Loeb hält die Führung an Tag 3

Loeb blickt auf die Rallye, wo sich das Feld streitet, wer hinter ihm der Beste vom Rest ist.
Rallye de France, Elsass, 4. - 7. Oktober, Sebastien Loeb, Citroen World Rally Team, DS3, WRC.
Lokalmatador Loeb bei seinen Fans © Citroen Racing
Von Greg Stuart

Der Meisterschaftsführende Sebastien Loeb dominiert auch am dritten Tag weiterhin seine Heimrallye und hält in Führung konstant seinen Vorsprung.

Loebs Führung erlaubte ihm ein wenig mehr Vorsicht als den anderen Fahrern auf den elsässischen Straßen, die heute zwischen trocken und feucht wechselten.

Im Besonderen in SS13 wo Loeb die Ziellinie 3,0sek hinter dem Führenden erreichte, was keine große Differenz ist, gerade wenn du Sebastian Loeb bist!

Hinter Loeb, der zum Sieg zu cruisen schien, war es die Verfolgergruppe, die sich an Tag 3 gegenseitig an den Fersen klebte. Den Kampf um Platz zwei trugen Jari-Matti Latvala, der Gewinner der Großbritannien Rallye, und Loebs Teamkamerad Mikko Hirvonen aus. Obwohl Latvala die Situation zu kontrollieren schien, hielt der den Abstand auf seinen Landsmann den Tag lang bei knapp 20 Sekunden.

Rallye de France, Elsass, 4. - 7. Oktober, Jari-Matti Latvala.
Jari-Matti Latvala schlägt sich gut auf Asphalt © Ford

Beide Fahrer teilten sich mit der gleichen Etappenzeit von 10min 53,8sek den schnellsten Durchgang in SS13, aber Hirvonen, der gerade unter einer Erkältung leidet, sah aus, als müsse er viel Druck machen und alles aus Latvalas Fehlern herausholen, wenn er am letzten Tag morgen tatsächlich den zweiten Platz einfahren will.

Hinter den sich duellierenden Finnen tobte zwischen Mads Ostberg, Dani Sordo und Thierry Neuville ein weiterer Dreikampf.

Insbesondere Neuville war in seinem Citroen Junior World Rally Team DS3 in guter Form. Auf ihn ging die drittschnellste Zeit in SS13, ehe er eine 20-Sekunden-Zeitstrafe einstecken musste, weil er in SS11 zu spät beim Check-In war und deshalb von Vier auf Sechs zurückfiel.

In der Zwischenzeit beeindruckte Ostberg in SS10 mit der drittschnellsten Zeit in seinem Privateer Ford Fiesta. Er übernahm in SS14 den vierten Rang, den Neuville freigemacht hatte.

Rallye de France, Elsass, 4. - 7. Oktober, Thierry Neuville, Citroen Junior World Rally Team, DS3, WRC.
Thierry Neuville macht Druck an Tag 2 © Citroen Racing

Ein Drama erlebte Petter Solberg in SS9, der ersten Prüfungsetappe des Tages.

Als der norwegische Fahrer sich gerade auf seinen Weg durch die Massif des Grand Crus-Etappe machte, verließ er die Straße und rasselte mit seinem Fiesta in einen Weinberg, ehe er – gerade zurück auf der Straße – einen Telegrafenmast zertrümmerte, der auch prompt ausfiel. Der Champion von 2003 beschädigte einen Lenkhebel und musste aufgeben. Immerhin blieben er und sein Mitfahrer Chris Patterson bei den Vorfällen unverletzt.

Derweil war SS12 beim Klesner abgebrochen, nachdem Zuschauer so lange um bessere Aussichtspunkte rangelten, bis sich die Organisatoren Sorgen um deren Sicherheit machen mussten. Am Ende der Action des Tages lag Loeb 29,7sek vor Latvala, während Hirvonen um weitere 24.3sek abrutschte.

Morgen, am letzten Tag der Rallye, müssen die Fahrer wieder sechs Prüfungen bestehen, ehe sie am Nachmittag die Haguenau-Etappe wiederholen, wo Loeb zum 2012er Champion gekrönt wird.

read more about
Zur nächsten Story