Video: WRC-Champ Séb Ogier zu seinen Erfolgen 2013

Der Franzose blickt auf seine beeindruckende erste Saison mit dem Volkswagen-Team zurück.
© Volkswagen Motorsport
Von Greg Stuart

Sébastien Ogier muss sich zur Halbzeit der World Rally Championship-Saison 2012 gefragt haben, was aus seiner Karriere geworden war.

Er hatte sich kontinuierlich und vertrauensvoll bei Citroen nach oben gearbeitet, bis er 2011 Stamm-Werksfahrer neben dem Franzosen Sébastien Loeb wurde. Nach nur einer Saison verließ Ogier jedoch aufgrund von Unstimmigkeiten das Team und wechselte als führender Fahrer zum Team Volksagen, das in die WRC zurückkehrte.

Doch Ogier musste einen herben Schlag hinnehmen, da er ein ganzes Jahr lang in dem S2000 Skoda Fabia mit weniger Power fahren musste. Volkswagen optimierte währenddessen seinen Polo R WRC und machte ihn für die Saison 2013 startklar.

Es war nicht verwunderlich, dass Ogier 2012 in der Fahrerwertung nur auf Rang zehn landete, wohingegen er 2011 für Citroen noch auf Rang drei gelegen hatte.

„Es war ein langes Jahr und ich war etwas frustriert, weil ich nicht vorne im Kampf um einen Sieg mitfahren konnte”, sagte Ogier redbull.com vor dem Start der WRC-Saison 2013. „Aber ich habe das akzeptiert und an die Zukunft gedacht.”

Und diese Investition zahlte sich für Ogier mehr als aus. Der Franzose holte sich auf dem Weg zum WRC-Titel 2013 ganze neun Siege im ersten Jahr, in dem der Polo R WRC in den Rennen zum Einsatz kam.

Redbull.com traf Ogier und sprach mit ihm über eine unglaubliche Saison.

Du willst mehr WRC-Action? Sieh dir unsere spezielle Rallye-Seite an.
 

read more about
Zur nächsten Story