Hirvonen glaubt noch an den Titel

Nach positiven Testfahrten für Portugal wird der Citroen-Star die Verfolgung von Ogier aufnehmen.
WRC Mexico 2013, Citroen DS WRC, Mikko Hirvonen
Mexico war Hirvonens bestes Finish im Jahr 2013 © Citroen Racing
Von Carl McKellar

Der fliegende Finne, Mikko Hirvonen, sagt, dass noch genügend Zeit bleibt, um Sebastien Ogier die Tour bei der diesjährigen Rally Weltmeisterschaft zu vermasseln.

Hirvonen wird die Rallye de Portugal an diesem Wochenende sehr zuversichtlich angehen, nachdem er bei einem Test auf Schotterpisten, ähnlich denen des Algarve-Events, die Leistung seines Citroën DS3 verbessern konnte.

In der Tat wird das ganze Citroën-Team supergut gelaunt anreisen, nachdem Teamkollege Dani Sordo am vergangenen Wochenende den Fafe Rally Sprint gewann, der im Norden des Landes als Warm-Up für die Rally de Portugal statt fand.

WRC Mexico 2013, Citroen DS WRC, Mikko Hirvonen
Hirvonen glaubt der DS3 ist in Portugal besser © Citroen Racing

Der VW-Rivale Ogier war beim Spaß in Fafe nicht mit von der Partie. Der Tabellenführer, nachdem er in Schweden und Mexiko in seinem Polo R gewann, wurde plötzlich krank. Er wird voraussichtlich für die Rally de Portugal wieder fit sein, aber seine Krankheit wird seine Vorbereitungen etwas zurückgestellt haben.

Hirvonen ist derzeit in der Fahrerwertung Dritter, rund 44 Punkte hinter Ogier. Bei jedem der verbleibenden 10 Events können maximal 28 Punkte erreicht werden, und der Finne besteht darauf, dass er den Titel noch nicht abgeschrieben habe.

Ich will in Portugal gleich zu Beginn um die Führung kämpfen.

"Nein, auf keinen Fall!", betont er. "Es ist wahr, dass Sebastien Ogier einen perfekten Start in die Saison hingelegt hat, aber es sind noch zehn Rallyes zu fahren. Obwohl wir nicht sonderlich überzeugend rüber kamen in letzter Zeit, werden wir alles tun, um das zu ändern. Daher will ich in Portugal gleich zu Anfang um die Führung kämpfen."

Er fügte hinzu: "In den fünf Wochen seit Mexiko haben wir natürlich mit spezifischen Testfahrten auf diese Rallye hingearbeitet. Ich kann nicht ins Detail gehen darüber, woran wir gearbeitet haben, Fakt ist jedoch, dass wir das Set-Up des DS3 WRC verbessert haben. Das Fahrzeug rutscht weniger und ich fühle mich beim Fahren sicherer. Wie immer müssen wir vorsichtig sein, da die Bedingungen bei der Rallye nicht unbedingt die gleichen sein werden, wie beim Testfahren."

WRC Mexico 2013, Citroen DS WRC, Mikko Hirvonen
Der Finne wurde in Mexiko Zweiter © Citroen Racing

Hirvonens zweiter Platz in Mexiko hinter Ogier war sein bisher bestes Ergebnis im Jahr 2013. Seit seinem Sieg, letztes Jahr Oktober auf Sardinien, hat er keine Gewinner-Korken mehr knallen lassen und er weiß, dass wenn er in Portugal um den Sieg kämpfen will, er von Anfang an Schritt halten muss. In der Tat war eine von Ogiers größten Stärken, seine Geschwindigkeit zu Rallyebeginn, die seine Rivalen fassungslos zurückließ.

Hirvonen ist sich bewusst, dass Ogier bereits zweimal in Portugal gewonnen hat. Er ist sich aber auch bewusst, dass es da noch etwas Unerledigtes gibt - im vergangenen Jahr gewann er das Rennen, nur um am Ende wegen einer technischen Unregelmäßigkeit mit seinem Citroën den Sieg abgeben zu müssen.

Er fuhr fort: "Um in dieser Saison zu gewinnen, müssen wir bereits ab dem Qualifying eine perfekte Rallye fahren. Ich habe an diesem Wochenende nur ein Ziel: Ich will von Anfang an um die Führung kämpfen."

read more about
Zur nächsten Story