Dakar 2014: Die Helden auf Bikes & Quads

Die besten Motorrad- und Quad-Piloten der Rallye Dakar 2014 sprechen über ihre Abenteuer.
Von Pablo Bueno
Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Marc Coma (KTM), Sieger Motorräder
Marc Coma (KTM), Sieger Motorräder
Marc Coma (KTM), Sieger Motorräder Das waren große Opfer und harte Arbeit. Es ist ein extremes Rennen mit Höhen und Tiefen. Wenn ich daran denke, dass ich letztes Jahr nicht starten konnte. Und jetzt stehe ich hier, ich habe gewonnen. Ich werde das mit meinen Liebsten genießen. Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder gewinnen kann. © Marcelo Maragni / Red Bull Content Pool
Jordi Viladoms (KTM), Vize-Champion Motorräder
Jordi Viladoms (KTM), Vize-Champion Motorräder
Jordi Viladoms (KTM), Vize-Champion Motorräder Ich bin überwältigt. Das ist etwas ganz Großes für mich, gerade nach dem Jahr, das ich durchgemacht habe. Mit diesem Ergebnis bin ich überglücklich. © Marcelo Maragni / Red Bull Content Pool
Olivier Pain (Yamaha), 3. Motorräder
Olivier Pain (Yamaha), 3. Motorräder
Olivier Pain (Yamaha), 3. Motorräder Ich habe mein Ziel erreicht: Das Podest. Ich wollte das unbedingt, aber das Feld war stark. Am Ruhetag war ich 40 Minuten hinter dem Podest. Die ganze Woche habe ich darüber nachgedacht. Ich kam näher an Jordi, profitierte von Joans Pech. Dann musste ich Cyril in Schach halten - es war nie einfach. © Marcelo Maragni / Red Bull Content Pool
Cyril Despres (Yamaha), 4. Motorrärder
Cyril Despres (Yamaha), 4. Motorrärder
Cyril Despres (Yamaha), 4. Motorrärder Ich habe immer alles gegeben, aber 'that's racing'. Genau das mag ich: Niemals aufgeben. Es war mir wichtig, dass ich hier weg gehe, ohne etwas zu bereuen. Wir haben's versucht, wir dachten wir schaffen's... und wir haben viel gelernt. Es ist nicht leicht ein Motorrad für die Dakar zu entwickeln. © Marcelo Maragni / Red Bull Content Pool
Helder Rodrigues (Honda), 5. Motorräder
Helder Rodrigues (Honda), 5. Motorräder
Helder Rodrigues (Honda), 5. Motorräder Das war meine härsteste Dakar bisher. Honda hat gezeigt, dass sie ein gutes Motorrad haben. In diesen zwei Wochen musste nicht einer auch nur einen Motor wechseln. In der ersten Woche habe ich Zeit verloren, die Zweite lief besser. Ich habe mein Ziel nicht erreicht, bin aber happy im Ziel zu sein. © Honda HRC
Kuba Przygonski (KTM), 6. Motorräder
Kuba Przygonski (KTM), 6. Motorräder
Kuba Przygonski (KTM), 6. Motorräder Das war die härteste Dakar Süd Amerikas. Die verschiedenen Terrains und die Navigation ließen keinen Tag des Rennens einfach werden. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr noch härter wird, denn ich teste mich gern selbst bei solchen Bedingungen. © Marcelo Maragni / Red Bull Content Pool
Joan Barreda (Honda), 7. Motorräder
Joan Barreda (Honda), 7. Motorräder
Joan Barreda (Honda), 7. Motorräder Nach dem Sturz auf der 12. Etappe habe ich mich wieder aufgerappelt und einen guten Job gemacht. Am Ende war es nicht das Ergebnis, welches wir uns ausgerechnet hatten. Jetzt müssen wir zu Hause schauen, was passiert ist und wann und wo wir falsch lagen - und das dann nächstes Jahr besser machen. © Honda HRC
Michael Metge (Yamaha), 13. Motorräder
Michael Metge (Yamaha), 13. Motorräder
Michael Metge (Yamaha), 13. Motorräder Es gibt so viel Positives hinsichtlich dessen, was wir mit Cyril geschafft haben. Ich habe mich sowohl körperlich, als auch auf dem Motorrad, um einiges verbessert. © Yamaha Racing
Laia Sanz (Honda), 16. Motorräder
Laia Sanz (Honda), 16. Motorräder
Laia Sanz (Honda), 16. Motorräder Im Rennverlauf merkte ich, dass ich viel weiter vorn als erwartet bin. Ich war überrascht, dass ich mit den Leuten mithalten konnte, die ich vorher noch nicht gesehen hatte. Ich hatte an einem Tag ein Problem mit einem Wegpunkt, war aber ansonsten sehr konstant. Darüber bin ich sehr zufrieden. © Honda HRC
Ignacio Casale (Yamaha), Sieger Quads
Ignacio Casale (Yamaha), Sieger Quads
Ignacio Casale (Yamaha), Sieger Quads Ich habe gewonnen! Ich bin sprachlos! Die letzten 20-30 Kilometer waren beeindruckend: Die Leute haben mich angefeuert, die Banner... Es ist noch nicht angekommen. Vor ein paar Jahren hätte ich nie daran geglaubt. Es war ein großer Aufwand der jetzt Früchte trägt. Jetzt wird erstmal ausgeruht. © DPPI / Francois Flamand