Dakar: Sainz & Gottschalk gewinnen 7. Etappe!

Biker und Quads starten in 2. Marathon-Etappe während der Red Bull SMG den Salta-Rundkurs bezwingt.
Von Schran, Börner & Sturtridge

Autos und Trucks: Von Salta nach Salta
Motorräder und Quads: Von Salta nach Uyuni

Der wohlverdiente Ruhetag gab den Fahrern - nach einer Woche Extrem-Rally - endlich Zeit die Seele baumeln zu lassen und die müden Knochen zu entspannen. Während die Fahrer den Tag nutzten um neue Energie für die 2. Woche zu tanken, hatten die Teams 24 Stunden Zeit die Gefährte komplett in Schuss zu bringen um die 7. Etappe zu bewältigen. Der Tag verging für die alle viel zu schnell und heute morgen ging es knallhart weiter. Die Biker und Quads fuhren heute eine andere Route als die Autos und Trucks.

Der aktuell Zweite im Truck Ranking Eduard Nikolaev (RUS) war auf den ersten 100km der 525km Runde von Salta retour ins Biwak nach Salta der Schnellste. Die Jungs vom Kamaz Master Team kommen ihrem ersten Etappensieg und dem Titel aktuell Schritt für Schritt ein wenig näher. Gerard De Rooy (NED), welcher seit einigen Tagen die Wertung anführt, dürfte versuchen den Russen, in seinem MAN, einen Strich durch die Rechnung zu machen und sitzt daher KAMAZ auf dicht auf den Fersen. Für den Holländer und seine Crew geht es in der 2. Woche darum die erkämpfte Führung von guten 30min zu halten bzw. auszubauen.

 

Die Seite zur Dakar Rallye 2014

 

Die Autos, welche heute auf dem gleichen Rundkurs wie die Trucks unterwegs waren, führte der Champion von 2010 im ersten Abschnitt klar an. Carlos Sainz (ESP) lag am ersten Checkpoint deutlich für dem Gesamtführenden Nani Roma. Die weiteren Konkurenten für den Etappensieg des Spaniers waren zu diesem Zeitpunkt noch Peterhansel (FRA) und Al-Attiyah (QAT). Beide schaften es aber nicht auf dem Rest der Etappe den Matador im Red Bull SMG Buggy einzubremsen. Sainz und Gottschalk (GER) erreichten das Biwak in Salta als Schnellste nach 4 Stunden und 43 Minuten vor dem Verfolger Al-Attiyah und Peterhansel. Beide erreichten das Ziel nur wenig später als Sainz, welcher trotz des Etappensiegs auf Platz 6 im Gesamtklassement bleibt. Allerdings konnte der Spanier seinen Abstand auf das Führungsduo um 10min verkürzen und liegt nun 50min hinter dem Mini von Roma / Perin.

Für die Biker ging es nach dem Ruhetag gleich ohne Gnade in die 2. Marathon Etappe der Dakar. Beim Start ging es mit Problemen für das gesamte Feld der Bikes und Quads los. Wolken welche sehr tief im Terrain der Strecke hingen, behinderten den Start der Helikopter, welche die Biker immer begleiten. Die "Timed Special Stage", welche auf 400km angelegt war, wurde somit aus Sicherheitsgründen verkürzt und gleich 6 Biker erreichten innerhalb von 10min das Ziel. Das Feld rückt also näher zusammen.
Barreda Bort (ESP) konnte die unvorhersehbaren Wetterkapriolen plus das Gelände am besten für sich nutzen und fuhr vor seinem Landsmann Marc Coma (ESP) und Cyril Despres (FRA) einen weiteren Etappensieg nach Hause. Coma bleibt trotz Bort seines Erfolgs in der Gesamtwertung auf dem ersten Rang mit einer guten halben Stunde Vorsprung auf den Tagessieger.
Vorjahressieger Cyril Despres verbessert sich durch seinen heutigen Speed auf Platz 10.

Bei den Quads konnte Rafal Sonik (POL) an den Erfolg der letzten Etappe nicht anschliessen und musste die Top-Positionen anderen überlassen. Ignacio Casale (CHL), welcher sich mit Sergio Lafuente (URG) seit mehreren Tagen einen heftigen Kampf um die Spitze liefert rückte wieder nach ganz oben in der Gesamtwertung und hat aktuell ein Polster von 6min auf den Mann aus Uruguay. Sebastian Husseni (NED) auf Honda bleibt durch seinen guten 2. Platz heute in der Gesamtwertung auf Platz 4.

Weitere Ergebnisse findet ihr in unserer Übersicht

Eduard Nikolaev auf dem Weg Etappe 7 zu gewinnen
Eduard Nikolaev auf dem Weg Etappe 7 zu gewinnen © Marcelo Maragni/Red Bull Content Pool

Marc Comas Mini-Blog…

„Der Presserummel um die Dakar ist unglaublich. Als das Rennen nach Südamerika zog dachte wohl niemand, dass die Aufmerksamkeit so stark zunehmen würde. Aus der ganzen Welt kommen Journalisten, Fernsehreporter und Fotografen, die der Rallye Dakar folgen. Nach jeder Etappe wollen sie alle Neuigkeiten erfahren, sodass man viele Leute treffen und mit ihnen sprechen muss. Wenn die Etappe toll für einen lief, ist es einfach, doch wenn es schlecht lief, macht das nicht so viel Spaß.“

Dakar-Alphabet… S wie Suche nach dem Unbekannten

Keine Etappe der Dakar gleicht einer anderen und erfahrene Rennfahrer wissen zu berichten: Sobald man sich auf einer Strecke zu wohl fühlt, wartet hinter der nächsten Kurve schon eine Überraschung. Vor jeder Dakar-Etappe erhalten die Teilnehmer abends das Roadbook, das ihnen den Streckenverlauf der nächsten Etappe grob verrät. Dieses Dokument müssen sie gründlich studieren, um alle versteckten Gefahren zu entdecken, bevor es zu spät ist.

Auf dieser Etappe…

2009: Chaleco Lopez ist der Held der Zuschauer. Er holt seinen ersten Sieg einer Dakar-Etappe, als die Rallye zum ersten Mal in seiner Heimat Chile eintrifft.

Dakar-Quiz…

Welcher argentinische Golfer gewann die US Open 2007 sowie die Masters 2009 und wurde damit der erste Spieler seines Landes, der beide Turniere für sich entscheiden konnte?

☐ Andrés Romero
☐ Eduardo Romero
☐ Ángel Cabrera

Die Antwort von gestern: Die Fossile des Argentinosaurus wurden erstmals in der Provinz Neuquen entdeckt.

Und morgen…

Die Route nach Chile führt die Autos und Trucks über die Gebirgskette der Anden. Hier müssen die Fahrer auf einigen der schnellsten Abschnitten der gesamten Rallye ihr Können unter Beweis stellen. Die Motorräder und Quads starten den Tag in Bolivien und ihre Wertungsprüfung gegen die Zeit finden auf dem Gelände der größten Salzton-Ebene der Welt statt. Die Teilnehmer aller vier Rennkategorien treffen dann in Calama wieder aufeinander, wo sie sich von ihren Abenteuern berichten können.

Dakar 2014: Was bisher geschah

read more about
Zur nächsten Story