Roczen und Tomac Kopf an Kopf

Wer geht als Favorit in die zweite Hälfte des Lucas Oil Pro Motocross?
Roczen und Tomac Kopf an Kopf
Roczen und Tomac Kopf an Kopf © Garth Milan/Red Bull Content Pool
Von Aaron Hansel

Die Lucas Oil Pro Motocross Meisterschaft ist bereits zur Hälfte gelaufen, und der Kampf um die 250 National Championship wird immer mehr ein Duell zwischen Ken Roczen von Red Bull KTM und Eli Tomac von GEICO Honda. Natürlich sind auch immer noch andere Fahrer im Rennen, so wie Titelverteidiger Blake Baggett und Marvin Musquin. Aber mit 42 Punkten Abstand auf Spitzenreiter Roczen und erst einem Moto-Sieg bisher wird es für Baggett schwierig nocheinmal anzugreifen. Dasselbe gilt für Musquin, der einen Punkt hinter Baggett auf dem vierten Platz liegt.

Roczen und Tomac haben in der ersten Hälfte der Meisterschaft den Großteil der Siege eingefahren, und es gibt keinen Anlass daran zu zweifeln, dass die Dinge in den verbleibenden zwölf Motos des Jahres anders laufen werden.

So gut sie auch waren, haben beide Rider allerdings auch Schwächen gezeigt. Schauen wir uns zuerst die Stärken der Beiden an, danach die Dinge, die sie noch verbessern müssen, wenn sie auch am Ende der Saison noch ganz oben stehen wollen.

Roczen hat sieben Punkte Vorsprung auf Tomac
Roczen hat sieben Punkte Vorsprung auf Tomac © Garth Milan/Red Bull Content Pool

Ken Roczen – 265 Punkte

Was sich in einem Jahr so alles ändert. Zum selben Zeitpunkt im vergangenen Jahr lag Ken Roczen von Red Bull KTM auf dem vierten Platz und hatte satte 37 Punkte Abstand auf den führenden Blake Baggett. Und obwohl er bei einigen Motos lange Zeit führte, sollte er den Sack noch nicht zu machen und als erster die Ziellinie überqueren. Dieses Jahr läuft das Ganze etwas anders. Roczen kam mit Schwung aus den Startlöchern, holte seinen ersten Moto-Sieg und Gesamtsieg, mit einem perfekten 1-1 bei der Saisoneröffnung in Hangtown in Nord-Kalifornien. Er machte so weiter und gewann seitdem vier weitere Motos. Mit knappen sieben Punkten Vorsprung liegt er vor Eli Tomac. Sein unglaublicher Speed ist einfach umwerfend und er bricht nicht ein, wie letztes Jahr, als die Motos sich dem Ende näherten.

Roczens einziger Schwachpunkt in dieser Saison ist, dass es ihm anscheinend schwerfällt das gesamte zweite Moto über konstante Leistung zu bringen. Auch wenn das beim letzten Rennen in Southwick nicht der Fall war. Hier startete Roczen als Führender, behielt die Position über alle 17 Runden und gewann das Rennen mit zehn Sekunden Vorsprung auf Tomac. Wenn das ein Zeichen dafür sein sollte, wie er an die zweiten Motos für den Rest des Jahres rangehen wird, dürfte es hart sein, dem Deutschen die Punkte wegzunehmen.

Tomac und Roczen auf dem Podium mit Baggett
Tomac und Roczen auf dem Podium mit Baggett © Garth Milan/Red Bull Content Pool

Eli Tomac – 258 Punkte

Bekannt für seine einwandfreie Fitness und als erbitterter und entschlossener Konkurrent ließ Eli Tomac von GEICO Honda Roczen nicht mit der Führung davonrennen und ihr könnt wetten, dass Tomac derzeit der einzige Fahrer auf Roczens Weltmeister-Radar ist. Mit vier Moto-Siegen in der ersten Saisonhälfte auf dem Konto lief das Jahr für Tomacz bisher gut, obwohl seine schlechten Starts ihm mehrmals einen Nachteil verschafft hatten.

Tomac erklärte, dass es ihm seine unterdurchschnittlichen Starts besonders in den ersten Motos schwer machen, wo die frischen Fahrer mehr Energie haben und schwieriger zu überholen sind. Er hat bewiesen, dass er als Führender schwer zu schlagen ist, er muss nur noch einen Weg finden, öfter in diese Position zu kommen. Tomac wird ein harter Konkurrent für Roczen sein, was auch immer in der zweiten Saisonhälfte passiert. Sollte er seine Starts verbessern können, könnte er beweisen, dass er unaufhaltsam ist.

Related
Ken Roczen
read more about
Zur nächsten Story