GR20-Trail: Die Eroberung Korsikas in Rekordzeit

Bravo Francois D’Haene! 31 Stunden, 6 Minuten für eine Strecke, für die andere zwei Wochen brauchen.
Francois D’Haene hat den Rekord gebrochen © Dominique Granger
Von Dominique Granger / Astrid Heinz

Die Rekorde von Guillaume Peretti (2014; 32 Stunden) und Killian Jornet (2009; 32 Stunden, 54 Minuten) gehören jetzt zum alten Eisen. Der neue Gigant auf dem legendären GR20-Track, der über die Insel Korsika führt, heißt Francois D’Haene. Seine unglaubliche Zeit: 31 Stunden und 6 Minuten!

Noch beeindruckender ist diese Zeit ob der Tatsache, dass die Wetter-Bedingungen für den Franzosen alles andere als gut waren. Denn schon die kleinste Menge Niederschlag verwandelt den Track, der mitunter steil durch felsiges Gelände führt, in eine gefährliche (oder unbezwingbare) Falle.

Drei Tage lang musste Francois warten, bevor von den Meteorologen und den Behörden das endgültige „Go“ kam. Am 3. Juni um vier Uhr früh machte sich der Ultra-Läufer in der kleinen Stadt Calenzana auf den Weg.

Begleitet wurde Francois D’Haene von ein paar Tempomachern und Begleitläufern, die topmotiviert waren, in diesem historischen Stück wenigstens eine Nebenrolle zu ergattern.

Kein einfaches Terrain für einen Lauf © Dominique Granger / Astrid Heinz

Am 4. Juni um Punkt 11:06 Uhr ist Francois in Conca angekommen und wurde bereits von Fans, Familie und Freunden erwartet.

Der 180 Kilometer lange GR20-Weitwanderweg ist bekannt für seine technisch anspruchsvollen Passagen und führt vom niedrigsten Punkt Calenzana auf 250 m bis auf 2.400 m Höhe. Der nördliche Abschnitt mit seinen steilen Hängen und dem felsigen Terrain ist der schwierigste Teil der Strecke. Der südliche Abschnitt ist technisch zwar nicht so anspruchsvoll, aber um nichts einfacher: Der Weg führt direkt in den dichten Wald, die Orientierung ist schwierig, vor allem in der Nacht.

Bleib dran – demnächst erscheint die ganze Geschichte mit allen Fotos und Videos zu diesem Abenteuer.

read more about
Zur nächsten Story