Red Bull Give Me Five: Marvin Musquin-Interview

Der französische MX-Star, zurzeit in den USA aktiv, ist in Madrid eine der Hauptattraktionen.
Marvin Musquin: Supercross-Showman wie eh und je.
Marvin Musquin: Supercross-Showman wie eh und je © Simon Cudby / KTM Images
Von Red Bull España

RB: Dies ist ein neues Format und Event. Was erwartest du hier?

MM: Nur fünf Runden zu fahren, ist echt heftig! Für die Fans wird es beim Zuschauen total interessant. Natürlich ist ein guter Start enorm wichtig. Ich bin mir sicher, dass es viele Battles auf der Strecke geben wird.

RB: Es ist ein Sprintrennen. Bleibt da Zeit für Taktik?

MM: Ich werde mich voll auf den Start konzentrieren und dann einfach fünf Runden lang sprinten – das war's!

RB: Also geht es vor allem darum, einen guten Start hinzulegen?

MM: Na klar! Der Start ist der wichtigste Teil.

RB: Dies ist eine Reihe schneller Rennen. Welches Viertakt-Bike hat da den Vorteil, 250 oder 450?

MM: Die haben alle ihre Vor- und Nachteile, aber für mich ist wohl die 350er am besten beim Start. Ich liebe die 350er!

Komm her, ich geb dir 'n Autogramm.
Komm her, ich geb dir ein Autogramm © Simon Cudby / KTM Images

RB: Meinst du, dass das Sprintformat für weniger eingefleischte Zuschauer interessanter sein wird? Und glaubst du, die Hardcore-MX-Fans könnten vielleicht enttäuscht werden?

MM: Alle werden es lieben, weil es viele Kämpfe geben wird. Es wird sehr heftig und spannend.

RB: Viele Fans sagen, das Beste an einem MX-Rennen sind der Start und die ersten fünf Runden. Würdest du dem zustimmen?

MM: Ja, allerdings. Der Start ist immer entscheidend. Die ersten fünf Runden sind sehr wichtig, aber die letzten fünf sind auch richtig aufregend. Deshalb wird dieses Rennen so interessant sein, weil das Fünf-Runden-Format die ersten und die letzten fünf Runden kombiniert und sich so voll auf die besten Momente des Rennens konzentriert!

read more about
Zur nächsten Story