Rauer Tag für Dungey beim Red Bull RedBud National

Kleine Mechanikteufel und ein Crash bringen Ryan Dungeys Titelhoffnungen in Michigan in Gefahr.
Redbud 2013 Buchanan Michigan 6. Juli 2013 Ryan Dungey KTM
Ein Bike-Problem ruinierte Dungeys ersten Lauf © Garth Milan/Red Bull Content Pool
Von Aaron Hansel

Wie gut genau wurde Ryan Dungey eigentlich vom Red Bull RedBud National in seiner professionellen 450MX-Karriere bis jetzt behandelt? Vor 2013 war sein schlechtestes Ergebnis in einem Lauf auf der berühmten und historischen Rennstrecke ein zweiter Platz. 2010 hatte er durchschlagende Erfolge mit 1-1-Siegesläufen und 2011 fuhr er zweimal auf Platz zwei. Dieser Event sollte für den Red Bull KTM-Fahrer angesichts seiner guten Ergebnisse also eines seiner Lieblingsrennen sein. Doch nach dem gerade vergangenen Wochenende will er wahrscheinlich die ganze Veranstaltung aus seinem Gedächtnis streichen.

Mit einem 12-Punkte-Rückstand zu Ryan Villopoto zu Beginn der zweiten Saisonhälfte war es für Dungey wichtig, beim RedBud gegenüber Villopoto Boden gut zu machen. Es bleiben nicht mehr viele Gelegenheiten, gegen einen so knauserigen Konkurrenten wie Villopoto zu punkten, der kaum Punkte abgibt. Dungey durfte also nicht zulassen, dass der Rivale seinen Punkteabstand weiter vergrößerte.
 

Redbud 2013 Buchanan Michigan 6. Juli 2013 Ryan Dungey KTM
Dungey verlor im harten Kampf auch das Visier © Garth Milan/Red Bull Content Pool

Leider hatte Dungey Pech – ein merkwürdiges elektrisches Problem brachte ihn wortwörtlich zum Stillstand, als er im ersten Wertungslauf hinter Villotopo als Zweiter unterwegs war. Sein Bike gab den Geist auf und weigerte sich dickköpfig, sich neues Leben einhauchen zu lassen. Nach mehreren Versuchen wurde das Bike zur Red Bull KTM-Box geschoben. Dort sprang, sehr zum Erstaunen von Dungeys Mechaniker Carlos Rivera, die Maschine sofort wieder an. Doch es war zu spät. Der spätere Gewinner des Wertungslaufs Villopoto holte sich fünfundzwanzig Punkte und baute seinen Vorsprung zu seinen wichtigsten Konkurrenten weiter aus.

Doch es gab noch einen weiteren Wertungslauf und damit für Dungey eine Chance, einen kleinen Anteil der riesigen Punktemenge zurückzuholen, die er Villopoto im ersten Lauf überlassen hatte. Dungey arbeitete sich auf die Position zwei nach vorne und gab dann alles. Er machte sich auf die Jagd nach Villopoto und kam ihm immer näher. Seinen Konkurrenten in greifbarer Nähe zu sehen, spornte ihn noch weiter an und er wollte alle seine Möglichkeiten ausreizen. Doch dann, wahrscheinlich weil er bis zum Äußersten gegangen war, stürzte Dungey schwer und rutschte unter sein Motorrad. Nur mithilfe eines Streckenassistenten konnte er sich wieder befreien.

Redbud 2013 Buchanan Michigan 6. Juli 2013 James Stewart
James Stewart (r) kämpfte sich an Villopoto heran © Garth Milan/Red Bull Content Pool

Als er endlich wieder weiterfuhr, war James Stewart an ihm vorbeigezogen. Er war im ersten Wertungslauf auf Rang 34 gefahren, wurde im zweiten Dritter und landete damit insgesamt auf Platz 11. Für Dungey liegen Welten zwischen seinem Ergebnis und seiner erfolgreichen Vergangenheit beim RedBud. Und er ist weit von dem angestrebten Endergebnis entfernt, das ihm noch eine berechtigte Hoffnung auf den diesjährigen Titel gelassen hätte.

Sein Rückstand ist nun massiv, ganze 42 Punkte. Mit nur noch fünf Runden gegen einen so dominierenden und guten Fahrer wie Villopoto machte vermutlich der durch den Mechanikfehler vorzeitig beendet erste Lauf Dungeys Hoffnungen auf den Titel zunichte. Aber das braucht man ihm nicht zu sagen: Dungey bewies wiederholt, dass er niemals aufgibt, egal, was passiert. Ein schlechter Tag beim RedBud wird daran nichts ändern.

Sieh dir im Red Bull Motorsports-Bereich weitere Action im Dreck an…

read more about
Zur nächsten Story