MXGP Italien: Cairoli und Herlings wie entfesselt

Die Champions von Red Bull KTM siegten erneut, 35.000 Tifosi waren begeistert.
Tony Cairoli feiert den Sieg auf seiner KTM beim italienischen MXGP in Maggiora.
Toni Cairoli, beim MXGP Italien nicht zu stoppen © Ray Archer/KTM
Von Pablo Bueno

Das MXGP-Rennen im italienischen Maggiora, die Runde zehn der Meisterschaft 2014, war für den siebenmaligen Weltmeister Tony Cairoli ein ganz besonderes Erlebnis. Der Sizilianer gewann beide Läufe in der MXGP-Klasse auf seiner Red Bull KTM. Damit verbuchte er nicht nur den 69. GP-Sieg seiner außergewöhnlichen Karriere, sondern setzte erneut seinen Titelrivalen Clement Desalle und Jeremy Van Horebeek gegenüber ein klares Zeichen, nachdem er im vorherigen GP eine Niederlage hinnehmen musste.

Van Horebeek erkämpfte sich in Maggiora hinter Cairoali Rang zwei und verlängerte so seinen unfassbaren Podiumsrekord 2014 – in neun von zehn GPs stand er auf dem Siegertreppchen. Desalle, Sieger vor zwei Wochen in Frankreich, schaffte es dagegen dieses Mal nicht aufs Podium. Stattdessen eroberte sein Suzuki-Teamkollege Kevin Strijbos den letzten Platz auf dem Siegerpodest.

In der Klasse MX2 siegt Jeffrey Herlings einfach immer weiter. Der Niederländer überzeugte im steilen Hügelgelände in Maggiora mit einem dominierenden 1-1-Erfolg und bleibt damit diese Saison ungeschlagen. Der 20-Jährige hat bereits 40 GP-Siege auf seinem Konto – bemerkenswert.

Herlings größter Konkurrent im Titelkampf, Arnaud Tonus, musste sich in Italien mit dem dritten Gesamtplatz zufrieden geben, da KTMs zweiter Rider Jordi Tixier in großer Form war und in beiden Läufen hinter seinem Teamkollegen auf Platz zwei fuhr. Der Kawasaki-Pilot gab in Maggiora bekannt, dass er sich 2015 aus der MXGP-Meisterschaft verabschieden wird; er hat ein Abkommen mit Pro Circuit Kawasaki unterzeichnet, um in Amerika Rennen zu fahren. Er wird der erste schweizerische Rennfahrer sein, der den Sprung über den großen Teich wagt.

Nicht alle Nachrichten aus Maggiora waren jedoch positiv – besorgniserregend waren die Verletzungen, die sich Joel Roelants und Evgeny Bobryshev zuzogen. Der russische Honda-Fahrer brach sich bei einem Unfall in der ersten Runde vom MXGP-Lauf eins das linke Bein, und der Belgier – ebenfalls ein Honda-Pilot – erlitt bei einem Sturz im Training schwere Verletzungen an der Wirbelsäule. Roelants wurde unverzüglich ins Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte eine Rückenwirbelfraktur diagnostizierten. Nach einer siebenstündigen Operation beginnt nun eine lange Wartezeit, bis eine Prognose bekannt gegeben wird.

Jeffery Herlings und Jordi Tixier springen Seite an Seite mit ihren KTM-Maschinen beim italienischen MXGP in Maggiora
Formationsflug: Herlings und Tixier 1–2 für KTM © Ray Archer

O'Mara blickt zurück

Am Wochenende stattete der große Johnny O'Mara der Rennstrecke in Maggiora einen Besuch ab. Der amerikanische Rider gewann auf dieser Strecke 1986 den MXoN (Motocross of the Nations), gemeinsam mit David Bailey und Ricky Johnson. Dem Kalifornier gelang das schier Unmögliche, den 500cc-Weltmeister Dave Thorpe auf einer kleinen Honda 125cc zu schlagen.

Nagl ist bereit

Hondas deutscher Rider Max Nagl wird gerade rechtzeitig für den MXGP in seiner deutschen Heimat wieder einsatzbereit sein und auf der spektakulären Strecke in Teutschenthal antreten. Fast zwei Monate nach seinem schrecklichen Unfall im Training in Eersel wird Nagl vor heimischen Publikum wieder an den Start gehen. „Ich freue mich darauf, in Teutschenthal dabei zu sein”, so Nagl. „Die Erholungszeit war länger als erwartet. Ich wollte eigentlich schon in Maggiora antreten, aber es war noch zu früh.“

Teillet ersetzt Paulin

Zwei Wochen nach dem MXGP von Frankreich erholt sich Gautier Paulin noch von seiner Daumenverletzung und konnte daher nicht in Italien an den Start gehen. Das Kawasaki Racing Team beschloss, Valentin Teillet – vier Siege und acht Podiumsplätze in der französischen MX-Meisterschaft – als Ersatzfahrer neben Steven Frossard für einen GP einzusetzen.

Xavier Boog muss warten

Der 24 MX-Rider Xavier Boog vom Honda Racing Team wurde beim MXGP in St Jean d' Angely Opfer eines schweren Unfalls. Eine Untersuchung im Krankenhaus in Poitiers (Frankreich) ergab, dass Boog einen gebrochenen Rückenwirbel hat (C7). Beim Sturz wurden auch die Rückenwirbel T3 und T4 in Mitleidenschaft gezogen. Zum Glück ist eine Operation nicht erforderlich, der Honda-Pilot muss allerdings mehrere Wochen lang ein Stützkorsett tragen.

Ergebnisse MXGP Italien Maggiora 2014

MXGP 1

1. Antonio Cairoli – KTM – 34:47.796
2. Jeremy Van Horebeek – Yamaha – +4.109
3. Steven Frossard – Kawasaki – +10.121
4. Kevin Strijbos – Suzuki – +20.361
5. Evgeny Bobryshev – Honda – +23.524

MXGP Lauf 2

1. Antonio Cairoli – KTM – 34:39.495
2. Jeremy Van Horebeek – Yamaha – +4.774
3. Kevin Strijbos – Suzuki – +5.986
4. Clement Desalle – Suzuki – +24.914
5. David Philippaerts – Yamaha – +31.560

Ergebnisse MX2 Italien Maggiora 2014

MX2 1
1. Jeffrey Herlings – KTM – 34:59.483
2. Arnaud Tonus – Kawasaki – +16.222
3. Jordi Tixier – KTM – +29.958
4. Tim Gajser – Honda – +32.756
5. Aleksandr Tonkov – Husqvarna – +36.815

MX2 Lauf 2

1. Jeffrey Herlings – KTM – 34:18.701
2. Dylan Ferranis – Kawasaki – +32.011
3. Jordi Tixier – KTM – +35.589
4. Arnaud Tonus – Kawasaki – +36.284
5. Tim Gajser – Honda – +37.154

MXGP 2014 Meisterschaftswertung

MXGP
1. Cairoli, 443 Pkte.
2. Desalle, 405 Pkte.
3. Van Horebeek, 402 Pkte.
4. Strijbos, 314 Pkte.
5. Frossard, 217 Pkte.

MX2

1. Herlings, 444 Pkte.
2. Tonus, 389 Pkte.
3. Tixier, 331 Pkte.
4. Febvre, 327 Pkte.
5. Ferrandis, 314 Pkte.

read more about
Zur nächsten Story