DTM Norisring: Blick nach vorn mit Mattias Ekström

Ein Sieg auf dem Norisring in der DTM wäre für den Schweden das perfekte Geburtstagsgeschenk.
Das perfekte Geburtstagsgeschenk.
Das perfekte Geburtstagsgeschenk © DTM
Von Carl McKellar

Nach einer Rallycross-Performance vor heimischem Publikum könnte sich Mattias Ekström dieses Wochenende einen zweiten Lebenswunsch erfüllen, wenn er das größte DTM-Rennen auf dem Norisring gewinnt.

Er hat den DTM-Titel bereits zwei Mal gewonnen, aber der Sieg beim Rennen auf dem Norisring – einem Stadtkurs-Event in Nürnberg, das fast 100.000 Zuschauer anzieht – fehlt ihm noch. Ähnlich geht es Audi, die dort bemerkenswerterweise seit 2002 nicht gewonnen haben!

Vor seinem Gastauftritt vor dem heimischen European Rallycross-Publikum im schwedischen Höljes haben wir Mattias getroffen. Er hat mit uns über das Rennen auf dem Norisring gesprochen.

"Ich war schon so nah dran, es zu gewinnen. Ich werde am Sonntag 35. Und mein einziger Wunsch ist das Rennen zu gewinnen. Es ist eine Art Heimstrecke für Audi, es ist eine coole Strecke. Die Atmosphäre ist gut, es ist oft gutes Sommerwetter, und es ist mein Geburtstag."

Ekström bereitet sich auf das größte DTM-Rennen vor.
Ekström bereitet sich aufs größte DTM-Rennen vor © DTM

"Ich kann ehrlich von mir sagen, dass ich meinen Teil der harten Arbeit leisten werde, damit es gelingt, und ich hoffe, dass Gott im Himmel auf mich herunterschauen wird, weil es mein großer Traum ist, auf dem Norisring zu gewinnen. Der Norisring ist wie Monaco für die DTM. Ich denke, wir haben alles, was Technik und Fahren angeht, geregelt – wir brauchen etwas Glück und so weiter, aber ich bin sehr, sehr optimistisch."

"Meine Saison hat in Hockenheim gut begonnen, aber dann hatte ich ein schlechtes Rennen (Brands Hatch) – ganz klar mein Fehler. Bei den nächsten beiden Rennen (Red Bull Ring und Lausitzring) hatten wir aus irgendwelchen blöden Gründen Probleme beim Qualifying, aber die Rennen waren immer gut. Ich habe es immer geschafft aufzuholen."

"Aber das Ziel ist es, beim Qualifying in den Top Fünf zu landen und dann zum Sieg zu fahren. Mir geht es um den Sieg. Man kann nicht immer gewinnen, ich weiß. Aber es würde schon viel ausmachen, wenn wir einen guten Tag hätten. Wir hatten zu wenig gute Samstage bisher, obwohl wir gute Sonntage hatten."

Bei der DTM auf dem Norisring sehen fast 100.000 Zuschauer zu.
Fast 100.000 Zuschauer auf dem Norisring © DTM

"Ich werde auf dem Norisring mein Bestes geben. Nach einer Menge Spaß in Höljes komme ich entspannt und in guter mentaler Verfassung zum Norisring. Das wird sich hoffentlich in einem guten Ergebnis widerspiegeln."

"In der Meisterschaft bin ich derzeit Neunter, aber ich kann immer noch zurückkommen und den Titel gewinnen. Es liegt in meinen Händen, es gibt niemanden an der Spitze, der schon zu viel Vorsprung hätte."

"Aber erstmal Norisring an diesem Wochenende. Die Strecke: Man muss aggressiv und smart sein. Problematisch ist die erste Kurve zu Beginn des Rennens, eine lange Gerade, die in eine Spitzkehre mündet. Die muss man überleben – das ist die schlimmste Stelle. Wenn man die überlebt, hat man es geschafft."

read more about