Bolton mit Prolog-Sieg bei den Red Bull Romaniacs

Der Brite Paul Bolton schlägt bei den Red Bull Romaniacs 2014 erstmals zu.
Von Robert Lynn

Von vielen gefürchtet und nur von wenigen gemeistert, war der berüchtigte Red Bull Romaniacs Prolog schon immer ein actiongeladenes Spektakel, mit dem die Veranstaltung auch 2014 wieder eingeläutet wurde.

Nach dem morgendlichen Qualifying holte sich Jonny Walker die Poloposition, dicht gefolgt von Chris Birch und Cory Graffunder. Da Graham Jarvis und Paul Bolton ebenfalls noch vorne mit dabei waren, war der Ausgang des Red Bull Romaniacs und der Sieg des Golden Class Final ziemlich offen.

Das Rennen begann zunächst mit einem Fehlstart, anschließend kam Walker am besten aus den Startlöchern und sicherte sich die Führung. Graffunder war dicht dahinter, während Bolton – 2013 Sieger des Prologs – schnell verlorenen Boden wiedergutmachen konnte.

Nach drei Runden blieb Walker allerdings an den Zementblöcken hängen, wodurch Graffunder sich eine gute Führung erarbeiten konnte. Nach der Hälfte der Distanz schien der Kanadier das Rennen im Sack zu haben, dann allerdings schlug das Schicksal in den Felsen zu und warf ihn aus dem Wettbewerb. Bolton kam dagegen immer besser in Fahrt und kämpfte sich zunächst an Jarvis und dann an Walker vorbei und sicherte sich den Sieg. Jarvis spürte seinerseits, dass Walker müde wurde, wand sich in der letzten Runde noch an ihm vorbei und holte sich damit den zweiten Platz.

© Jonty Edmunds/Red Bull Content Pool

Frage des Tages

Fragt jeden aus dem Fahrerlager nach seinem Lieblingsabschnitt und ihrer werdet immer die gleiche Antwort erhalten: „der Helter Skelter“. Der Prolog ist immer voller böser Überraschungen, aber aus irgendeinem Grund liebt jeder Fahrer die riesige, hölzerne Korkenzieherspirale, die über dem gesamten Kurs thront.

„Das erinnert mich an meine BMX-Tage – es ist toll“, sagte Bolton. „Es ist, als ob man auf etwas aus einem Videospiel fährt. Wie kann man das nicht mögen?“

„Von außen sieht es ziemlich Furcht einflößend aus, aber wenn du es einmal gemacht hast, ist es ganz einfach. Von allen Hindernissen, die ich jemals im Prolog gefahren bin, ist dieses auf jeden Fall ganz oben auf meiner Liste.“

Was der morgige Tag bringen wird

Es ist endlich Zeit, in die Berge zu fahren. Die Organisatoren versprechen dem Großteil der Klassen einen ziemlich entspannten Tag, aber natürlich gibt es unterwegs die eine oder andere Überraschung.

Der Morgen beginnt für die Gold Class mit dem ominösen Doom-Abschnitt, während Abschnitte wie Sherco River und Hunter die Fahrer in den Bergen testen werden. Bei Bad Shape werden die Dinge abschließend noch mal etwas interessanter, aber im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass der Großteil des Feldes auch am Ende des Tages noch dabei sein wird.

Wenn ihr weitere Red Bull Motorsports Action erleben wollt, dann folgt @redbullmotors auf Twitter.

Wollt ihr unterwegs das Beste von RedBull.com erleben? Holt euch die App unter RedBull.com/app.

read more about
Zur nächsten Story