Video-Highlights der Rally d’Italia Sardegna

Das Beste von der WRC-Action aus Italien, mit täglichen Updates von der Rallye.
© McKlein Image Database
Von Greg Stuart

Endergebnis – Ogier holt in Italien den Sieg

Nachdem Sébastien Ogier am Samstagnachmittag seinen Volkswagen-Teamkollegen Jari-Matti Latvala überholt hatte, konnte ihn niemand mehr aufhalten. Er verbuchte vor Citroëns Mads Østberg und Latvala seinen vierten Sieg der Saison. Andreas Mikkelsen wurde Vierter, vor Elfyn Evans, der mit seinem fünften Platz erneut eine solide Leistung zeigte. Volkswagen setzt damit seine Erfolgsserie fort – seit der Rallye Australien 2013 ist das Team ungeschlagen.

© McKlein Image Database

Etappen 7-11 – Durcheinander bei Volkswagen, doch Latvala bleibt vorne

Jari-Matti Latvala hatte Glück, dass er am Steuer eines selbstreparierenden Volkswagen Polo saß, nachdem er auf der längsten Etappe der Saison mit Überhitzungsproblemen zu kämpfen hatte. Latvala hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet und wurde angenehm überrascht, als die Temperatur des Polos von alleine sank. Sébastien Ogier war dagegen unzufrieden. Der Franzose hatte sein Tempo gedrosselt, nachdem man ihm gesagt hatte, dass Latvala auf dieser Etappe stehen gelblieben war. Trotz all dieser dramatischen Momente liegen diese beiden Fahrer an der Spitze, gefolgt von Mads Østberg von Citroën auf Rang drei.
 

Etappen 4-6 – Latvala setzt sich an die Spitze des Feldes

Der für Volkswagen startende finnische Star Jari-Matti Latvala zeigt sich weiter in überzeugender Form und übernimmt in Sardinien die Führung. Citroëns Mads Østberg liegt über 11 Sekunden zurück, an dritter Stelle liegt Andreas Mikkelsen im dritten Volkswagen. Mikko Hirvonen war dagegen nach einer starken Vorstellung am Anfang der Rallye gezwungen, dem Renngeschehen als Zuschauer zu folgen, als sein Ford Fiesta RS zu heiß gegrillt wurde – ein grausames Rallye-Ende für den Finnen.

© McKlein Image Database

Etappen 1-3 – Juho Hänninen übernimmt in Italien zunächst die Führung

Nach drei Etappen hat Hyundais Juho Hänninen in Sardinien einen knappen Vorsprung vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville. Martin Prokop liegt auf Rang drei, 9,1 Sekunden hinter Hänninen. Mikko Hirvonen von M-Sport lag zu Beginn der Rallye in Führung, nachdem er die spektakuläre Super Special Stage Cagliari am Donnerstagabend gewonnen hatte, während Kris Meeke von Citroën nach einer harten Landung in seinem DS3 WRC in Schwierigkeiten geriet.

Shakedown – Kubica gibt in Sardinien das Tempo vor

RK M-Sports Robert Kubica legt im Shakedown am Donnerstag bei der Rally d’Italia Sardegna ein ungeheures Tempo vor. Er war um 0,1 Sekunden schneller als der Meisterschaftsführende Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala schaffte die drittbeste Zeit. Das Ergebnis wird dem polnischen Fahrer für den tatsächlichen Rallyestart am Donnerstagabend das nötige Selbstvertrauen geben.

© Volkswagen Motorsport

Markiert euch diese Seite mit einem Lesezeichen, um immer über all die Action von der Rally d’Italia Sardegna 2014 auf dem Laufenden zu bleiben.

Und wenn ihr unterwegs das Beste von RedBull.com erleben wollt, dann holt euch die App für iPhone und Android auf RedBull.com/app.

read more about
Zur nächsten Story