Fast Talk: Dany Torres

Wir treffen den spanischen X-Fighters-Rider während seiner Vorbereitungen auf die X Games Barcelona.
Dany Torres X Games Barcelona Red Bull X-Fighters
Dany Torres © Predrag Vuckovic/Red Bull Content Pool
Von Greg Stuart

RedBull.com: Dany, du bist als das „Comeback Kid“ bekannt, denn trotz vieler Verletzungen bist du immer wieder zurückgekehrt. Hoffst du, diese Saison fit und gesund zu bleiben?
Dany Torres: Jetzt, in diesem Moment in Barcelona fühle ich mich richtig gut. In dieser Saison geht es mir viel besser, denn ich war im letzten Jahr nicht verletzt, und bin deswegen viel fitter.

RB: Wer ist in dieser Saison bei den X-Fighters und bei den X Games in Barcelona dein gefährlichster Konkurrent?
DT: Wenn ich bei einem Wettkampf antrete, bin ich konzentriert, und will bei jedem Lauf mein Bestes geben. Ich will gewinnen, und will bei jedem Event auf dem Podium stehen, egal ob bei den X-Fighters oder hier in Barcelona. Aber natürlich denke ich auch an andere Fahrer, denn vielleicht zeigt einer von ihnen einen neuen Trick. Doch darauf konzentriere ich mich nur beim Training zu Hause. Aber ich glaube, dass Tom Pages [mein schärfster Konkurrent ist], denn er zeigt Tricks, wie den Special Flip, die kein anderer Fahrer drauf hat.

RB: Wie berühmt bist du in Spanien?
DT: Das weiß ich nicht! Das kann man schwer sagen. Aber momentan werde ich von Leuten auf der Straße angesprochen, die fragen „Oh Dany, darf ich ein Foto machen?“. Aber das passiert auch nicht so oft.

Dany Torres X Games Barcelona Red Bull X-Fighters
Dany im Flug © Jorg Mitter/Red Bull Content Pool

RB: Glaubst du, dass du hier in Barcelona dank deiner Fans Heimvorteil hast? Und zeigst den Zuschauern ein paar besondere Tricks?
DT: Ich hatte zu Hause nicht so viel Zeit zum Üben, weil das Wetter wirklich schlecht war. Im Süden Spaniens, in Sevilla, hat es die ganze Zeit geregnet. Aber natürlich will ich hier in Barcelona mein Bestes geben, denn ich fahre sehr gerne vor den Augen meiner [spanischen] Fans.

RB: Es heißt im Rennsport, wenn man Vater wird, fährt man pro Runde eine Sekunde langsamer. Hältst du dich jetzt als Vater bei deinen Tricks etwas zurück?
DT: Na ja, mir ist natürlich klar, dass ich jetzt Papa bin. Aber wenn ich auf meinem Bike sitze, will ich fahren und Spaß haben.

RB: Es ändert für dich also nichts?
DT: Nein, nichts. In meinem Sportlerleben hat sich dadurch nichts geändert. Nur außerhalb des Motorsports hat es für mich Veränderungen mit sich gebracht.

RB: Zum Beispiel keinen Schlaf mehr zu bekommen?
DT: Ja! [lacht]

Dany Torres X Games Barcelona Red Bull X-Fighters Dubai
Tom Pages (l) und Dany tauschen sich in Dubai aus © Jorg Mitter/Red Bull Content Pool

RB: Du bist doch ein großer MotoGP-Fan, oder?
DT: Ja, ich mag die MotoGP. Außerdem kenne ich Dani Pedrosa und Marc Márquez. Ich habe sie in Jerez getroffen, und drücke ihnen für das Rennen am Wochenende in Le Mans die Daumen.

RB: Würdest du gerne mal ein Rennen auf einem Rundkurs fahren?
DT: Ja, gerne! Ich habe schon mit Tom Pages darüber gesprochen, mal mit ihm in einem MotoGP-Rennen zu starten. Momentan fehlt mir dafür leider die Zeit. Aber ich würde gerne mal in der MotoGP fahren, nur so zum Spaß.

RB: Abgesehen von deinem eigenen Wettkampf, worauf freust du dich in Barcelona am meisten?
DT: Ich mag BMX und Skateboard. Ich schaue auch gern RallyCross, aber ich fliege am Sonntagmorgen früh nach Hause [und der RallyCross-Wettkampf ist am Sonntagabend]. Aber ich konnte letztes Jahr bei den X Games in Los Angeles beim RallyCross zusehen.

RB: Und im Sommer sehen wir dich bei den nächsten X Games-Events in München und Los Angeles?
DT: Ja!

Heute Abend um 19:30 MET kannst du Dany in Aktion sehen, wenn er im MotoX Freestyle Finale bei den X Games in Barcelona antritt.

read more about
Zur nächsten Story