Teamvorschau WRC 2014: Volkswagen

Nach seiner beeindruckenden Saison 2013 richten sich alle Blicke auf den deutschen Hersteller.
Redbull.com präsentiert alle Teams für die World Rally Championship 2014. Den Anfang macht Volkswagen.
2013 war ein unglaubliches Jahr für Volkswagen © McKlein Image Database
Von Greg Stuart

Fahrer: Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala (plus Andreas Mikkelsen im dritten Wagen des Teams)

Wagen: Volkswagen Polo R WRC

Teamchef: Jost Capito

Fahrerplätze im Titelkampf 2013: Ogier 1.,Latvala 3., (Mikkelsen 7.)

Platz in der Konstrukteurswertung 2013: 1.

Höhepunkt 2013: Gewinn der Konstrukteursweltmeisterschaft bei der Rallye von Spanien mit einem 1-2-Endergebnis.

Tiefpunkt 2013: Die Rallye Deutschland auf heimischem Boden war für das Team ein Albtraum – Latvala wurde Siebter und Ogier lag am Ende auf Rang 17.

„Sébastien Ogier wird 2013 WRC-Champion”. Vor zwölf Monaten hätte kaum niemand dieser Vorhersage geglaubt. Ja, Ogier hatte unglaubliches Talent. Aus dem WRC-Junior-Champion 2008 war der wohl härteste Teamkollege geworden, mit dem der neunmalige Champion Sébastien Loeb klarkommen musste, als die beiden gemeinsam für Citroen an den Start gingen.

Doch Ogier war die gesamte Saison 2012 nicht in einem WRC-Wagen gefahren, während er auf die Fertigstellung des neuen vielversprechenden Polo R WRC von Volkswagen wartete, und zudem war sein Auto nagelneu – das waren also nicht die besten Voraussetzungen für die Saison 2013.

„Wir müssen diese Saison noch viel lernen“, verkündete Teamchef Jost Capito vor dem Start der Rallye Monte-Carlo 2013. „[Wir] möchten 2013 viele Podiumsplätze herausfahren, damit wir für die Saison 2014 gewappnet sind und dann um die Siege kämpfen können.”

Redbull.com präsentiert alle Teams für die World Rally Championship 2014. Volkswagen macht den Anfang.
Deutschland war für das Team ein Tiefpunkt © McKlein Image Database

Unglaubliches 2013 für Ogier

Der zweite Platz von Ogier in Monte Carlo, gefolgt vom ersten Sieg für das Team durch den Franzosen in Schweden, war also nicht geplant. Doch im weiteren Verlauf des Jahres 2013 wurde klar, dass die für diese Saison gemachten Pläne nicht mehr viel zählen würden.

Insgesamt holte sich Ogier neun Rallye-Siege, während sein Teamkollege Jari-Matti Latvala dem Team noch einen weiteren schenkte, als er bei der Rallye Akropolis in Griechenland gewann. Ogier sicherte sich den Fahrertitel bei der Rallye Frankreich-Elsass zwei Events vor Saisonende, während sich das Team den Konstrukteurstitel bei der darauffolgenden Rallye in Spanien holte. Nicht schlecht für eine Bande von Rookies.

Redbull.com präsentiert die Teams für die Rally Championship 2014. Volkswagen macht den Anfang.
In Spanien holte sich VW den Konstrukteurstitel © McKlein Image Database

Volkswagen 2014

Was können wir also 2014 erwarten? Nun, Jari-Matti Latvala wird es sicherlich darauf anlegen, die Kräfteverhältnisse im Team auszugleichen. Der Finne bemühte sich die gesamte Saison über, das richtige Gefühl für den Polo zu entwickeln, nachdem er 2012, während Ogier mit der Entwicklung des Wagens beschäftigt war, für das Werksteam von Ford gestartet war.

Tatsächlich geriet Latvala 2013 einige Male merklich aus der Fassung angesichts Ogiers offensichtlich übermenschlicher Fähigkeiten in dem Wagen. Doch sollte man nicht vergessen, dass Latvala, wenn er in Form ist und alles gut läuft – wenn „das Gefühl stimmt”, wie er gerne sagt – ein atemberaubendes Tempo vorlegen kann.

Falls der Finne es schafft, sich im Polo so wohl zu fühlen, wie er es von 2006 bis 2012 in den Autos von Ford tat, dann wäre er ein ernstzunehmender Titelanwärter für die Weltmeisterschaft 2014.

Der Norweger Andreas Mikkelsen wird zur gleichen Zeit versuchen, auf seiner soliden Saison 2013 mit neun Teilnahmen im dritten Wagen des Teams aufzubauen. Der 24-Jährige gewann 2011 und 2012 jeweils den International Rally Championship-Titel. Man sollte also nicht den Fehler machen, den Mann mit dem Spitznamen „Der Schöne” für eine Niete zu halten.

Und Ogier? Tja, es gibt keinen offensichtlichen Grund, warum der Franzose nicht da weitermachen sollte, wo er 2013 aufgehört hat. 

Vorhersage für 2014: Volkswagen ist das Team, das es diese Saison zu schlagen gilt.

Morgen erfahren wir, welche Hoffnungen sich Citroen für die WRC-Saison 2014 macht.

read more about
Zur nächsten Story