Loeb sagt Sieg in Monte ändert nichts

Der Franzose zieht sich trotz Sieg in Monte Carlo zurück.
WRC Rallye Monte Carlo 2013  Sebastien Loeb – Citroen DS3 WRC
Loeb mit seinem Pokal in Monte Carlo © Citroen Racing
Von Greg Stuart

Sebastien Loebs Pläne in den WRC-Ruhestand zu gehen, laufen wie geplant, abgesehen vom Sieg des Franzosen bei der Monte Carlo Rally.

Loeb wird nur an vier Rallies diese Saaison teilnehmen. Schweden steht als nächstes auf dem Plan, dann Argentinien und seine Heimstrecke in Frankreich.

Bei der Rally letztes Wochenende, hielt der neunmalige WRC Champion den Volkswagenpiloten Sebastien Ogier von seinem Triumph in Monte Carlo ab. Er führte mit 1m39.9s vor seinem Landsmann, als aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen die letzten beiden Etappen gestrichen wurden.

WRC Rallye Monte Carlo 2013  Sebastien Loeb – Citroen DS3 WRC
Loeb dominiert in Monte Carlo © Citroen Racing

Aber, so erzählte er dem Autosport Magazin, es gäbe keine Chance, dass er bei diesem Event nächstes Jahr noch einmal fahre.

"Ich habe die Entscheidung getroffen etwas anderes zu machen und ich habe sie nicht getroffen, um zu vermissen, was ich jetzt tue", sagte Loeb.

"Vielleicht komme ich nächstes Jahr zum Zuschauen wieder, dann werde ich ja sehen, ob ich diese Rally vermisse."

Obwohl sich viele gefragt haben, ob Loeb überhaupt noch motiviert sein würde zu gewinnen, da er ja nicht mehr für die Weltmeisterschaft antritt. Loeb quittierte solcherlei Spekulationen mit seinem dominanten Sieg in Monte Carlo.

"Es macht keinen Unterschied", sagte Loeb. "Die Motivation war schon immer die selbe wenn wir auf die Strecke gingen. Und bei diesen tollen Etappen mit Schnee hatte ich auch einfach verdammt viel Spaß."

Die Rally Schweden beginnt am 7. Februar und die anderen Fahrer werden darauf bedacht sein ihre Marken im Weltmeisterschaftskampf zu setzen, um ihren Namen neben den des Franzosen in Altersteilzeit in den Wertungslisten zu schreiben.

read more about
Zur nächsten Story