Ogier fährt in Sardinien gemütlich zum Sieg

Unschlagbar: Der Franzose holt sich seinen vierten Sieg der Saison.
Rallye Sardinien Sebastien Ogier WRC
Ogier baut seine Weltmeisterschaftsführung aus © McKlien
Von Carl McKellar

Sébastien Ogier gewinnt die Rally Italia Sardegna, und baut seinen gewaltigen Vorsprung in der Rallye-Weltmeisterschaft weiter aus.

Ogier, der seit der ersten Etappe am Freitagmorgen in Führung lag, beendete die letzte Etappe am Samstag in seinem Volkswagen Polo R mit einem Vorsprung von einer Minute und 16 Sekunden. 2013 konnte er somit vier von sieben Rallyes für sich entscheiden.

Rallye Sardinien Thierry Neuville WRC
Thierry Neuville: Bestleistung mit zweitem Platz © McKlien

Thierry Neuville im M-Sport Ford erzielte mit dem zweiten Rang die bisher beste Platzierung seiner Karriere. Der Belgier musste sich noch auf den letzten Kilometern gegen einen Angriff des VW-Fahrers Jari-Matti Latvala verteidigen. Der Finne, der am Freitagmorgen aufgrund einer Reifenpanne um zwei Minuten zurückfiel, kämpfte sich Samstag wieder nach vorn und wurde Dritter.

Währenddessen fuhr Ogier auch auf der Power Stage die Bestzeit, und holte sich drei Bonuspunkte. Das bedeutet, dass er in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaft nun mit 64 Punkten Vorsprung vor Latvala in Führung liegt. Der Finne fuhr auf der Power Stage die drittschnellste Zeit hinter Neuville, und holte sich damit einen Punkt.

Indes kletterte Neuville dank der zwei Punkte aus der Power Stage und seinem zweiten Platz im Rennen in der Gesamtwertung von Platz fünf auf den dritten Rang. Er liegt nun vor Sébastien Loeb, der auf Sardinien zwar nicht an den Start gegangen war, aber als Vierter der Gesamtwertung immer noch der beste Citroën-Fahrer im Feld ist.

Rallye Sardinien Jari-Matti Latvala WRC
Latvala holte sich den letzten Podiumsplatz © McKlien

Ogier, der den Sieg am Ziel der letzten Etappe auf seinem Autodach feierte, und von mitgereisten französischen Fans mit Tröten begrüßt wurde, meinte nach dem Rennen: „Für uns lief das Rennen gut, und die Planung war perfekt. Wir pushten, wenn es nötig war, und als die Bedingungen härter wurden, fuhren wir vorsichtig, um Reifenpannen zu vermeiden. Das Ergebnis ist perfekt.“

Auch Neuville war mit seinem Ergebnis mehr als zufrieden. Es war die beste Platzierung für das Team M-Sport in diesem Jahr. Er sagte begeistert: „Die letzten drei Rallyes liefen für mich unfassbar gut, und ich glaube, in Finnland kann ich noch mehr Gas geben. Für mich haben sich die Dinge hier wirklich sehr gut entwickelt, und alle bei M-Sport waren wirklich stolz, dass wir mit dem Tempo von Jari-Mattis VW mithalten konnten.“

Rallye Sardinien Elfyn Evans WRC
Elfyn Evans hebt bei seinem WRC-Debüt ab © McKlien

Latvala hofft auf bessere Ergebnisse in der zweiten Hälfte der Saison und vor allem beim Rennen in seinem Heimatland Finnland Anfang August. Er sagte: „Nach dem Sieg in Griechenland und dann dem Comeback hier habe ich wirklich das Gefühl, einen Schritt nach vorn gemacht zu haben. Und so langsam kann ich mit Ogiers Tempo mithalten. Er hat zwar in der Meisterschaft einen großen Vorsprung, aber in Sachen Tempo stand ich ihm während dieser Rallye in nichts nach. Jetzt will ich eine gute Show zeigen und siegen.“

Der Spanier Dani Sordo holte mit seinem vierten Platz das beste Ergebnis aller Citroën-Fahrer. Sein Teamkollege Mikko Hirvonen lag am Samstagmorgen zwar noch auf Platz zwei, schied dann jedoch aus. Sordo konnte sich auf den letzten Rennabschnitten etwas entspannen, nachdem sein Verfolger Andreas Mikkelsen in seinem VW aufgrund einer gebrochenen Aufhängung aus dem Rennen schied.

Auch hinter dem Spanier verlief das Rennen äußerst spannend. Der junge britische Fahrer Elfyn Evans – der für Nasser Al Attiyah in dessen M-Sport Fiesta fuhr – holte bei seinem WRC-Debüt einen hervorragenden sechsten Platz. Er hatte den ganzen Abend lang mit dem polnischen Fahrer Michał Kościuszko zu kämpfen, der zum ersten Mal ebenfalls in einem Fiesta unterwegs war. Doch obwohl er am Ende noch einmal an Tempo zulegte, musste sich Kościuszko schließlich um neun Zehntelsekunden geschlagen geben.

Willst du die Action der letzten zwei Tage noch einmal erleben? Dann schau dir unsere Videoserie der Rally Italia Sardegna 2013 an.

Alle Ergebnisse findest du auf WRC.com.

read more about
Zur nächsten Story