An die Drohne, filmen, fertig!

Nach Hexo+ & AirDog nun also LILY: Gesucht wird die weltbeste Easy-To-Use Kameradrohne – eine Top 3
Top 3: Die besten Drohnen für Actionsportler
LILY hebt ab: Dem Action-Clip drohnt der Umbruch © LILY
Von Henner Thies

Das weltweite Rennen um die leistungsfähigste, am leichtesten zu bedienende und zugleich preiswerteste Kameradrohne geht auf die Zielgerade. Im Sommer sollen die ersten verschickt werden. Die autonome Drohne hat der gesteuerten längst den Rang abgelaufen. Nun gilt bei den voll automatischen Quad-, Hexo- und Octocoptern im wahrsten Sinne des Wortes: höher, schneller, weiter – am besten in 4k und wasserdicht. Wir haben drei der angesagtesten Kameradrohnen für Action-Sportler rausgesucht:

LILY

Der jüngste Stern am Himmel der Kameradrohnen heisst LILY. Sie strahlt besonders, weil sie vom Auspacken weg das Rundum-Sorglos-Paket liefert. Zwar existieren auch von ihr bis dato nur Prototypen, doch schon die überzeugen. Die „fliegende Kamera“ LILY macht alles von allein: Fliegen, verfolgen, framen – selbst Zeitlupen baut sie von selber ein. Alles was der geneigte Action-Clip-Afficionado tun muss, ist: Den Tracker einschalten und LILY in die Luft werfen. Schon läuft die freundlich aussehende Drohne und filmt aus der Perspektive, die man per App wählt. Grosses Manko ist die noch fehlende Hindernisvermeidung.

Alleinstellungsmerkmal: Built-In Kamera, Soundaufnahme und Synchronisation via Tracking Device, wasserdicht
Preis: US $ 999 ($ 499 bei Pre-Order)
Verkaufsstart: Februar 2016 / Pre-Order ab sofort

Hexo+

Vor LILY war Hexo+ der unangefochtene Star der autonomen Drohnenszene, weil (wie zeitgleich der AirDog) ein Newcomer: Als Xavier De Le Rue den ersten über Kickstarter finanzierten Prototyp der Hexo+ Ende 2014 präsentiert, ist sie die erste Kameradrohne auf dem Markt, die ganz von alleine fliegt und eine Person automatisch verfolgt und filmt (GoPro). Gesteuert wird sie dabei einzig über das Smartphone und die zugehörige App, die zahlreiche Einstellungen bietet.

Alleinstellungsmerkmal: Steuerung und Tracking via Smartphone only
Preis: US $ 1.499 (ohne GoPro Kamera)
Verkaufsstart: August 2015

3D Robotics Solo

Obwohl die 3DR Solo eine nicht autonome Kameradrohne ist, man sie also pilotieren muss, hat sie es in unsere Top 3 geschafft – warum? Zum einen, weil sie dank zweier Boardcomputer und der dazugehörigen App auch von Neulingen problemlos geflogen werden kann. Zum anderen arbeitet 3DR eng mit GoPro zusammen, was eine im Drohnengeschäft einzigartig genaue und spielerische Steuerung der GoPro während des Filmens erlaubt. Vergleichbar und ähnlich angesagt wie die 3DR Solo ist die DJI Phantom 3 – sie bedarf allerdings reichlich Training und Piloten-Erfahrung.

Alleinstellungsmerkmal: Spielerische In-Flight-Kamerasteuerung & Realtime Live-View via Monitor/ Smartphone/ iPad etc.
Preis: US $ 999 (ohne GoPro Kamera)
Verkaufsstart: Mai 2015

read more about
Zur nächsten Story