Video: Latvala siegt bei der Rallye Akropolis

Der Finne behält trotz Hitze einen kühlen Kopf und siegt erstmalig in Griechenland und für VW.
© McKlein Image Database
Von Carl McKellar

Jari-Matti Latvala holte sich bei der harten Rallye Akropolis in Griechenland den Sieg. Am letzten Tag der Rallye dominierte sein VW-Team dominierte und fuhr in allen vier Etappen die schnellsten Zeiten.

Latvala hatte am Samstagmorgen die Kontrolle über die Rallye übernommen, als der führende Evgeny Novikov mit seinem M-Sport Ford Fiesta Probleme hatte. Schnell konnte der Finne sich von seinem nächsten Verfolger, Dani Sordo im Citroen, absetzen, und siegte mit einem Vorsprung von einer Minute und 50 Sekunden.

Es ist der erste Sieg für Latvala und VW in der Rallye-Weltmeisterschaft seit der Finne Anfang der Saison zu dem deutschen Team hinzustoß. Zudem ist es sein erster Triumpf bei der Akropolis – das Rennen, bei dem er vor zehn Jahren sein WRC-Debüt feierte.

© McKlein Image Database

Latvala sagte dazu: „Meine Karriere bei VW hatte nicht den besten Start, als ich beim ersten Rennen für das Team in Monte Carlo einen Unfall hatte – wahrscheinlich fragten sie sich, was für ein Fahrer ich überhaupt sei! Jetzt habe ich es endlich geschafft. Es ist klasse, denn das Team hat viel Vertrauen in mich gesteckt und mich sehr unterstützt, als die Saison nicht optimal startete.“

Ich freue mich auf die Party heute Abend, aber wir werden es nicht übertreiben, denn in ein paar Wochen steht schon wieder Sardinien an.

„Trotz des guten Vorsprungs standen wir heute [Sonntag] noch unter Druck. Ich musste mich zurückhalten, um nicht zu schnell zu fahren, und die letzte Etappe schien gar kein Ende zu nehmen. Jeder Sprung fühlte sich schrecklich an, und bei jedem Felsen dachte ich nur „Sind die Reifen okay?“. Ich freue mich auf die Party heute Abend, aber wir werden es nicht übertreiben, denn in ein paar Wochen steht schon wieder Sardinien an. Ich darf nicht die Konzentration verlieren!“

Der Spanier Sordo kam als Zweiter ins Ziel, während der Belgier Thierry Neuville, der für das M-Sport Team fährt, den dritten Platz belegte.

WRC Griechenland 2013 Sébastien Ogier Power Stage Acropolis
Sébastien Ogier gewinnt die Power Stage © Volkswagen Motorsport

VW hatte währenddessen viel zu feiern. Andreas Mikkelsen fuhr bei seinem dritten Rennen für das Team zum ersten Mal in seiner WRC-Karriere in den ersten drei Etappen die schnellste Zeit, und Sébastien Ogier, der Führende der Meisterschaftswertung, sicherte sich drei Bonuspunkte, als er in der Power Stage als Schnellster ins Ziel kam.

Obwohl Ogier nur auf dem zehnten Platz landete, nachdem sein Auto Freitagnacht den Geist aufgab, ist seine Führung in der Gesamtwertung kaum in Gefahr. Statt mit 54 Punkten wie zuvor führt er jetzt mit 52 Punkten Vorsprung vor Latvala, der nun auf Platz zwei der Fahrer-Wertung liegt.

WRC Griechenland 2013 Volkswagen Polo R WRC Andreas Mikkelsen
Andreas Mikkelsen auf dem großartigen Platz vier © McKlein Image Database

Mikkelsen, der zweifache Rallye-Europameister, überholte noch auf den letzten Kilometern Nasser Al Attiyah von M-Sport, und fuhr auf einen hervorragenden vierten Platz. Mads Ostberg von M-Sport und Mikko Hirvonen von Citroen wurden Fünfter und Sechster, nachdem sie Freitagnacht aufgrund verschiedener Probleme viel Zeit verloren. Der Jipocar Ford-Fahrer Martin Prokop wurde auf dem letzten Rallye-Kilometer von Hirvonen um 0,5 Sekunden geschlagen und landete auf Rang acht. Novikov, der bei vier von 14 Etappen als Schnellster ins Ziel kam, wurde Neunter – nur 11 Sekunden hinter Hirvonen auf Platz sieben. Hinter Ogier fuhren Novikov und Mikkelsen auf der Power Stage die zweit- und drittschnellsten Zeiten und bekamen entsprechend zwei und einen Bonuspunkt gutgeschrieben.

Klick hier für das Endergebnis und alle Etappenzeiten.

Klick hier für den neuesten Stand der WRC-Fahrer-Wertung.

read more about
Zur nächsten Story