Sam Sunderland: Eine einmalige Chance

Exklusivinterview mit dem britischen Biker nach einem Etappensieg bei seinem Dakar-Debüt mit Honda.
Sam Sunderland erzeugt bei der Dakar Wellen
Sam Sunderland erzeugt bei der Dakar Wellen © Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool
Von Tim Sturtridge

RedBull.com: Mit deinem allerersten Etappensieg hast du Honda zum optimalen Ergebnis bei der Rallye Dakar 2014 verholfen. Das lässt viel Gutes erwarten, oder?

Sam Sunderland: „Es ist ein unglaubliches Gefühl, einen Tag bei der Dakar als Etappensieger zu beenden. Meine Honda CRF450 Rally lief den ganzen Tag lang hervorragend. Das musste sie aber auch, denn die Etappe war schwierig. Es gab Hochgeschwindigkeitsabschnitte, auf denen wir 160km/h erreichten. Außerdem gab es technische Abschnitte, in denen wir ständig im ersten und zweiten Gang fuhren. Danach erreichten wir die Dünen – es war also heute da draußen eine sehr abwechslungsreiche Angelegenheit.”

RB: Hast du schon früh während der Etappe gemerkt, dass dies dein Tag sein würde?

SS: „Ich wusste, dass alles gut lief, aber es gab schon einige haarige Momente. In eines der Flussbetten fuhr ich ziemlich schnell hinein und unterschätzte die Tiefe. Das war ein Ausrutscher, aber wenigstens hatten die Zuschauer was zu lachen.”

Das aktuelle Dakar-Geschehen kannst du Tag für Tag auf unserer Event-Seite verfolgen.

RB: Was ist mit den Fans in Südamerika – sie lieben dieses Rennen wirklich, oder?

SS: „Es ist herrlich zu sehen, wie viel Unterstützung wir durch die einheimischen Fans erhalten. Sie kommen in großer Zahl und bringen ihre Begeisterung vehement zum Ausdruck. Manchmal kann es nach 12 Stunden auf dem Bike hart sein, ihnen zuzuwinken, aber du hast keine Wahl, die Leidenschaft hier ist einfach unglaublich.”

RB: Du wirkst sehr entschlossen, aus dieser Teilnahme an der Dakar das Beste zu machen?

SS: „Ich glaube, für mich gibt es so eine Chance nicht noch einmal. Honda und Red Bull sind an meiner Seite, ich habe also die Unterstützung der Top-Leute. Ich bin ja erst 24, also will ich bei diesem Rennen ein Zeichen setzen und noch viele Tage wie heute genießen."

RB: Zwei Etappen der Rallye Dakar 2014 liegen hinter uns, und an beiden Tagen gewann ein Honda-Werksfahrer. Die Stimmung ist bestimmt gerade sehr gut, oder?

SS: „Mehr als ein perfektes Ergebnis mit allen Etappensiegen kann man bei der Dakar nicht verlangen. Der Weg bis zum Ende der Dakar ist noch lang, aber es zeigt sich, dass alles richtig läuft. Hoffentlich erreichen wir das Ende in der gleichen Position, in der wir uns heute befinden“.

RB: Als Nächstes steht die erste Marathonetappe dieser Dakar an – kommt es da vor allem auf die Teamarbeit an?

SS: „Die fünf Fahrer der HRC-Fahreraufstellung kommen sehr gut miteinander klar, wir tun alles, um uns gegenseitig zu unterstützen. Auf deinem Bike kannst du nicht viel mehr tun, als dich auf dein eigenes Rennen zu konzentrieren, aber wir helfen einander, wo es nur geht. Die bevorstehende Marathonetappe scheint wirklich hart zu werden, es sind zwei lange aufeinanderfolgende Tage. Ich hab gehört, dass wohl in unserem Fahrerlager Betten aufgestellt werden – hoffentlich stimmt das!“

read more about
Zur nächsten Story