Ogier beendet 2013 mit einem Wales Rally GB-Sieg

Der Volkswagenfahrer krönte eine unglaubliche Saison mit einem Sieg in Wales.
Sébastien Ogier fährt mit seinem Volkswagen Polo RC WRC bei der Wales Rally GB 2013 durchs Wasser.
Sébastien Ogier dominierte die Wales Rally GB © Volkswagen Motorsport
Von Greg Stuart

Sébastien Ogier rundete eine dominante WRC-Saison bei der Wales Rally GB mit dem neunten Sieg des Jahres ab.

Der Franzose lag von der ersten Etappe an mit seinem Volkswagen Polo R WRC in Führung, und fuhr am Sonntag 21,8 Sekunden vor seinem Teamkollegen Jari-Matti Latvala über die Ziellinie.

M-Sport Fahrer Thierry Neuville konnte sich den dritten Platz sichern, und gleichzeitig vor Latvala den zweiten Platz bei der Fahrermeisterschaft einnehmen. Die hervorragende Saison des jungen Belgiers in seinem Ford Fiesta RS wurde nur durch das Können des diesjährigen Weltmeisters Sébastien Ogier in den Schatten gestellt.

Der Belgier Thierry Neuville springt mit seinem Ford Fiesta RS WRC bei der Wales Rally GB 2013.
Thierry Neuville wurde Dritter © McKlein Image Database

Ostberg und Mikkelsen liefern sich einen Zweikampf

Der Norweger Mads Ostberg beendete eine frustrierende Saison mit einem Erfolg, indem er sich vor seinem Landsmann Andreas Mikkelsen im dritten Volkswagen Polo den vierten Platz sicherte, nachdem er in den letzten beiden Tagen hart am Drücker gefahren war.

Mikkelsen hatte versucht, auf den Sonntags-Etappen Thierry Neuvilles dritten Platz anzugreifen, um ein reines Volkswagen-Podium zu schaffen. Aber ein Dreher auf Etappe 17 bedeutete, dass sich der Norweger mit dem fünften Platz begnügen musste, vor dem Ford Fiesta WRC von Martin Prokop.

Citroën-Probleme in Wales

Während Volkswagen zum zweiten Mal in diesem unglaublich erfolgreichen Rückkehr-Jahr zur WRC einen ersten und zweiten Platz für sich verbuchen konnte, konnte Citroën das Rennen komplett abschreiben.

Teamleiter Mikko Hirvonen flog am Sonntagmorgen nach Hause, um verfrühte Weihnachtsferien anzutreten, nachdem er am Freitag aufgrund einer verpassten Temponotiz von Beifahrer Jarmo Lehtinen einen riesigen Crash hatte. Es kann gut sein, dass dies die letzte Rallye des Finnen für Citroën war, denn Insider spekulieren, dass er zum M-Sport Team zurückkehren wird, das er Ende der 2011er Saison verließ.

Währenddessen hatte der Ex-Formel-Eins-Fahrer Robert Kubica bei seiner ersten Rallye mit vollständiger Citroën-WRC-Montur nicht nur einen, sondern gleich zwei Crashs, so dass es nur Dani Sordo als Siebter für das französische Team ins Ziel schaffte.

 

Der Spanier Dani Sordo in seinem Citroen DS3 WRC auf der Chirk Castle-Etappe bei der Wales Rally GB 2013.
Dani Sordo im letzten verbliebenen Citroen © Citroen Racing

Ogier – ein würdiger Sieger

Aber die Wales Rally GB 2013 wird – wie auch die gesamte WRC Saison 2013 – für die ruhige und kontrollierte Dominanz von Sébastien Ogier in Erinnerung bleiben, der anscheinend das Zepter von Landsmann Sébastien Loeb, dem neunmaligen Weltmeister, wahrhaftig übernommen hat.

„Es ist wirklich unglaublich, ich bin so glücklich – vielen Dank an mein Team!” sagte Ogier, nachdem er nach seinem Sieg aus seinem Polo R kletterte.

„Das ist ein weiterer großer Sieg für uns,” fügte er hinzu. „Es war einfach eine perfekte Saison für uns.”

Die WRC geht im Januar weiter, und startet mit der Rallye Monte Carlo in die neue Saison 2014.

Hast du Teile der Wales Rally GB verpasst? Hier kannst du dir alles in unserer Video-Sonderserie ansehen.

Die vollständige Ergebnisliste der Wales Rally GB findest du auf WRC.com.

 

Related
Wales Rallye GB
read more about
Zur nächsten Story