Thierry Neuville über seinen ersten WRC-Sieg

Wir haben den Hyundai-Piloten nach seinem Erfolg bei der Rallye Deutschland zum Gespräch getroffen.
© Jaanus Ree/Red Bull Content Pool
Von Greg Stuart

Thierry Neuville gilt schon lange als potentieller Rallye-Weltmeister. Nach seiner Zeit im „Citroën Junior World Rally Team“ und im Kader von M-Sport – beides bekannte Brutstätten für junge Rallye-Talente – feierte er in diesem Jahr seinen großen Durchbruch: Hyundai bat ihn, das Team bei der Rückkehr zur Rallye-Weltmeisterschaft anzuführen.

Eine kluge Entscheidung: Bei der Rallye Deutschland bescherte Neuville sich und seinem Team den ersten Sieg in der WRC. Im Vorfeld der Rallye Australien, die kommende Woche stattfindet, wollten wir von dem jungen Belgier wissen, ob er schon wieder auf dem Boden der Realität angekommen ist.

Thierry, während deiner Zeit bei der Intercontinental Rally Challenge warst du an Siege gewöhnt – schien es lange her zu sein, seit du zuletzt auf dem obersten Treppchen gestanden hast?
Natürlich ist der letzte Sieg schon eine Weile her, aber wir standen im letzten Jahr mehrfach auf dem Podium – das Gefühl kennen wir also noch. Auf dem obersten Treppchen zu stehen, ist etwas Besonderes und wir freuen uns über das Comeback – vor allem, weil wir es in dieser Saison absolut nicht erwartet hatten.

Thierry Neuville in seinem Hyundai i20 WRC bei der Rallye Deutschland 2014, die er gewann
Thierrys Sieg war ein großer Moment für Hyundai © McKlein Image Database

Was hat es dir bedeutet, Hyundai quasi einen Heimsieg zu verschaffen [Hyundai Motorsport hat seinen Sitz im deutschen Alzenau]? Vor allem, weil dein Teamkollege Dani Sordo Zweiter wurde - und das nach dem Jahr, dass das Team bislang hatte.
Klar, für Hyundai war es eine Art Heimevent, aber vor allem auch für mich. Ich wohne ganz in der Nähe und schätze diese Rallye sehr. Zudem reisen Tausende von Belgiern an, um uns zu unterstützen. Es ist vermutlich die Rallye, die meiner Heimatstadt am nächsten ist. Hyundai ist natürlich ein koreanisches Team, aber unseren Sitz haben wir in Deutschland. Und es ist immer schön, in dem Land, in dem man arbeitet und lebt, gute Resultate zu erzielen.

Dem Citroën und dem Fiesta kommen wir immer näher, aber VW ist weiterhin sehr stark.

Gehst du jetzt mit höheren Erwartungen in die vier letzten Rallyes der Saison? Vor allem, weil die Rallye Frankreich und die Rallye Spanien auf Asphalt ausgetragen werden, und du als Asphalt-Spezialist bekannt bist?
Ich glaube, unsere Ziele sollten sich nicht verändern. Wir möchten gegen Ende der Saison noch ein paar Mal auf dem Podium stehen und beweisen, dass wir schneller geworden sind. Obwohl noch zwei Asphalt-Rallyes folgen, sollten wir realistisch bleiben und begreifen, dass wir noch nicht in der Lage sind, konstant um die Spitze mitzukämpfen. Natürlich kommen wir dem Citroën und dem Fiesta immer näher, aber VW ist weiterhin sehr stark.

Thierry Neuville mit seinem Vater auf seinem Hyundai i20 WRC bei der Rallye Deutschland 2014, die er gewann
Neuvilles Vater feiert kräftig mit! © McKlein Image Database

Nervt es dich, wenn Leute dich als Asphalt-Spezialisten bezeichnen – so wie ich in der letzten Frage? Möchtest du beweisen, dass du auf allen Oberflächen glänzen kannst?
Nein! Ich bin Asphalt-Spezialist und fühle mich in der Tat wohler, wenn wir auf Asphalt fahren. Du hast also völlig Recht. Allerdings glaube ich, dass ich im letzten Jahr gezeigt habe, dass ich auf allen möglichen Oberflächen vorne mitfahren kann. Im nächsten Jahr erwarte ich, auf Kies genauso stark zu sein wie auf Asphalt.

Ich kann auf allen Oberflächen vorne mitfahren.

Noch eine letzte Frage: Hast du das Gefühl, deinen Mechanikern ein Bier zu schulden, nachdem dein Wagen beim Shakedown zur Rallye Deutschland beinahe einen Totalschaden erlitten hat?
Natürlich haben die Mechaniker nach Donnerstagabend hart geschuftet – aber nicht nur die Mechaniker. Das gesamte Team hat unglaubliche Arbeit geleistet, um diesen Doppelsieg zu erringen. Aber klar, die Mechaniker haben das eine oder andere Bier verdient!

Ihr wollt das Beste von RedBull.com für unterwegs? Dann holt euch die App auf RedBull.com/app.

Wenn ihr noch mehr Red-Bull-Motosport-Action wollt, dann folgt @redbullmotors auf Twitter.

read more about
Zur nächsten Story