Hell’s Gate - Die besten Zuschauer-Plätze

Hier kommt ein Übersichtsplan für Hell's Gate, den Saisonauftakt 2014.
Von Robert Lynn

Das Hell’s Gate ist ein Klassiker des Hard Enduros. Hier kommt ein Übersichtsplan für den Saisonauftakt 2014.

Hell's Gate: Fahrerlager
Hell's Gate: Fahrerlager © Content Pool

Fahrerlager

Il Ciocco ist ein Berg in Privatbesitz. Echt jetzt! Das Fahrerlager liegt ungefähr zehn Fahrminuten den Berg hinauf. Dort liegt am Freitagnachmittag das Zentrum der Action. Es liegt am Rande eines Fußballplatzes, welchen das Russische Team bei der Weltmeisterschaft 1990 als Trainingsplatz genutzt hat. Dort bereiten sich alle Teams auf das Event vor.

Um 7 Uhr am Samstag werden die ersten Piloten das Fahrerlager zum Morgen-Enduro verlassen. Auch Mittags ist das Fahrerlager einen Besuch wert. Dann kann man den Profis beim Radwechsel zuschauen und wie sie die Lampen an die Bikes anbringen. Dafür haben alle exakt 15 Minuten Arbeitszeit, ehe es in das Nachmittags-Rennen geht.

Hell's Gate: Sonderprüfungen
Hell's Gate: Sonderprüfungen © Jonty Edmunds / Red Bull Content Pool

Sonderprüfungen

Start und Ziel der morgendlichen Sonderprüfungen befindet sich meist in nächster Nähe zum Fahrerlager. Einfach die Piste entlang fahren und in den ersten Sektoren einen Platz suchen, wo die Profis mit Gasklemmer vorbei donnern werden.

Hell's Gate: Rock Step
Hell's Gate: Rock Step © Jonty Edmunds / Red Bull Content Pool

Rock Step

Ungefähr nach 10 Minuten in die Etappe hinein liegt der Rock Step - ein großartiger Abschnitt zum Zusehen. Die Top-Jungs machen hier bei der rutschigen Auffahrt kurzen Prozess. Aber der ein oder andere Sturz ist auch vorprogrammiert. Die Strecke führt normalerweise einige Male um diesen Rock Step herum, man bekommt also allerhand zu sehen. Da die meisten Zuschauer hier her kommen, steigt oft auch eine fette Party.

Hell's Gate: Start
Hell's Gate: Start © Jonty Edmunds / Red Bull Content Pool

Start

Beim Main Event werden alle qualifizierten Fahrer wie in einer MotoGP-Startaufstellung platziert. Der Start erfolgt um 15:30 Uhr auf Teer. Die Piloten donnern dann auf die erste 180-Grad-Kurve zu. Schon alleine die Spannung vor dem Start macht das alles sehenswert.

Hell's Gate: Cascata
Hell's Gate: Cascata © Jonty Edmunds / Red Bull Content Pool

Cascata

Cascata ist Italienisch für Wasserfall. Etwas nach Halbzeit der Hauptschleife kommen die Piloten aus dem Wald und müssen dann einige steile und angsteinflößende Abhänge hinunter.

Hell's Gate: Hell’s Peak
Hell's Gate: Hell’s Peak © Jonty Edmunds / Red Bull Content Pool

Hell’s Peak

Am Hell’s Peak ist alles zu Ende - wenn man überhaupt so weit kommt. Nach vier Runden durch die Hölle haben diejenigen, die noch nicht aus dem Rennen eliminiert wurden, noch einen letzten Bergaufstieg zu erklimmen - bei stockdunkler Finsternis. Der meiste Teil davon ist ohne Seile oder Hilfe der Zuschauer gar nicht zu meistern. Also: Zupacken und helfen, oder zurücktreten und zusehen. Aber auf gar keinen Fall verpassen!

read more about
Zur nächsten Story