Taddy Blazusiaks 2013 SuperEnduro-Erfolg

Ein Rückblick auf die Dominanz des polnischen KTM-Fahrers in der letzjährigen FIM SuperEnduro-WM.
Von Jonty Edmunds
Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Volle Konzentration
Redbull.com wirft einen Blick auf die 2013 SuperEnduro-Meisterschaft von Taddy Blazusiak, die in Lodz (Polen) startete.
Volle Konzentration Beim Serien-Eröffnungsrennen in Polen hatte Taddy Blazusiak nur den Erfolg im Kopf und sah eher wie ein entschlossener Boxer aus als wie ein Rennfahrer. Nur wenige Leute wussten, dass Blazusiak verletzt war. Seinen Sieg verdankte er purem Adrenalin und Entschlossenheit. © Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool
Battle Royale
Redbull.com wirft einen Blick auf die 2013 SuperEnduro-Meisterschaft von Taddy Blazusiak, die in Lodz (Polen) startete.
Battle Royale Rund 8.000 polnische Enduro-Fans wollten ihn in Runde eins siegen sehen, und Blazusiak lieferte ein Ergebnis ab, das selbst ihn überraschte. Nachdem er ein Drittel der Serie hinter sich gebracht hatte, ging es für Taddy nach Barcelona (Spanien), wo er seine Führung halten wollte. © Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool
Der richtige Start
Redbull.com wirft einen Blick auf die 2013 SuperEnduro-Meisterschaft von Taddy Blazusiak, deren zweite Runde im Palau St Jordi Stadion in Barcelona stattfand.
Der richtige Start Es gibt keinen besseren Weg zu einem Rennsieg als einen guten Start. Mit genesener Schulter schaffte Blazusiak im Palau St Jordi Stadion in Barcelona ein 1-3-1-Ergebnis. Seine Starts wurden mit jedem Rennen besser, und seine Fähigkeit, als Erster in die erste Kurve zu gehen, kam ihm 2013 zugute. © Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool
Ohne Druck
Redbull.com wirft einen Blick auf die 2013 SuperEnduro-Meisterschaft von Taddy Blazusiak, deren zweite Runde im Palau St Jordi Stadion in Barcelona stattfand.
Ohne Druck Da die Meisterschaft nur aus drei Runden und insgesamt neun Rennen besteht, wusste Taddy, dass die zweite Runde der Serie sehr wichtig war. Dank seines 1-3-1-Ergebnisses von Barcelona ging der Pole mit einem beeindruckenden Vorsprung von 29 Punkten ins Finale. © Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool
Steine & andere Schwierigkeiten
Redbull.com wirft einen Blick auf die 2013 SuperEnduro-Meisterschaft von Taddy Blazusiak, die in Tours (Frankreich) endete.
Steine & andere Schwierigkeiten Im Finale in Tours (Frankreich) wollte Taddy den Titel holen und nicht das Rennen gewinnen. Doch er wusste, dass seine Gegner nur auf einen Fehler von ihm warteten und achtete darauf, keine unnötigen Risiken einzugehen. Er hielt sich aus Schwierigkeiten raus und holte sogar einen weiteren Rennsieg. © Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool
Geschafft – 2013 SuperEnduro-Champion
Redbull.com wirft einen Blick auf die 2013 SuperEnduro-Meisterschaft von Taddy Blazusiak, die in Tours (Frankreich) endete.
Geschafft – 2013 SuperEnduro-Champion Neben Taddy standen die Briten David Knight und Jonny Walker auf dem Podium. Doch mit einem 1-2-3-Ergebnis im Finale in Frankreich sicherte sich Taddy seinen vierten FIM SuperEnduro-Weltmeistertitel in Folge. Mit 5 Siegen bei 9 Starts war Taddy einfach zu gut für seine Konkurrenz… © Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool
Die nächste Herausforderung
Bei der Eröffnungsrunde der SuperEnduro-Meisterschaft 2014 in Liverpool (England) gewann Taddy Blazusiak drei von drei Rennen.
Die nächste Herausforderung Kann jemand Blazusiak daran hindern, auch 2014 die Serie zu dominieren? Ein 1-1-1-Ergebnis bei der Eröffnungsrunde in Liverpool hat er bereits in der Tasche. Da müssen seine Gegner noch einen Gang hochschalten, wenn die Serie am 15. Dezember für Blazusiaks Heim-Rennen in Lodz (Polen) gastiert. © Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool
read more about
Zur nächsten Story