Interview mit Tom Pagès: Die Weltspitze erreicht

Der Red Bull X-Fighters-Weltmeister Tom Pagès läuft zum Nitro Circus über.
Thomas Pagès aus Frankreich im Finale der ersten Etappe der Red Bull X-Fighters World Tour in Mexiko-Stadt (Mexiko) am 7. März 2013.
Pagès war der diesjährige Champion © Jörg Mitter/Red Bull Content Pool
Von Red Bull France

Tom Pagès gewann die Red Bull X-Fighers World Tour und versetzte das französische Publikum beim Bercy SX in Erstaunen – und nun bereitet er sich darauf vor, dem Team von Travis Pastrana und Co. beizutreten, wenn die Nitro Circus Live-Tour am 10. Dezember in Lille in Frankreich halt macht.

Hinter den Kulissen des Bercy Supercross ist Pagès ein gefragter Mann. Jeder möchte ein Stück von ihm abhaben, junge Fans folgen ihn im Zug überallhin. Besser als jetzt könnte es für ihn kaum laufen. Er ist auf seinem beruflichen Höhepunkt und genießt in der französischen Öffentlichkeit ein hohes Ansehen.

Tom Pagès Red Bull X-Fighters Madrid 2013
Tom Pagès fliegt in Madrid durch die Luft © Flo Hagena/Red Bull Content Pool

Er war ein Star, als er letztes Jahr das Publikum mit seinem klassischen Volt, dem Flair und dem Special Flip beeindruckte. Doch dieses Jahr kommt er als Red Bull X-Fighers-Weltmeister zurück.

Red Bull: Nach den Red Bull X-Fighters, der Finist'air Show und dem Paris Bercy SX wirst du demnächst dein Können beim Nitro Circus Live in Lille zeigen – wie bereitest du dich darauf vor?

Tom Pagès: Diese drei Events unterscheiden sich deutlich voneinander. Die Vorbereitungen für eine Show sind ganz anders als die für einen Wettkampf – doch das Niveau ist in beiden Fällen sehr hoch. Ich bewundere Travis Patrana schon seit langem und ich weiß, dass diese Events wirklich innovativ sind und großartige Rider auftreten – die Qualität ist außergewöhnlich, und alles ist super organisiert. Ich weiß also ziemlich genau, was mich da erwartet. Seit Bercy habe ich sehr hart trainiert – zumindest, wenn das Wetter es zuließ.

Red Bull X-Fighters Star Thomas Pages gewinnt das Red Bull X-Fighters
Davon getragen: Thomas Pages in Mexiko gekrönt © Jorg Mitter / Red Bull Content Pool

RB: Vor kurzem haben wir dich auf der Rennstrecke mit dem Team GMT 94 gesehen. Spielst du mit dem Gedanken, demnächst Rennen zu fahren, oder warst du da nur zum Vergnügen?

TP: Der eigentliche Grund ist, dass ich mit etwas Neuem meine Grenzen austesten und sehen möchte, wie weit ich gehen kann. Ich hatte eine Besprechung mit dem Team Yamaha France GMT 94, und die Versuchung, auf Asphalt zu fahren, war wirklich groß. Es war für mich eine großartige Erfahrung und etwas ganz anderes als das FMX-Geschehen. Die Angriffslinie, die Reaktionszeiten, der Ort, der Boden, das Drumherum – das kann man mit meinem Sport überhaupt nicht vergleichen. Ich musste mich wirklich sehr anstrengen, aber ich habe nicht oft die Gelegenheit zu trainieren. Momentan fühle ich mich an meinem Platz wohl. Ich werde nicht auf einem sehr hohen Niveau fahren, aber ich versuche, schnell zu lernen und schnell besser zu werden.

RB: Im März geht die Red Bull X-Fighters World Tour 2014 los. Bist du bereit für die Titelverteidigung?

TP: Ich denke seit dem Moment, in dem ich in Madrid den Titel gewann, an die Weltmeisterschaft 2014. Aber es ist niemals leicht, als Nummer Eins an den Start zu gehen. Es ist klar, dass ich an ein paar neuen Tricks arbeiten muss: zum einen, weil meine Gegner mit Sicherheit meine Tricks in ihre Programme einbauen (Flair, Volt und Special Flip), doch hauptsächlich deshalb, weil es beim FMX vor allem um Weiterentwicklung geht. Die Judges und die Zuschauer erwarten, neue Tricks zu sehen. Ich habe so einige Ideen und habe neue Sachen in der Schaumgrube trainiert. Ich werde den Winter über hart trainieren, damit ich in Mexiko-Stadt im März ganz vorne mit dabei bin. Und natürlich ist mein Hauptziel für 2014, meine Red Bull X-Fighters-Krone zu verteidigen!

read more about
Zur nächsten Story