Die Fotos der heftigsten Unfälle der Rallye Mexiko

Diese Fahrer kämpften gegen die unwirtliche mexikanische Landschaft… und verloren!
Von Greg Stuart
Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Kris Meeke
Kris Meeke crasht mit seinem Citroen DS3 bei der Rallye Mexiko 2014.
Kris Meeke Der Citroën DS3 des Nordiren traf auf der SS8 einen Felsbrocken und ist leicht lädiert. Meeke startete zwar gemäß den Rallye 2-Regeln neu, blieb aber vom Pech verfolgt. Auf der letzten Etappe fuhr er WIEDER über einen Stein, beschädigte seine rechte Frontaufhängung und schied endgültig aus. © McKlein Image Database
Lorenzo Bertelli
Lorenzo Bertelli crasht mit seinem Ford Fiesta RRC bei der Rallye Mexiko 2014.
Lorenzo Bertelli Der Italiener war in der WRC2 in seinem Ford Fiesta RRC gut unterwegs, bis er sich überschlug. Yuri Protasov gewann daher in dieser Klasse mit fast 24 Minuten Vorsprung. Bertelli schuldet seinen Mechanikern aber ein Cerveza, denn mit ihrem Einsatz ermöglichten sie es ihm, auf Rang zwei zu fahren. © McKlein Image Database
Chris Atkinson
Chris Atkinson lässt seinen Hyundai i20 WRC während der Rallye Mexiko 2014 reparieren.
Chris Atkinson Bremsenprobleme, Aufholen eines Rückstands, kaputte Aufhängung - Chris Atkinson hatte es schon ab der ersten Etappe nicht leicht bei seinem Hyundai-Debüt. Dass der Australier sich dennoch Rang sieben erkämpfte, wenn auch 15 Minuten hinter dem Sieger Ogier, ist Beweis für Atkinsons Entschlossenheit. © McKlein Image Database
Ott Tänak
Ott Tänak crasht mit seinem Ford Fiesta R5 bei der Rallye Mexiko 2014.
Ott Tänak Es überrascht nicht, wenn Ott Tänak bei einer Rallye crasht (Sorry, Ott), doch anfangs lief es für den estländischen WRC2-Fahrer gut. Er fuhr sogar die schnellste GESAMTZEIT auf der ersten Eappe in Guanajuato. Dieser Crash auf der tückischen, 44,03km-Etappe „El Chocolate“ bedeutete aber das Aus. © DPPI
Robert Kubica
Robert Kubica crasht mit seinem Ford Fiesta RS WRC bei der Rallye Mexiko 2014.
Robert Kubica Es scheint paradox, dass bei einer Rallye auf Schotter Asphalt den ehemaligen F1-Rennfahrer Robert Kubica aus der Bahn warf. Doch auf der zweiten Super Special Stage (SS10) am Freitag nahm Kubica eine Linkskurve zu weit, raste in eine Betonschutzwand und überschlug sich mit seinem Fiesta. © DPPI
Andreas Mikkelsen
Andreas Mikkelsen in seinem Volkswagen Polo R WRC bei der Rallye Mexiko 2014.
Andreas Mikkelsen Dieses Bild zeigt nicht wirklich einen Unfall, sieht aber ziemlich dramatisch aus. Der erste von Mikkelsens zwei Unfällen kam dagegen auf der Etappe „El Chocolate”, auf der es auch Ott Tänak erwischte. Der zweite dann auf der SS13, wo Mikkelsens Volkswagen Polo R WRC auf dem Dach liegenblieb. © Volkswagen Motorsport
Sébastien Ogier
Sébastien Ogier zieht während der Rallye Mexiko 2014 den Reifen wieder auf seinen Volkswagen Polo R WRC
Sébastien Ogier Selbst der Rallyesieger hatte in Mexiko Probleme – wenn auch auf typische Sébastien Ogier-Art, also ohne verheerende Folgen! Ogier fuhr auf der letzten Etappe in ein Schlagloch und sein Reifen rutschte ein Stück von der Felge herunter. Aber nicht weit genug - der Champion aus 2013 siegte dennoch. © McKlein Image Database
read more about
Zur nächsten Story