Sébastien Loeb: „Ich vermisse die WRC nicht.”

Keine Reue - der neunmalige Rallye-Champion freut sich auf Citroen und die WTCC-Saison 2014.
Der neunmalige WRC-Champion Sébastien Loeb wird in der WTCC-Saison 2014 im Citroen E-Elysee fahren
Sébastien Loeb freut sich auf die WTCC © Citroen Racing
Von Greg Stuart

Als Sébastien Loeb in seinem Citroen DS3 WRC die Rallye Frankreich im Elsass beendete, setzte er einen Schlusspunkt hinter eine glänzende Karriere in der World Rallye Championship. Er hatte sich 78 Siege geholt und wurde neun Mal Weltmeister.

Doch heute konzentriert sich Loeb ganz auf Rundstreckenrennen. Er wird 2014 für Citroen in der World Touring Car Championship an den Start gehen. Wir sprachen mit dem Franzosen, um zu hören, wie seine Vorbereitungen für nächstes Jahr laufen.

Redbull.com: Du hast vor kurzem in Macau am Porsche Carrera Cup Asia teilgenommen. Was hältst du von der Strecke - freust du dich darauf, dort nächstes Jahr in der WTCC anzutreten?
Sébastien Loeb: Ja, ich hatte die Chance, dort mit dem Porsche zu fahren und die Strecke kennenzulernen. Es war eine positive Erfahrung und das Rennen lief für mich gut – wir fuhren auf den zweiten Platz, nicht schlecht für eine erstmalige Teilnahme dort. Im kommenden Jahr werde ich da in der WTCC fahren. Es ist eine wirklich besondere Strecke mit vielen schnellen Abschnitten, aber auch einigen sehr kurvigen und engen Stellen – also sehr abwechslungsreich. Die Strecke ist schwierig, aber für nächstes Jahr eine interessante Herausforderung.
 

Der neunmalige WRC-Champion Sébastien Loeb wird in der WTCC-Saison 2014 den Citroen E-Elysee fahren
Loeb wird den Citroen C-Elysee in der WTCC fahren

RB: Letztes Wochenende fand die Wales Rallye GB statt. Wie war es, nicht dabei zu sein?
SL: Ich war froh, nicht dort zu sein. Ich bin zufrieden, ich habe für die Zukunft eine Motivation, daher vermisse ich die Rallyes nicht so sehr. Meine Entscheidung, mich dieses Jahr zurückzuziehen, war richtig.

RB: Für Robert Kubicka war das Wochenende in seiner ersten Rallye im Citroen DS3 WRC schwierig. Meinst du, dass er für die Zukunft trotz seiner Unfälle in Wales gute Aussichten hat?
SL: Ich glaube, dass er ein wirkliches Talent für das Fahren hat, ganz sicher. Ich glaube, dass nicht jeder Formel-Eins-Fahrer oder Rennfahrer in der Rallye vorne mit dabei sein kann. Was ich von ihm zurzeit sehe, sagt mir, dass er die richtigen Fähigkeiten für Rallyes hat. Ich bin sicher, dass er gute Ergebnisse erzielen wird. Warten wir es ab. Er war immer sehr schnell, allerdings hat er einige grobe Fehler gemacht. Seine Aufgabe ist es jetzt, beständiger zu werden und auf den Straßen zu bleiben. Ich gehe davon aus, dass er so zukünftig im Kampf um die ersten Plätze dabei sein wird.

Der neunmalige WRC-Champion Sébastien Loeb in seinem Citroen DS3 WRC bei der Ralley Frankreich im Elsass 2013
Loebs WRC-Karriere endete 2013 in Frankreich © McKlein/Red Bull Content Pool

RB: Citroen hat seine Fahreraufstellung für die WRC 2014 noch nicht definitiv festgelegt. Wen sollte das Team deiner Meinung nach wählen?
SL: Ähm… mich?[Er lacht.] Nein, ich weiß nicht. Das ist schwer zu sagen.

RB: Wie entwickelt sich das WTCC-Programm von Citroen für die Saison 2014?
SL: Es läuft ziemlich gut. Wir haben einige Tests gemacht und das Auto fühlte sich gut an. Wir können es mit keinem anderen Wagen vergleichen, weil die Vorschriften neu sind, daher ist es schwer einzuschätzen, wie weit wir sind. Doch das Gefühl im Auto ist gut und das Fahren macht mir Spaß – das ist wichtig. Wir sind also auf dem richtigen Weg.

RB: Wir wirst du Weihnachten und die Ferientage verbringen?
SL: Wie jedes Jahr, Weihnachten mit der Familie und Neujahr auf einer guten Party mit Freunden. Vielleicht gehe ich Anfang Januar ein bisschen Skilaufen, und danach beginnen wir wieder mit den Tests. Ich fange dieses Jahr sehr früh an; meine ersten Tests sind für den 3. Januar angesetzt, also wird die Pause ziemlich kurz sein.

read more about
Zur nächsten Story