Jeffrey Herlings bleibt in MX2

Red Bull KTM Factory Team Pilot Jeffrey Herlings bleibt 2015 in der MX2. Wir erklären warum.
Jeffrey Herlings: Noch ein Jahr MX2
Jeffrey Herlings: Noch ein Jahr MX2 © Ray Archer/Red Bull Content Pool
Von Pablo Bueno

Um Jeffrey Herlings gab es einige wilde Gerüchte und dass er 2015 in den MXGP wechseln würde. Der Niederländer hat in der kleineren Klassen zwei Weltmeister-Titel eingefahren und hat in den letzten Jahren gezeigt, dass er in seiner ganz eigenen Liga fährt. Pit Beirer, KTM Austria Motorsport Director, hatte Motivation und Ziele von Herlings bedacht und den Wechsel in die große Klasse bereits vorbereitet. Entgegen aller Vermutungen aber wird Jeffrey ein weiteres Jahr in der MX2-Klasse bleiben.

Für Herlings, Beirer und den Red Bull KTM Factory Teamchef Stefan Everts war es alles andere als eine leichte Entscheidung. Nach einer gründlichen Analyse dieser Entscheidung, glauben wir bei RedBull.com, dass diese Sinn macht. Fünf Schlüsselpunkt, warum diese Entscheidung die richtige ist.

Jeffrey Herlings: Noch ein Jahr MX2
Jeffrey Herlings ist gerade 19 Jahre jung © Ray Archer/KTM/Red Bull Content Pool

1. Viel zu jung

Eines der Hauptargumente von Pit Beirer ist, dass er glaubt, Jeffrey Herlings ist viel zu jung für die Königsklasse. Youthstream – das Unternehmen, dass die MX Weltmeisterschaft managt – hat in der MX2-Klasse ein Alterslimit eingeführt: Piloten dürfen nicht Älter als 23 Jahre sein. Aber der Niederländer ist erst 19. „Nachdem wir das mit Jeffrey besprochen haben, haben wir uns für ein weiteres Jahr in der MX2 entschieden, denn er ist noch immer sehr jung“, so Beirer.

Jordi Tixier ist Jeffrey Herlings' Teamkollege
Herlings' Teamkollege Tixier: Noch nicht so weit © Stefano Taglioni/Red Bull Content Pool

2. Tixier noch nicht soweit

Wenn Herlings in den MXGP ginge, hätte das Nummer 1 Team der Meisterschaft ein Problem: Bei Red Bull KTM Factory Racing ist Jordi Tixier, der Teamkollege von Herlings, noch nicht ganz bereit, um den WM-Titel zu fighten. Weder Tixier – noch irgend ein anderer Fahrer der MX2 – kommt nur annähernd an die Leistungen von Herlings heran.

Cairoli braucht im MXGP die Hilfe von Herlings nicht
Tony Cairoli beherrscht den MXGP © Stefano Taglioni/Red Bull Content Pool

3. Cairoli immer noch der Dominator

Zwar wäre es sicher interessant Tony Cairoli und Jeffrey Herlings in der MXGP fighten zu sehen, doch diese Situation könnte für die Orangenen auch zum Problem werden. Es ist nicht einfach, zwei Stars im selben Team zu managen. KTM hat daher keine Eile, den Status Quo zu ändern: Der Sizilianer dominiert die Hauptklasse und hat bereits fünf WM-Titel in Folge eingefahren.

Jeffrey Herlings, MX2 Pilot, ist unschlagbar
Herlings kann noch einige Rekorde brechen © Ray Archer/KTM/Red Bull Content Pool

4. Mehr Rekorde

„Herlings hat die Möglichkeit und Fähigkeiten, um in diesem Sport viele Rekorde aufzustellen“, sagte Beirer. Eine Schulterverletzung vereitelte ihm die Teilnahme am Brasilien GP. Davon abgesehen aber hatte er eine perfekte Saison 2014: Der Niederländer hat alle Rennen gewonnen, in denen er gestartet ist, und liegt 100 Punkte vor Arnaud Tonus in der Gesamtwertung.

Herlingsfährt im August die AMA MX Lites
Herlingsfährt im August die AMA MX Lites © Ray Archer/KTM/Red Bull Content Pool

5. Genug Motivation

Beiter und Everty sind sich bewusst, dass ein so talentierter Fahrer immer neue Herausforderungen sucht. Daher hat das KTM Team entschieden, ihn in den AMA MX Lites starten zu lassen. Er fährt am 9. August in Unadilla (New York). „Wir freuen uns darauf, Herlings in unserem Team zu haben“, so Roger De Coster. „Es wird eine ausgezeichnete Erfahrung und tolle Herausforderung für ihn.“

Du liebst Motorsport? Folge @redbullmotors auf Twitter

Das Beste von RedBull.com auch unterwegs? Hol dir die App unter RedBull.com/app.

read more about
Zur nächsten Story