In Bildern: Rallye Katar 2014

Hier kommen die besten Fotos der Sealine Cross-Country-Rallye Katar 2014.
Von Pablo Bueno
Pro tip: use your keyboard to jump between photos
Barreda liegt mit einem Punkt in Führung
Joan Barreda führt die Rally Raid Weltmeisterschaft 2014 mit einem Punkt Vorsprung an.
Barreda liegt mit einem Punkt in Führung Mit zwei Etappensiegen ging Joan Barreda aus der Sealine Rallye in Katar als Sieger hervor. Für den Spanier ist es der erste Sieg in der Cross-Country-Rallye-WM. Er führt jetzt mit einem Punkt Vorsprung vor Coma. „Dieses Ergebnis verdanke ich der Arbeit des gesamten Teams“, sagte der Honda-Fahrer. © HRC
Marc Coma konnte Landsmann nicht aufhalten
Marc Coma konnte seinen Landsmann bei der Rallye Katar 2014 nicht aufhalten
Marc Coma konnte Landsmann nicht aufhalten Auf der letzten Etappe profitierte Barreda von der Startreihenfolge. Nach 60 Kilometern konnte der Honda-Fahrer den bis dahin führenden Coma einholen. Dennoch sicherte sich der KTM-Mann am Ende einen Podiumsplatz. Coma schaffte damit zum 20. Mal in Folge den Sprung auf das Treppchen. © RallyZone
Helder Rodrigues wird Dritter
Helder Rodrigues, Dritter bei der Rallye Katar 2014
Helder Rodrigues wird Dritter HRCs Helder Rodrigues gewann die letzte Etappe der Rallye. Seine anhaltend konstante Leistung während der Rallye brachte ihm schließlich Platz drei ein. „Ich bin mit dem dritten Platz zufrieden. Mit dem Sieg im zweiten Rennen der Meisterschaft hat Honda wirklich gute Arbeit geleistet.“ © HRC
Joan Barreda: „Es war ein harter Kampf gegen Coma“
Joan Barreda bei der Rallye Katar 2014
Joan Barreda: „Es war ein harter Kampf gegen Coma“ „Ich bin sehr zufrieden“, sagte ein glücklicher Joan Barreda. „Wir haben den Gesamtsieg geholt und liegen in der WM in Führung. Coma ist ein erfahrener Fahrer, und der Kampf mit ihm diese Woche war sehr hart. An der Spitze geht es eng zu, was unserem Sport sehr gut tut.“ © HRC
Bittersüßes Rennen für Jordi Viladoms
Bittersüßes Rennen für Jordi Viladoms bei der Rallye Katar 2014
Bittersüßes Rennen für Jordi Viladoms Kurz vor dem Start klagte Helder Rodrigues über Probleme mit dem Navigationssystem. Die Reparatur dauerte länger als gedacht, weshalb sich auch für Viladoms der Start verzögerte und er die Favoriten nicht mehr einholen konnte. Viladoms und KTM haben beim Veranstalter offiziell Einspruch eingelegt. © RallyZone
Marc Coma: „Jede Etappe ist eine neue Rallye“
Marc Coma bei der Rallye Katar 2014
Marc Coma: „Jede Etappe ist eine neue Rallye“ „Es ist schwer, auf allen Etappen vorne mitzufahren, denn sie sind sehr verschieden“, sagte Coma. „Es ist, als würde man kurze Rallyes fahren, und die feinen Details entscheiden über den Ausgang. Wir haben bis zuletzt versucht, uns von der Fahrergruppe zu lösen, aber wir haben es nicht geschafft.“ © RallyZone
Paulo Gonçalves: Schlechte Rallye für den Champion
Paulo Gonçalves: Schlechte Rallye Katar 2014 für den Champion
Paulo Gonçalves: Schlechte Rallye für den Champion Gonçalves beging auf der ersten Etappe einen Navigationsfehler, den er teuer bezahlte. „Nach drei Siegen in Folge bin ich hier nicht aufs Podium gefahren. Das Ergebnis ist schlecht, aber ich bin immer noch schnell. Dank Bike und Team kämpfe ich bei jeder Rallye um den Sieg“, sagte der Portugiese. © HRC