DeCoster startbereit für Motocross of Nations

Wir sprechen mit Roger DeCoster, dem Teammanager der USA, über den diesjährigen Event.
Roger DeCoster Teammanager USA Motocross of Nations Deutschland 2013
Roger DeCoster © KTM Images
Von Aaron Hansel

Auch wenn MXoN 2013 erst Ende September stattfindet, ist es nie zu früh, um die ersten Vorbereitungen zu treffen. Das weiß auch das Team USA, vor allem nachdem es im letzten Jahr im Sand von Lommel den Titel an Deutschland verlor. Nach den Nationals vor kurzem im Miller Motorsports Park in Utah wurde bekannt gegeben, dass Ryan Dungey, Justin Barcia und Eli Tomac die USA in diesem Jahr in Deutschland vertreten werden.

Ryan Villopoto, der sich nach den Red Bull Lake Elsinore Nationals einer Operation wegen eines Sporns am linken Knöchel unterziehen muss, wird bei dem historischen Event nicht dabei sein. Wir sprachen mit dem Teammanager Roger DeCoster kurz nach der Verkündung der Teammitglieder über den MXoN 2013.

Redbull.com: Für dieses Jahr steht ein ganz schön leistungsstarkes Team bereit.
Roger DeCoster: Es ist ein sehr besonderes Rennen. Es ist wahrscheinlich mein Lieblingsrennen des Jahres. Ich glaube, dass wir mit sehr guten Fahrern nach Europa gehen, die wirklich unsere Nation repräsentieren wollen. Es ist erstaunlich, dass diese Jungs das ganze Jahr über gegeneinander antreten, sich fast hassen, jeder die anderen schlagen will und kaum sind wir in Europa, sind sie die besten Freunde. Wir können uns wirklich glücklich schätzen, dass unsere Fahrer die Saison so gut ausblenden können. Ich glaube, das wird für sie von Vorteil sein.

Roger DeCoster Teammanager USA Motocross of Nations Deutschland 2013
Ryan Dungey wird den Angriff vom Team USA anführen © KTM Images

RB: Fällt es Ihnen schwer, den Red Bull KTM Teammanager Roger DeCoster vom dem anderen Roger DeCoster, dem Teammanager USA für die Motocross of Nations, zu trennen?
RDC: Es fühlt sich etwas merkwürdig an, nach Deutschland zu fliegen. Die Deutschen haben uns letztes Jahr geschlagen und Ken war der wichtigste Fahrer im Team. Jetzt sind wir in seiner Heimat und sogar in der Nähe seiner Heimatstadt, wo er aufgewachsen ist.

RB: Wie werden Sie als Teammanager der USA in Belgien empfangen, wo sie doch aus Belgien kommen und für das Team gefahren sind?
RDC: Als wir das erste Mal in Lommel waren und zum ersten Mal gewannen [1981], gab es Typen, die mich schubsten, sich mit mir prügeln wollten und all so etwas. Ich musste sogar mal einen Typen schlagen, damit er mich in Frieden ließ. Das war seltsam. Jetzt bin ich schon so viele Jahre in den USA, da möchte ich schon, dass Belgien gut abschneidet, aber ich will, dass mein Team, das amerikanische Team, gewinnt.

Roger DeCoster Teammanager USA Motocross of Nations Deutschland 2013
DeCoster betreut sonst MXoN-Rivalen Ken Roczen. © KTM Images

RB: In welcher Kategorie wird Ken Roczen fahren?
RDC: Ken kann fahren, wo immer er möchte – 250, 350, 450 – und das jederzeit.

RB: Im nächsten Jahr fahren Roczen, Ryan Dungey und Marvin Musquin für Red Bull KTM. Wird es einen vierten Fahrer geben?
RDC: Nein. Außer Villopoto will zu uns kommen!

Motocross of Nations 2013 findet am 29. September in Teutschenthal in Deutschland statt – und hier auf Red Bull Motosports kannst du die ganze Action miterleben.

Related
Ken Roczen
read more about
Zur nächsten Story