Red Bull Hare Scramble: Freude für Jarvis

Nach einer nassen und wilden Fahrt am Erzberg ist Graham Jarvis unbestrittener König im Hard Enduro.
© Jonty Edmunds
Von Tim Sturtridge

Graham Jarvis war die Erleichterung deutlich ins Gesicht geschrieben, als er die Ziellinie des Red Bull Hare Scramble 2013 überquerte. Nach einem Start aus der zweiten Reihe überstand Hard Enduros „Silent Assassin“ [dt. stiller Mörder] den überfluteten Kurs, und fuhr zu seinem ersten Sieg bei dem berühmt-berüchtigten Rennen.

Graham galt beim Red Bull Hare Scramble als Pechvogel, denn es war bis jetzt der einzige große Hard Enduro-Event, den er noch nicht hatte gewinnen können. Obwohl er in den letzten Jahren schon öfter als erster die Ziellinie überquert hatte, kosteten ihn versehentlich verpasste Kontrollpunkte mehrmals einen Platz auf dem Podium.

© Philip Platzer/Red Bull Content Pool

Wohl aufgrund der früheren Misserfolge zeigte Jarvis im Ziel weniger wilde Begeisterung als reine Erleichterung. Auf Platz zwei folgte Andreas Lettenbichler, der ebenfalls die Geister vorrangegangener Unglücksrennen in Erzberg begrub.

Den dritten Platz belegte Grahams Husaberg-Teamkollege Alfredo Gomez, der den amtierenden Sieger Jonny Walker nach einem heftigen Kampf um den letzten Podiumsplatz hinter sich lassen konnte. Nachdem sein Motorrad beim Start fast im tiefen Wasser versunken war, hatte sich Jonny auf überragende Weise zurückgekämpft, und fuhr schließlich auf Platz vier.
Von den 500 Fahrern, die beim Red Bull Hare Scramble an den Start gingen, kamen beim härtesten Einzeltag-Rennen der Welt nur 14 ins Ziel.

Red Bull Hare Scramble 2013 - Top 5 Fahrer
1. Graham Jarvis (Husaberg)
2. Andreas Lettenbichler (Husqvarna)
3. Alfredo Gomez (Husaberg)
4. Jonny Walker (KTM)
5. Ben Hemingway (Beta)

read more about
Zur nächsten Story