Teamvorschau WRC 2014: Hyundai

Das koreanische Team ist zum ersten Mal seit 2003 wieder in der WRC dabei.
Redbull.com präsentiert die Teams für die Rally Championship 2014. Das ist Hyundais i20 WRC.
Hyundais i20 WRC © Hyundai
Von Greg Stuart

Fahrer: Thierry Neuville, Dani Sordo, Juho Hanninen, Chris Atkinson

Wagen: Hyundai i20 WRC

Teamchef: Michel Nandan

Fahrerplätze im Titelkampf 2013: Neuville 2., Sordo 5., Hanninen 15., Atkinson 16.

Platz in der Konstrukteurswertung 2013: n.a.

Höhepunkt 2013: Die Bestätigung von Thierry Neuville für das Team für die Saison 2014

Tiefpunkt 2013: Keiner

Hyundai kehrt in die WRC zurück

Nach einer Abwesenheit von zehn Jahren wird Hyundai versuchen, den Erfolg nachzuahmen, den das 2013 in die WRC zurückgekehrte Team von Volkswagen feiern konnte. Das Team wird in diesem Unterfangen Thierry Neuville anführen, der, wie wir in unserer Analyse von M-Sport gestern erwähnten, in der WRC-Saison 2013 einer der herausragenden Akteure war.

Neuville wird der Einzige im Fahrer-Quartett von Hyundai sein, der in allen dreizehn Rallyes dieser Saison an den Start geht. Er verkündete bereits, dass das langfristige Ziel – wohl kaum eine Überraschung – darin besteht, mit dem Team Weltmeister zu werden. Und während Neuville mit 25 zwar einer der jüngsten Teilnehmer in der WRC sein mag, zeigte der Belgier letztes Jahr, dass er über die nötigen Fähigkeiten und die nötige Intelligenz verfügt, um dieses Ziel zu erreichen.

Redbull.com präsentiert die Teams für die Rally Championship 2014. Hier fährt Juho Hanninen Hyundais i20 WRC während eines Tests.
Juho Hanninen half bei der Entwicklung des i20 WRC © Hyundai

Was Dani Sordo, Juho Hanninen und Chris Atkinson betrifft, so werden sie im Laufe des Jahres an bestimmten Rallyes im zweiten i20 WRC antreten. Der Spanier Sordo, der vorher für Citroen fuhr, wird bei der Rallye Monte-Carlo dabei sein und vermutlich die meisten der Events auf Asphalt übernehmen, die ihm sehr liegen. Der Finne Hanninen war bereits letztes Jahr für M-Sport mehrere Rallyes gefahren und wurde als Fahrer im zweiten Wagen für Schweden bestätigt.

Man kann davon ausgehen, dass der frühere Subaru-Werksfahrer Atkinso bei seinem Heim-Event in Australien zum Einsatz kommen wird. Weitere Einzelheiten gab das Team jedoch noch nicht bekannt.

Kann der i20 WRC es schaffen?

,Ja‘, lautet die einfache Antwort auf diese Frage. Man kann zwar nicht sagen, dass Hyundai früher herausragende Rallye-Wagen hatte – was übrigens auch für Volkswagen gilt – doch das Unternehmen ist nicht mehr das gleiche wie 2013, als es sich aus der WRC verabschiedete. Südkorea ist zu einer starken Macht in der Automobilindustrie geworden, deren Ziel es ist, nicht nur billige, nichtssagende „Kästen auf Rädern” zusammenzuschustern, sondern es mit europäischen Herstellern wie Audi, BMW und, ja Volkswagen in ihrem eigenen Spiel aufzunehmen.

Redbull.com präsentiert die Teams für die Rally Championship 2014. Hier wird Hyundais i20 WRC auf Schotter getestet.
Hyundai testete den i20 auf jedem Untergrund © Hyundai

Ein cleverer Mensch in den Chefetagen bei Hyundai erkannte offenbar den Wert des Motorsports für die Neuorientierung der Marke. Das erklärt, warum der Hersteller eine nicht unbeträchtliche Geldsumme in sein WRC-Programm steckt, wofür der neue beeindruckende Hauptsitz des Teams in Alzenau (Deutschland) der beste Beweis ist. Und wie Tak Uk Im, Executive Vice President und COO von Hyundai, unheilvoll verkündete: „Hyundai freut sich sehr über die Rückkehr in die WRC – und wir sind zurück, nicht nur, um dabei zu sein, sondern um zu gewinnen”.

Mit dem früheren Technischen Direktor von Peugeot Sport WRC Michel Nandan an der Spitze des Teams, der Unterstützung durch einen großen Hersteller und einer vielversprechenden Mannschaftsaufstellung scheint es keinen Grund zu geben, warum es Hyundai bei seiner Rückkehr in die WRC nicht Volkswagen gleich tun sollte.

Vorhersage für 2014: Das koreanische Unternehmen meint es ernst – Thierry Neuville sollte man im Auge behalten, er will 2014 siegen.

 

read more about
Zur nächsten Story