MXGP 2014: Neuer Name, gleiche Show

Die Motocross-Weltmeisterschaft startet am 1. März. Toni Cairoli wird einmal mehr der Gejagte sein.
Ken De Dyker (KTM), MXGP 2014
Ken De Dyker (KTM), MXGP 2014 © KTM
Von Pablo Bueno

In zwei Wochen startet die MX Weltmeisterschaft in der brütenden Hitze von Losail (Katar). Dieses Jahr gibt es einige signifikante Änderungen, die wichtigste davon ist wohl der neue Name: Absofort heißt die WM nur noch MXGP. Genau. Nach neun Saison hat sich der Promoter der Motocross Weltmeisterschaft, Youthstream, dazu durchgerungen, dem Sport ein neues Make-up zu verpassen. Nicht zuletzt auch, um neue und wichtige Investoren an Land zu ziehen.

Giuseppe Luongo, Chef von Youthstream, kämpft einen harten Kampf gegen die Weltwirtschaftskrise. Er ist aber überzeugt davon, dass der MXGP auf dem ganzen Globus ausgetragen werden muss. Nur so wird die Serie nicht nur internationaler, sondern auch interessant für neue Investoren in den Sport. Neben den üblichen Europa-Rennen haben Youthstream und die FIM fünf der 18 Rennen außerhalb der „alten Welt“ in den Kalender aufgenommen.

Antonio Cairoli (KTM), MXGP 2014
Antonio Cairoli (KTM), MXGP 2014 © KTM

MXGP: König Cairoli

Sportlich gesehen ist die größte News wohl das Comeback von Husqvarna. Das Unternehmen wurde von KTM übernommen und hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um sich der Dienste des Ex-Weltmeisters Tayla Rattray zu sichern. Der Süd-Afrikaner und sein Teamkollege Todd Waters bekommen eine schwierige Mission: Sie sollen Antonio Ciaroli schlagen, den vierfachen Weltmeister der Top-MX-Klasse. Diese Mission zu schaffen ist alles andere als unmöglich: Der letzte, der Cairoli schlagen konnte, war ein gewisser Rattray im Jahre 2008.

Und dennoch: Antonio Cairoli ist klar der größte Favorit. Die Saisonvorbereitung des Champions war schon wieder beeindruckend und das weiß auch die Konkurrenz in Form von: Desalle, Strijbos, Bobryshev, Nagl, Paulin und Frossard. Letzterer wird dieses Jahr im Kawasaki Werks-Team seinen Einstand geben. Leider werden in dieser Saison keine Spanier in der Top-Klasse vertreten sein - Jonathan Barragan hat den großen Zirkus verlassen...

Jeffrey Herlings (KTM), MX2 2104
Jeffrey Herlings (KTM), MX2 2104 © KTM

MX2: Herlings unter Beobachtung

Über Jeffrey Herlings schwebt derzeit ein großes Fragezeichen: Wird der Red Bull KTM Factory Team Pilot beim ersten Lauf in Katar wieder fit sein? Schon Ende letzter Saison plagten ihn Probleme mit einer alten Schulterverletzung, seine Vor-Saison war dieses Jahr daher nicht unbedingt der Brüller. Die Verletzung allerdings schürt bei Herlings Kontrahenten diverse Hoffnungen - sie wollen ein für alle Mal die Dominanz des Niederländers brechen.

Die Liste der Titelanwärter ist lang. Kawasaki schickt dieses Mal gleich drei Piloten ins Rennen, um die schier übermächtige KTM einzubremsen. Auf der anderen Seite hat sich Husqvarna für den Einsatz vielversprechender junger Talente entschieden: Den Russen Aleksandr Tonkow und den Franzosen Romain Febvre. Bei Suzuki ist man derweil zuversichtlich, dass Glen Coldenhoff sich nach der letztjährigen Saison noch einmal wird steigern können. José Butrón sitzt auf einer Werks-SF250 und will nach dem dritten Gesamtrang im Vorjahr vor allem eins: Den WM-Titel.

Jordi Tixier (KTM), MX2 2014
Jordi Tixier (KTM), MX2 2014 © KTM

Kalender 2014

MXGP/MX2

  • 1 März.Losail (Katar)
  • 9 März.Si Racha (Thailand)
  • 30 März.Beto Carrero (Brasilien)
  • 13 April.Arco di Trento (Italien)
  • 20 April.Sevlievo (Bulgarien)
  • 04 Mai.Valkenswaard (Niederlande)
  • 11 Mai.Talavera de la Reina (Spanien)
  • 25 Mai.Matterley Basin, Winchester (Großbritannien)
  • 1 Juni.Saint Jean D'Angely (Frankreich)
  • 15 Juni.Maggiora (Italien)
  • 22 Juni.Teutschenthal (Deutschland)
  • 6 Juli.Uddevalla (Schweden)
  • 13 Juli.Hyvinkää (Finnland)
  • 27 Juli.Loket (Tschechische Republik)
  • 3 August.TBA (Belgien)
  • 17 August.Dimitrov (Ukraine)
  • 7 September.Goiania (Brasilien)
  • 14 September.León (Mexiko)

MXoN

  • 28 September.Kegums (Lettland)
read more about
Zur nächsten Story