Jetzt ist es amtlich: Mattias Ekström kann alles

Der vielseitige Schwede holt den Gesamtsieg in seinem Heimrennen der World Rallycross Championship.
Von Richard Rodgers

Mattias Ekström ist nicht nur sehr schnell, sondern auch extrem vielseitig. Er ist DTM-Doppelmeister, dreifacher Champion of Champions beim jährlichen Race of Champions (puh, ganz schön viele Champions!) und jetzt auch Sieger in der World Rallycross Championship. Ekström erlebte bei seiner Heimrunde der Rennserie in Höljes, Schweden, ein Spitzenwochenende.

35.000 Fans vor ausverkauftem Haus feuerten Ekström im Audi S1 Supercar seines eigenen Teams EKS RX beim Sieg vor Andreas Bakkerud und dem früheren Rallye-Weltmeister Petter Solberg an. Dabei gelang es Ekström als erstem Fahrer die maximale Punktzahl an einem World-RX-Wochenende zu holen, da er auf dem Weg zum Finaltriumph auch sein Halbfinale gewann.

„Wenn ich meinen Traum aufschreiben sollte, würde ich genau das schreiben, was in Höljes passiert ist – das ist die beste Geschichte meines Lebens“, so Ekström, dessen Vater Rallycross fuhr, als Mattias noch ein Kind war. „Im Dezember hatten wir noch gar kein Rallycross-Team. Wir sind spät in die Saison eingestiegen, doch jetzt ist alles gut.“

Schaut euch oben Mattias Ekströms unglaubliches Höljes-Wochenende im offiziellen Video des EKS-RX-Teams an!

Mattias Ekström ist ein Rennfahrer, dem schnell langweilig wird

In diesen Rennserien und Autos hat sich Mattias Ekström bisher neben seiner DTM-Karriere ausprobiert:

  • Ekström holte drei Mal den Titel Champion of Champions im Race of Champions (2006, 2007 und 2009). Dabei fuhr er unter anderem einen Aston Martin Vantage N24, einen Ford Focus RS WRC und einen KTM X-Bow und schlug Fahrer wie Michael Schumacher, Tom Kristensen und Sébastien Loeb.
  • Er nahm an zahlreichen WRC-Läufen teil, darunter sechs Mal bei der Rallye Schweden. Sein bestes Resultat war Platz zehn in einem Škoda Fabia bei der Rallye Schweden 2005.
DTM-Pilot Mattias Ekström im Skoda Fabia bei der Rallye Schweden 2005.
Ekström bei der Rallye Schweden 2005 © DPPI/Francois Baudin
  • Ekström fuhr zwei Rennen der NASCAR Sprint Cup Series für das Red Bull Racing Team in Sonoma und Richmond 2010.
  • 2013 fuhr er das Bathurst 1000 in Australien und wurde zusammen mit Andy Priaulx Zehnter in einem Holden Commodore.
  • Bei den X Games 2013 in München startete er im Rallycross. Dort kam Ekström auf die Idee, sein eigenes Rallycross-Team für die World Rallycross Series 2014 aufzubauen. Und was daraus wurde, wissen wir ja!
  • In Red Bulls Speedgang-Serie fuhr Ekström in einem Gelenkbus gegen Dieter Quester.
  • Außerdem nahm er an mehreren 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teil und wurde bei seinem bisher letzten Auftritt 2011 Fünfter in einem Audi R8 LMS.

Wollt ihr das Beste von RedBull.com auch unterwegs erleben? Dann holt euch die App auf RedBull.com/app.

read more about
Zur nächsten Story