Video: Vollgas mit Ogier

Erlebe den Top-Piloten der WRC vor der rekordverdächtigen Rallye Deutschland.
Von Carl McKellar

Taschenrechner bereit… Diese Woche kann Sébastien Ogier in Deutschland in Rekordgeschwindigkeit zum Rallyeweltmeister der Fahrer gekürt werden, wenn die Rivalen A, B und C nicht die Plätze X, Y und Z erreichen.

Des Rätsels Lösung zu finden, ist immer ein Albtraum, doch wir haben versucht zu berechnen, was geschehen muss, damit Ogier der Sieg sicher ist – und dazu gibt es noch ein tolles Video von Ogier, wie er in seinem VW Polo R auf einer typischen Straße am Rheintal Vollgas gibt.

Also wirf einen Blick auf die folgenden drei Zahlen und die möglichen Szenarien…

Sebastien Ogier Volkswagen Polo R WRC 2013
Ogier war 2013 ein wahrer Überflieger © McKlein Image Database

140 – die maximale Punktzahl, die vor der Rallye in Deutschland noch erreicht werden kann. Das sind 25 pro Rallye-Sieg plus 3 pro Sieg bei einer Power Stage bei jeder Rallye. Insgesamt sind es also 28 Punkte pro Rallye. Bei fünf verbleibenden Rallyes macht das zusammen 140 Punkte (28x5).

5 – die Anzahl der Fahrer, die Ogier noch immer schlagen können (ohne den Champ Sébastien Loeb, der nur noch bei einem Event mitfährt). Es bleiben somit: Ogiers VW-Teamkollege Jari-Matti Latvala und M-Sports Thierry Neuville, die derzeit 90 Punkte hinter Ogier um Platz zwei kämpfen. Dazu kommen noch das Citroen-Duo Mikko Hirvonen und Dani Sordo sowie M-Sports Mads Ostberg, die jeweils 108, 113 und 116 Punkte zurückliegen.

112 – die maximale Punktzahl, die nach der Rallye Deutschland noch geholt werden kann. Nach Australien sind es nur noch 84, nach Frankreich 56 und nach Spanien (bei der Rallye von Großbritannien) nur noch 28.

Sebastien Ogier Volkswagen Polo R WRC 2013 Thierry Neuville Mads Ostberg M-Sport Ford Fiesta
Neuville (l) und Ostberg (r) - dicht hinter Ogier © McKlein Image Database

Was, wenn Ogier die Rallye Deutschland samt Power Stage gewinnt?
Dann hat er 209 Punkte. Damit wären Ostberg, Sordo und Hirvonen alle aus dem Rennen um die Titel. Latvala und Neuville müssten beide besser als Platz sieben abschneiden. Wer Siebenter wird, muss bei der Power Stage mindestens einen Punkt holen (also hinter dem Sieger Ogier Zweiter oder Dritter werden).

Was, wenn Ogier Zweiter wird, aber die Power Stage gewinnt?
Dann kann er in Deutschland nicht den Titel holen, selbst wenn Latvala und Neuville beide keine Punkte holen. Ogier läge dann 111 Punkte vor ihnen und 112 Punkte wären noch zu holen. Hirvonen muss in Deutschland gewinnen, um noch hoffen zu dürfen (Dritter insgesamt und Zweiter bei der Power Stage reicht nicht). Sordo und Ostberg müssen insgesamt siegen und bei der Power Stage Zweiter werden – oder der Vorhang fällt für sie.

Sébastien Ogier Volkswagen Polo R WRC 2013 Rallye Schweden
Ogiers Sieg in Schweden trat die Erfolgslawine los © McKlein Image Database

Wir können natürlich auch von dem anderen Extrem ausgehen. Sollte Ogier in Deutschland überhaupt keine Punkte holen (undenkbar, betrachtet man seine kometenhafte Form in diesem Jahr) und Latvala oder Neuville werden Erster und Zweiter und landen auch bei der Power Stage auf den Plätzen eins und zwei – egal in welcher Reihenfolge – dann schrumpft der 90-Punkte-Vorsprung des Franzosen auf 61/62 und 69/70 Punkte.

Dann könnte Ogier den Titel noch in Australien holen, aber nur, wenn er dort gewinnt und Latvala und Neuville beide durch irgendein Desaster ausgeschaltet werden.

Doch jetzt ruft erstmal Deutschland – wird der Franzose den Titel vor VWs Haustür gewinnen (noch nicht mal der gnadenlose Loeb konnte sich einen seiner neun Titel so früh sichern) und wird VW bis zur Rallye in Frankreich (Anfang Oktober) warten müssen, um die Pokal der Hersteller-Meisterschaft zu ergattern?

Klick hier, um die Live-Berichterstattung der Rallye Deutschland über WRC Live mitzuhören.

Hier kannst du die aktuellen Ergebnisse mitverfolgen.

read more about
Zur nächsten Story