WRC 2014: Werksfahreraufstellungen

Eine Vorschau darauf, welche Fahrer nächste Saison in welchen Wagen an den Start gehen werden.
Redbull.com nimmt die Fahreraufstellungen für 2014 in der WRC unter die Lupe. Hier ist die von Hyundai.
Hyundai-Aufstellung für 2014 © Hyundai Motorsport
Von Greg Stuart
Redbull.com nimmt die Fahreraufstellungen für 2014 in der WRC unter die Lupe. Hier ist die von Volkswagen.
Ogier und Latvala fahren 2014 wieder für VW © Volkswagen Motorsport

Volkswagen Motorsport

Fahrer: Sebastien Ogier und Jari-Matti Latvala

Teamchef: Jost Capito

Wagen: Volkswagen Polo R WRC

Stärken: Das beste Paket des vergangenen Jahres und, mit Ogier, auch der beste Fahrer. Außerdem weiß jeder, dass Jari-Matti Latvala wie eine Bombe einschlägt, wenn er das richtige Gefühl für den Wagen hat. Falls der sprunghafte Finne das zusätzliche Jahr an Erfahrung von Ogier am Steuer des Polos überwinden kann (Ogier pausierte 2012 von den Rennen auf WRC-Top-Niveau, um den Wagen zu entwickeln, während Latvala noch bei Ford unter Vertrag stand), dann könnte er im Titelkampf eine entscheidende Rolle spielen. Der vielversprechende norwegische Fahrer Andreas Mikkelsen ist der Dritte im Bund und wird bei ausgewählten Events ebenfalls in einem Volkswagen an den Start gehgen.

Schwächen: Letztes Jahr gewann Ogier auf Schnee, Asphalt und Schotter, also ist die Frage eher, ob Latvala eine Einstellung für den Polo finden kann, die ihn hundertprozentig zufriedenstellt. Wenn ihm das gelingt, dann sollte der Finne abheben.

Redbull.com nimmt die Fahreraufstellungen für 2014 in der WRC unter die Lupe. Hier ist der Ford von M-Sport.
Hirvonen und Evans werden den Fiesta fahren © M-Sport

M-Sport

Fahrer: Mikko Hirvonen und Elfyn Evans

Teamchef: Malcolm Wilson

Wagen: Ford Fiesta RS WRC

Stärken: Hirvonen sitzt wieder am Steuer eines Wagens, den er kennt und liebt, denn er fuhr die meiste – und erfolgreichste - Zeit seiner Karriere einen Ford. Evans dagegen verspricht, ein ernstzunehmender Gegner zu werden – in der WRC2-Kategorie 2013 stellte er seine natürliche Begabung unter Beweis und konnte auf heimischem Boden in Wales im vergangenen November einen Sieg einfahren.

Schwächen: Evans’ verhältnismäßig geringe Erfahrung in den hoch-leistungsfähigen WRC-Wagen könnte für den Waliser 2014 bei seinem Aufstieg in die Top-Klasse einige überraschende Momente bedeuten. Hirvonens Rückkehr in einen Ford wird ihn hoffentlich seine wohl durch mangelndes Selbstvertrauen entstandenen Probleme der vergangenen Saison vergessen lassen. Malcolm Wilson setzt zweifellos auf einen Finnen in starker Form, um Volkswagen und Ogier herausfordern zu können.

Redbull.com nimmt die Fahreraufstellungen für 2014 in der WRC unter die Lupe. Hier ist die von Citroen.
Ostberg und Meeke treten für Citroen an © Citroen Racing

Citroen Total Abu Dhabi WRT

Fahrer: Mads Ostberg und Kris Meeke

Teamchef: Yves Matton

Wagen: Citroen DS3 WRC

Stärken: Der Wagen bewährte sich unter den Händen von Sébastien Loeb als ein Meisterschaftssieger – letztes Jahr holte Loeb zwei seiner neun Siege in dem DS3. Die Fahrer Ostberg und Meeke sind – wenn es wirklich ihr Tag ist – zwei der schnellsten Männer der Meisterschaft. Wenn Citroen sich auf die WRC konzentrieren und gleichzeitig genug Energie in seine neue World Touring Car-Kampagne stecken kann, dann könnte sich einer der beiden als Geheimtipp für Rallye-Siege erweisen.

Schwächen: Keine Frage, beide Fahrer sind offensichtlich mit einer natürlichen Begabung gesegnet, doch sie sind gleichzeitig auch anfällig für Unfälle. Bei Meekes zwei Auftritten für Citroen im letzten Jahr schaffte es der Brite, dreimal einen Unfall zu bauen, während Ostberg den Großteil des vergangenen Jahres darum bemüht war, seinen Ruf als „Mad Mads” zu verbessern – und stattdessen mit einer Pechsträhne belohnt wurde. Es bleiben offene Fragen, und beide Piloten werden 2014 alles tun, um sie zu beantworten.

Redbull.com nimmt die Fahreraufstellungen für 2014 in der WRC unter die Lupe. Hier ist die von Hyundai.
Neuville führt Hyundais Fahreraufstellung an © Hyundai Motorsport

Hyundai Motorsport

Fahrer: Thierry Neuville, Dani Sordo, Juho Hanninen und Chris Atkinson

Teamchef: Michel Nandan

Wagen: Hyundai i20 WRC

Stärken: Das Team besteht zwar erst seit kurzem, kann sich aber zumindest damit trösten, mit Thierry Neuville eines der begabtesten jungen Talente der WRC in seiner Mitte zu haben. Auch die für den zweiten Wagen im Rotationsverfahren aufgestellten Fahrer haben alle Klasse. Was den Wagen betrifft, nun, das bleibt abzuwarten. Kann Hyundai 2014 einen Volkswagen schlagen?

Schwächen: Neuville, der einzige Fahrer bei Hyundai, der alle 13 Rennen der Saison bestreiten wird, hatte bisher nur sehr wenig Gelegenheit, den Wagen zu fahren. Ferner könnte der ständige Fahrerwechsel im zweiten Wagen bedeuten, dass weder Sordo, Hanninen oder Atkinson im i20 WRC zu ihrem eigenen Rhythmus finden. Auch könnte die Tatsache, dass der Wagen neu ist, seine Zuverlässigkeit insgesamt beeinträchigen.

read more about
Zur nächsten Story