Past/Present: Chris Pfeiffer

Wir werfen einen Rückblick auf die Karriere des deutschen einst-Enduro-jetzt-Stuntfahrers.
Chris Pfeiffer beim Erzberg Rodeo 2005 © Red Bull Content Pool
Von Greg Stuart

Vergangenheit
Damals, im Jahr 2005, nahm Chris Pfeiffer als knallharter Enduro-Fahrer auf seiner GasGas EC 450 am Red Bull Hare Scramble teil. Im Jahr zuvor hatte er das Rennen zum vierten Mal in seiner Karriere gewonnen, nachdem er bereits 1996, 1997 und 2000 als Sieger hervorging. Als Jugendlicher fuhr Chris in Deutschland Trials, bevor er 1996 mit Enduro-Rennen begann. Schnell wurde Chris in diesem Sport zu einem der besten Fahrer.

Gegenwart
Nachdem er die Welt des Enduro hinter sich gelassen hatte, wurde Chris Stuntfahrer, und beeindruckte die Menge vor kurzem in den pakistanischen Städten Karachi, Lahore und Islamabad. So ein Karrierewechsel kann sehr erfolgreich verlaufen. In all den Jahren des Enduro-Fahrens eignete sich Chris das notwendige Können an, das ihm zum Sieg von vier Stuntriding-Weltmeisterschaften und vier Europameistertiteln verhalf. Jetzt reist er durch die Welt, und zeigt, wie gut er seinen BMW F800R unter Kontrolle hat. „Ich vermisse es ein wenig, Rennen zu fahren, aber meine größte Leidenschaft ist momentan das Stuntriding“, sagt Chris. „Vor ein paar Jahren musste ich mich zwischen Rennen und Stuntriding entscheiden, und ich traf die richtige Wahl.“

Das Erzberg Rodeo findet vom 30. Mai bis 2. Juni in Eisenerz, Österreich statt. Der amtierenden Red Bull Hare Scramble Champion Jonny Walker hofft, seinen Sieg aus dem Jahr 2012 wiederholen zu können.

read more about
Zur nächsten Story