In Bildern: Sébastien Ogiers WRC-Titel 2013

Sébastien Ogier ist Rallye-Weltmeister. Wir blicken auf seine WRC-Saison 2013 zurück.
Von RedBull.com Team
Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Medienliebling
Sébastien Ogier während eines Interviews bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 in Monte Carlo (Monaco) am 15. Januar 2013.
Medienliebling 2013 wurde Ogier von Medienvertretern aus der ganzen Welt belagert: TV-, Radio-, Online- und Print-Journalisten hingen an seinen Lippen. Doch wie auch in seinem Polo behielt er dabei die Nerven, vor allem nach dem unvermeidlichen Rummel rund um seinen Wagen nach einem Sieg. © Flavien Duhamel/Red Bull Content Pool
Absichtserklärung
Sébastien Ogier in Aktion bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 in Monte Carlo (Monaco) am 15. Januar 2013.
Absichtserklärung Ogier war im Januar in Monte Carlo auf dem Weg in die Berge und zum Start seines WRC-Abenteuers mit VW. Und was für ein Start es wurde: Der Polo zeigte sich von Beginn an von seiner besten Seite und schlug mit der schnellsten Zeit bei der Eröffnungsetappe sogar Sébastien Loebs Citroën. © Volkswagen Motorsport/Red Bull Content Pool
Spaß im Schnee
Sébastien Ogier in Aktion bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 in Monte Carlo (Monaco) am 15. Januar 2013.
Spaß im Schnee Ogier war einer der wenigen Fahrer, die beim launischen Wetter von Monte Carlo die richtigen Reifen wählten. Er wurde Zweiter – ein beeindruckendes Debüt für den Polo. In der nächsten Runde im verschneiten Schweden war die Rache süß – er schlug Loeb und holte sich seinen ersten Sieg und die Führung. © Volkswagen Motorsport/Red Bull Content Pool
Unter Dach und Fach
Sébastien Ogier schreibt bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 in Villa Carlos Paz (Argentien) Autogramme.
Unter Dach und Fach Ogier lacht mit den Fans in Argentinien, die anscheinend alles von zu Hause für ein Autogramm mitbrachten, das nicht niet- und nagelfest war. Bleibt abzuwarten, ob ihm in Zukunft die abgöttische Anbetung zu Teil wird, die Sébastien Loeb dort in den letzten zehn Jahren genießen durfte… © Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool
Ohne Zurückhaltung
Sébastien Ogier in Aktion bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 in Olbia (Italien).
Ohne Zurückhaltung In Sardinien holte Ogier seinen vierten Sieg in sieben Rallyes – wohl eine Erleichterung, nachdem er in Argentinien und Griechenland geschlagen wurde. Wer wissen will, wie viel Einsatz Ogier in dieser Saison zeigte, sollte einfach mal Videos vom Sprung über den berühmten "Miki's Jump" suchen. © Volkswagen Motorsport/Red Bull Content Pool
Das schlägt Wellen
Sébastien Ogier schlägt auf der Sonderetappe 10 während der Rallye Portugal am 13. April 2013 große Wellen.
Das schlägt Wellen Der Sieg in Portugal – die Nummer drei – ist für Ogier ein nasses Vergnügen. Portugal gilt als eine der härtesten Rallyes und Ogier musste dort auf den letzten Abschnitten gegen ein großes Problem mit seiner Handbremse kämpfen, um am Sieg festzuhalten. Doch bereits damals schien er unbesiegbar… © McKlein/Red Bull Content Pool
Ganz oben angekommen
Sébastien Ogier feiert in Leon (Mexiko).
Ganz oben angekommen Geübt im Öffnen von Champagner: Ogier verpasste dem Belgier Thierry Neuville eine ordentliche Dusche, als dieser in Mexiko zum ersten Mal in seiner WRC-Karriere auf dem Podium stand. Ogiers Sonnenbrille versteckt eine Augenverletzung, die er sich auf dem Weg zum Podium zuzog! © McKlein/Red Bull Content Pool
Alles wie gehabt
Sébastien Ogier in Aktion bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 in Jyvaskyla (Finnland).
Alles wie gehabt Nach der ersten Saisonhälfte machte Ogier dort weiter, wo er aufgehört hatte: mit einem weiteren Sieg auf den schnellen Straßen von Finnland. Und er verbesserte den Rekord der berühmten 23,2 Kilometer langen Ouninpjha-Etappe um – Achtung – 18 Sekunden auf 15 Minuten und 18,9 Sekunden... © Victor Engstrom/Red Bull Content Pool
Ausflug ins Grüne
Sébastien Ogier in Aktion bei der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2013 in Trier (Deutschland).
Ausflug ins Grüne Runde neun in Deutschland: Ogier hatte die geringe Chance, den Titel in Rekordzeit zu holen, doch selbst die Besten machen manchmal Fehler. Vor VWs Haustür rutschte er auf nassem Boden von der Straße ab und dem Ende entgegen. Es bleibt vielleicht der einzige Fehler in einem sonst so makellosen Jahr… © Volkswagen Motorsport/Red Bull Content Pool
Der König ist gekrönt
Sébastien Ogier feiert in Leon (Mexiko) bei der Rallye-Weltmeisterschaft 2013.
Der König ist gekrönt Das Konfetti fliegt für Ogier und Co-Pilot Julien Ingrassia. Sie haben bei weitem mehr Rallyes und Etappen gewonnen als jedes andere Team und jetzt gehört die Krone des Weltmeisters zu Recht ihnen. Es wird sich zeigen, ob sie die WRC wie einst Sébastien Loeb und Daniel Elena dominieren werden… © Volkswagen Motorsport/Red Bull Content Pool