit einem Affen
Gigi Griffis hat einen neuen Freund © Gigi Griffis

Gigis Arbeit hilft ihr bei der Auswahl. Sie sagt: "Die Bücher helfen mir bei der Auswahl – ich merke es, während ich die Reisebücher schreibe. Um sie gut zu verkaufen muss ich über die Orte schreiben, die ich für die Zeitschriften oder für den Blog besucht habe. Also kehre ich an diese Orte zurück, um das Buch besser zu verkaufen." Und mit ihrer Leidenschaft für gutes Essen, folgt Jodi selbstverständlich ihrem "Bauchgefühl". Sie reist besonders in die Länder, wo sie Zöliakie-freundliches Essen zu sich nehmen kann, damit die Leser bei ihrer Essenswahl kein Risiko eingehen müssen.

Der Nachteil: eine Routine zu finden, kann schwierig werden

Benny Lewis, Blogger für Fluent, auf der Chinesischen Mauer
Benny auf der Chinesischen Mauer © Benny Lewis

Und die Nachteile? Ein Leben als Nomade ist toll und abenteuerlich. Jodi sagt, die Unsicherheit sein Leben als Unternehmer zu führen ist manchmal nervenaufreibend. Auch enge Beziehungen zu führen ist fast unmöglich. Alle sind sich einig, dass es einige Zeit dauert, bis man eine Routine findet, aber es kann funktionieren.
Zusammengerechnet reisen sie über 20 Jahre lang und der Lifestyle hat sich bezahlt gemacht – sie alle haben ein erfolgreiches Unternehmen gegründet.

"Ich denke, dass die Zukunft so aussehen wird" – Benny

Jodi Ettenberg, der Legal Nomads Blogger genießt den Sonnenuntergang in Wadi Rum, Jordanien
Jodi genießt den Sonnenuntergang in Wadi Rum © Jodi Ettenberg

Digitalnomad spielen in sozialen Netzwerken eine immer größere Rolle und man könnte meinen, dass mehr und mehr Menschen sich diesem Lifestyle anschließen wollen. Benny erklärt: "Ich denke, dass die Zukunft so aussehen wird. Viele Jobs kann man vom Computer aus erledigen und man muss nicht mehr in einem Büro hocken. Wenn man von zu Hause aus arbeiten kann, dann kann dieses zu Hause überall sein. Es war ganz anders in den frühen Jahren, manchmal hatte ich Schwierigkeiten ein Internet Café zu finden. Heutzutage ist Wifi überall und es ist viel unkomplizierter!"

read more about
Zur nächsten Story