Belgien siegt beim MXoN 2013

Triumph von Ken de Dycker, Clement Desalle und Jeremy van Horebeek – USA und Italien auf dem Podium.
Ken De Dycker MX1 2013 Red Bull KTM Factory MXON
Ken De Dycker (rechts) feiert Belgiens Erfolg © Ray Archer / KTM Images
Von Redbull.com Team

Belgien sicherte sich in Teutschenthal mit einer exzellenten Leistung seinen ersten Titel im Motocross der Nationen. Die USA wurden Zweite, und Italien auf Rang drei komplettierte überraschend das Podium.

Die Belgier hatten mit Ken de Dycker in der MX1, Jeremy van Horebeek in der MX2 und Clement Desalle in der Open Klass ein starkes Fahreraufgebot. Alle drei hatten in der bisherigen Saison in ihren Kategorien bis zu diesem Wochenende mit guten Leistungen überzeugt.

Beim Motocross der Nationen treten in Lauf Eins MX1- und MX2-Bikes gegeneinander an, in Lauf Zwei MX2- und Open-Bikes und schließlich in Lauf Drei MX1- und Open-Bikes. So ergeben sich in den Einzelläufen insgesamt sechs Ergebnisse, von denen das jeweils schwächste Ergebnis einer Nation gestrichen wird. Die restlichen fünf werden für die Gesamtpunktzahl summiert (wobei die niedrigste Punktzahl gewinnt).

Im Eröffnungslauf siegte der MX1-Weltmeister Tony Cairoli vor dem MX2-Neuzugang und ehemaligen Weltmeister Ken Roczen, während Tommy Searle für sein Team Großbritannien auf Rang drei fuhr.

Roczen siegte dann im zweiten Lauf vor Eli Tomac vom Team USA – der im ersten Lauf schwer gestürzt war – und Desalle, bevor Cairoli im dritten und letzten Lauf erneut als Erster ins Ziel fuhr. De Dycker wurde hier Zweiter und der Russe Evgeny Bobryshev Dritter.

Ryan Dungey MX1 2013 Red Bull KTM Factory MXON
Ryan Dungey vom Team USA kämpft in Teutschenthal © Ray Archer / KTM Images

Die Belgier hatten das beste – und beständigste – Gesamtergebnis und triumphierten mit drei Punkten Vorsprung vor dem Team USA, das sich aus Ryan Dungey, AMA 250 Champion Tomac und Justin Barcia zusammensetzte. Italien freute sich über den dritten Platz, den es vor allem Cairolis heroischen Leistungen und der starken Unterstützung durch den MX2-Fahrer Alessandro Lupino und den früheren MX1-Weltmeister David Philippaerts verdankte.

Australien, Frankreich und Team Großbritannien erkämpften sich die Plätze vier bis sechs, und Deutschland, letztes Jahr Sieger des MxoN, belegte Rang sieben, trotz hervorragender Rides von Roczen und Max Nagl.

Tony Cairoli MX1 2013 Red Bull KTM Factory MXON
Tony Cairoli vom Team Italien beim MXON 2013 © Ray Archer / KTM Images

Motocross der Nationen 2013 - Podium:

1. Belgien – 27 Punkte
MX1: Ken de Dycker – 2. (Lauf 3) und 8. (Lauf 1)
MX2: Jeremy van Horebeek – 7. (Lauf 2) und 7. (Lauf 1)
Open: Clement Desalle – 3. (Lauf 2) und DNF (Lauf 3)

2. USA – 30 Punkte
MX1: Ryan Dungey – 6. (Lauf 1) und 7. (Lauf 3)
MX2: Eli Tomac – 2. (Lauf 2) und 16. (Lauf 1)
Open: Justin Barcia – 4. (Lauf 2) und 11. (Lauf 3)

3. Italien – 33 Punkte
MX1: Antonio Cairoli – 1. (Lauf 1) und 1. (Lauf 3)
MX2: Alessundro Lupino – 8. (Lauf 2) und 13. (Lauf 1)
Open: David Philippaerts – 10.(Lauf 3) und 14. (Lauf 2)

Related
Ken Roczen
read more about
Zur nächsten Story