Hot List: Spektakuläre „Scrubs“ vom AMA Motocross

Sechs fantastische Bilder von schnellen AMA-Pros in absoluter Schräglage.
Marvin Musquin mit einem Scrub
Super Scrub © Garth Milan
Von Aaron Hansel und Garth Milan

Falls du dich in der Motocross-Welt noch nicht so gut auskennst (oder ein Fan bist, der die letzten zehn Jahre als Einsiedler in der Wüste zugebracht hat), dann weißt du vielleicht nicht, was der Begriff „Scrub“ bedeutet. Einfach gesagt, bezeichnet man damit ein Manöver, mit dem die Rider während eines Sprungs ihre Maschine nahezu horizontal anwinkeln, so dass der Luftwiderstand geringer ist. Der Sprung wird also kaum abgebremst, sie landen schnell wieder und können die Power und Beschleunigung ihres Motorrads am Boden ausnutzen. Leider wird diese Beschreibung dieser ausgefeilten Technik nicht gerecht, doch du hast Glück – wir zeigen dir hier die für uns sechs besten „Scrub“-Bilder aus der ersten Runde der AMA Motocross-Meisterschaft 2014.

James Stewart mit einem Scrub beim Glen Helen MX
James Stewart – Der Innovator © Garth Milan

Der Innovator

An erster Stelle kommt, was sonst, ein Bild des Schöpfers in Person, Mr James Stewart. Als er dieses Manöver vor ungefähr zehn Jahren zum ersten Mal zeigte, wurde es sofort „Der Bubba Scrub“ genannt, nach Stewarts ursprünglichem Spitznamen. Heute sieht man Kids auf 50ern, die auf ihren lokalen Rennstrecken an ihrer Scrub-Technik arbeiten.
 

Ken Roczen mit einem Scrub
Ken Roczen – Der Schüler © Garth Milan

Der Schüler

Apropos Kids, die von Stewart lernen - Ken Roczen war noch keine zehn Jahre alt, als Stewart Profi wurde. Er verbrachte zweifellos viele Stunden damit, Stewart und seine die Bodennähe suchende Technik zu beobachten, mit der er Meisterschaft um Meisterschaft gewann. Dieses Bild zeigt, dass Roczen offensichtlich sofort erkannte, was diese Technik wert ist.

Ken Roczen mit einem Scrub
Ken Roczen – Promotion © Garth Milan

Promotion

Noch einmal Roczen, diesmal beim Scrubben in Runde drei des AMA Motocross im Thunder Valley. Wenn du genau hinguckst, siehst du, dass der Red Bull KTM-Pilot, der erstmals in seiner Karriere im AMA Motocross gegen Stewart antritt, das rote Nummernschild hat, was bedeutet, dass er in der Punkte-Gesamtwertung vorne liegt.
 

Jason Anderson mit einem Scrub
Jason Anderson – der Putzmann © Garth Milan

Der Putzmann

Hier sieht man Jason Anderson, wie er in Runde eins in Glen Helen im Süden Kaliforniens zur Sache geht. Es mutet ironisch an, dass ein solches Manöver mit einer derartigen Tieflage „dirty“ genannt werden könnte, denn er scrubbt diesen Sprung so hart, dass man hinterher wohl von der Stelle hätte essen können.

Marvin Musquin mit einem Scrub
Marvin Musquin – Französische Hartnäckigkeit © Garth Milan

Französische Hartnäckigkeit

Während Red Bull KTMs Marvin Musquin sich vor dem Start der Serie noch von einer Knieverletzung erholte, verletzte er sich während des Trainings in der Auftaktrunde der Saison in Glen Helen an der Schulter. Dennoch biss der Franzose die Zähne zusammen und war in Runde drei, wie man hier erkennen kann, bereits wieder in überragender Form.

Ryan Dungey mit einem Scrub
Ryan Dungey – Die Maschine © Garth Milan

Die Maschine

Red Bull KTMs Ryan Dungey ist für Beständigkeit und Zuverlässigkeit bekannt, weniger für einen auffallenden, attraktiven Stil. Das heißt aber nicht, dass er bei Bedarf nicht auch einen überzeugenden Scrub hinlegen kann – wie dieses Fotos aus Runde drei in Colorado belegt.

Wollt ihr das Beste von Red Bull auch unterwegs erleben? Dann holt euch die App auf RedBull.com/app.

Related
Ken Roczen
read more about
Zur nächsten Story