Hirvonen gewinnt die Rally d'Italia

Der Finne schnappt sich den Sieg in Sardinien nachdem Loeb rausflog.
Rally d’Italia, Sardinien, 18. - 21. November, Mikko Hirvonen gewinnt für das Citroen World Rally Team DS3 WRC.
Hirvonen schnappt sich seinen ersten Sieg in 2012 © Citroen Racing
Von Greg Stuart

Mikko Hirvonen gelang auf den staubigen Straßen von Sardinien sein erster WRC-Sieg im Jahr 2012.

Der Citroen-Fahrer beendete die Rallye 1min 20.6sek vor dem M-Sport Fiesta von Evgeny Novikov, dem zum zweiten Mal ein zweiter Platz bei der WRC gelang, und Novikovs Teamkameraden Ott Tanak auf dem Dritten.

Der 2012er Champion Sebastien Loeb brachte sich selbst um die Rallye, als er auf der ersten Etappe an einen Felsen knallte und seine Lenkung zerstörte. Der Franzose, der nach Ende der Saison seine Karriere halb beendet, verbrachte den Rest der Rallye damit, die Etappen von einem Motocross-Motorrad aus zu beobachten.

Loebs Landsmann Sebastien Ogier beeindruckte alle mit seinem fünften Platz und schrieb Geschichte, indem er als erster Fahrer überhaupt in einem S2000-Spec-Auto eine SS5 gewann.

Während die M-Sport Fiestas an der Spitze des Feldes überzeugten, erlebten die beiden Fahrer des Ford Factory Teams, das in Kürze die WRC verlässt, eine Rally d’Italia zum vergessen.

Jari-Matti Latvala machte am Freitag beim Castelsardo 1 Test einen Fehler, woraufhin sich sein Fiesta mit einem Betonblock verkeilte. Währenddessen hoffte sein Teamkamerad Petter Solberg, Hirvonens Führung angreifen zu können, brach aber sein Lenkrad auf SS7.

Beide Fords schafften es die Rallye fortzusetzen, verloren aber einen Haufen Zeit. Latvala beendete schließlich auf dem Zwölften und Solberg etwas besser als Neunter.

Mit dem Sieg bei der Rally d’Italia sicherte Hirvonen, bei nur noch einer im Kalender ausstehenden Rallye in Spanien in drei Wochen, seinen zweiten Rang in der Fahrer Meisterschaft.

read more about
Zur nächsten Story