Marc Coma Rallye von Marokko 2013 KTM
© KTM Images/Roche F.

Die Marathon Stages sind ein entscheidender Teil des Rennens. Es gibt viele Dinge, an die man denken muss. Die Fahrer sind vom Team getrennt, also müssen wir alles selbst machen. Das ist nicht gerade die beste Zeit, für Stürze, Verletzungen oder das Motorrad zu beschädigen. Man muss vorsichtig und schnell sein und taktisch überlegt fahren.

Das ist nicht gerade die beste Zeit, für Stürze, Verletzungen oder das Motorrad zu beschädigen.

In der Vergangenheit haben wir Fahrer gesehen, die auf diesen Etappen gestürzt sind und ihre Motorräder beschädigten. Sie hatten nur Werkzeuge auf ihrem Rücken dabei. Das verringerte ihre Chance auf das Podium. Man kann es sich allerdings auch nicht leisten, langsam zu fahren. Man muss also die Balance zwischen beidem finden und entsprechend fahren.

Dieses Jahr finden die Marathon Stages in Argentinien und Bolivien auch in großer Höhe – fast 4.000 Meter. Das ist eine hohe Belastung für die Fahrer und ihre Maschine. Wenn man spät abends das Motorrad reparieren muss, leidet man am nächsten Tag. Ich denke, dass diese Stages für die Zuschauer die interessantesten sind – insbesondere die in Bolivien.