Wer wird in 10 Jahren WRC-Champion sein?

Vor der Rallye Australien fragten wir WRC-Top-Fahrer, wem sie eine erfolgreiche Zukunft prophezeien.
© Volkswagen Motorsport
Von Greg Stuart

Nach dem Ende der Sébastien-Loeb-Ära haben in der Rallye-Weltmeisterschaft nun andere Fahrer die Chance, ins Rampenlicht zu fahren – vor allem Loebs ehemaliger Citroën-Teamkollege Sébastien Ogier, der diese Woche als Favorit in die Rallye Australien startet.

Doch wer sind die Rallyefahrer, die in der Post-Ogier-Ära die Rallyes und Titel gewinnen werden? RedBull.com sprach mit Ogier selbst und einigen seiner WRC-Rivalen, um herauszufinden, auf wen sie ihr Geld setzen.

Sébastien Ogiers Wahl: Stéphane Lefebvre
Wer ist er? Derzeit Führender der Junior Rallye-Weltmeisterschaft, die auch Ogier und Loeb zu Beginn ihrer Karriere gewinnen konnten (ebenfalls für Citroën, wie auch Lefebvre).
Das sagt Sébastien: „Ich kenne ihn nicht so gut, da wir während der Rallyes immer mit unseren Autos beschäftigt sind. Aber nach dem, was ich gesehen und gelesen habe, macht Stéphane seinen Job bisher wirklich gut. Ich wünsche ihm viel Glück. Außerdem hat er die volle Unterstützung der FFSA, dem französischen Verband, der jungen Fahrern hilft. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er es in der Zukunft in die Liga der Besten schafft.“

Elfyn Evans’ Wahl: Tom Cave und Osian Pryce
Wer sind sie? Cave und Pryce sind zwei junge Briten. Cave fährt dieses Jahr in der Drive DMACK Fiesta Trophy, während Pryce in einem Citroen DS3 R3T in der britischen Rallye-Meisterschaft an den Start geht.
Das sagt Elfyn: „Momentan gibt es einige gute britische Fahrer. Tom Cave und Osian Pryce kenne ich ein wenig aus der Heimat. Beide haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Wenn sie sich weiterhin so verbessern, muss man mit ihnen in der Zukunft auf jeden Fall rechnen.“

Mads Østbergs Wahl: Pontus Tidemand
Wer ist er? Henning Solbergs Stiefsohn, der dieses Jahr ein paar Mal in einem M-Sport Ford Fiesta RS WRC und einem Fiesta R5 am Start war, und zudem für Mattias Ekströms EKS World Rallycross-Team fährt.
Das sagt Mads: „Natürlich verfolge ich die Events der JWRC und der DMACK-Meisterschaft ein wenig. Doch es ist nicht immer leicht, da die Rallyes zur gleichen Zeit stattfinden wie meine. Von allen Fahrern ist mir jedoch Pontus Tidemand am stärksten aufgefallen. Er ist ein guter Fahrer, und ich glaube, ihm steht eine erfolgreiche Zukunft bevor.“

Esapekka Lappi bei der Rallye Monte-Carlo 2013 in seinem Škoda Fabia S2000.
Esapekka Lappi führt in der ERC © McKlein Image Database

Mikko Hirvonens Wahl: Esapekka Lappi
Wer ist er? Škoda-Werksfahrer, der derzeit die Rallye-Europameisterschaft anführt.
Das sagt Mikko: „Eines der größten Talente ist Esapekka Lappi. Er fährt momentan für Škoda und hat gute Chancen. Doch in Finnland gibt es einige wirklich junge Fahrer. Da wäre zum Beispiel Riku Kankkunen – ich habe ein wenig mit ihm trainiert, aber er hat noch einen langen Weg vor sich und ich bin mir noch nicht sicher, ob er es bis in die WRC schaffen kann.“

Jari-Matti Latvalas Wahl: Teemu Suninen
Wer ist er? Ein 20-jähriger finnischer Fahrer, der dieses Jahr bei seinem erst siebenten Pacenote-Event die WRC3 Rallye Finnland gewonnen hat.
Das sagt Jari-Matti: „Teemu ist ein großes Talent, und es war für ihn ein toller Erfolg, in seiner ersten Saison in Finnland die WRC3-Kategorie zu gewinnen – vor allem wenn man sich seinen Werdegang anschaut. Ich glaube, er ist bis vor wenigen Jahren nur Karts gefahren und bei dem Event in Finnland setzte er sich gegen alle Junior-WRC-Fahrer durch. Darauf kann er wirklich stolz sein, und ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Jahren noch einiges von Teemu hören werden.“

Für mehr Action von Red Bull Motorsports, folgt @redbullmotors auf Twitter.

Wollt ihr das Beste von RedBull.com auch unterwegs erleben? Dann holt euch die App hier.

read more about
Zur nächsten Story