MXoN: Tony Cairoli kennt sich aus

Der MXGP-Weltmeister freut sich auf das Glanzlicht der Motorcross-Saison dieses Wochenende.
Von Joseph Caron Dawe

Nach einer langen, harten und letztlich sehr erfolgreichen Saison ist Tony Cairoli bereit für eine neue Herausforderung, den absoluten Höhepunkt 2014.

Dieses Wochenende startet der achtmalige Motocross-Weltmeister für das Team Italy im Motocross of Nations, dem jährlichen Event, bei dem die drei besten Rider aus jedem Land gegeneinander in Teams antreten.

Der MXoN findet dieses Jahr in Kegums (Lettland) statt. Dort wird Cairoli alles dransetzen, um zumindest seinen beeindruckenden Podiumserfolg des vergangenen Jahres in Italien zu wiederholen.

RedBull.com sprach mit Cairoli, um herauszufinden, was am Nations so besonders ist…

Was ist der Unterschied zwischen dem MXoN und einem normalen GP-Event?
Da besteht ein großer Unterschied. Man fährt nicht nur für sich selbst, sondern für sein Land. Außerdem tritt man gegen die besten Rider der Welt an. Das ist etwas sehr Besonderes. Normalerweise kommen zum Rennen viele Fans aus allen Ländern der Welt und die Stimmung ist fantastisch.

Was ist das Beste an der Teilnahme am Nations?
Das Beste ist, dass man sein Land repräsentiert und mit den Teamkollegen fährt – aber natürlich sind sie zur gleichen Zeit auch Gegner. Es hat etwas Besonderes, wenn drei Fahrer, die normalerweise in unterschiedlichen Teams fahren, eine Nationalmannschaft bilden.

Dieses Rennen ist außerdem etwas Besonderes, weil man gegen die Amerikaner antritt…

Wie fühlt man sich, wenn man als stolzer Italiener sein Land im MXoN repräsentiert?
Da bin ich natürlich sehr stolz drauf, aber ich war schon immer stolz, für mein Land Rennen zu fahren. Dieses Jahr nehme ich zum zehnten Mal am Motocross of Nations teil – 2008 war ich leider verletzt.

Dieses Rennen ist für mich noch außergewöhnlicher als die vergangenen Events, denn dieses Jahr fahre ich mit der Startnummer acht, wie die acht Titel, die ich bereits geholt habe. Ich weiß, dass ich einen großen Teil zum Erfolg beitragen kann und für den Sport in unserem Land etwas Besonderes leisten kann – das ist mit ein Grund, warum dieses Jahr für mich so wichtig ist.

Gehst du an das MXoN anders heran, weil du in einem Team fährst und nicht allein?
Nein, ich gehe an dieses Rennen nicht anders heran als an andere. Ich gebe mein Bestes, als ob ich für mich allein fahren würde. Natürlich weiß ich, dass mein Team sich darauf verlässt, dass ich einen guten Platz hole, aber das ist normal und ich fühle mich nicht unter Druck gesetzt. Dieses Jahr werde ich etwas niedriger, also in der MX2-Klasse starten und hoffentlich dem italienischen Team so eine Hilfe sein.

Red Bull KTMs Tony Cairoli auf seiner 350SXF in der MX1-Klasse beim Tschechien-MXGP in Loket
Ein Mann mit einem Ziel © Ray Archer/Red Bull Content Pool

Was bedeutet dir der MXoN, in drei Worten?
Adrenalin, Patriotismus, Spannung.

Wenn du ein Allstars-Team für die italienische MXoN-Mannschaft zusammenstellen müsstest, wer würde dazugehören?
Das ist schwierig… In der italienischen Motocross-Geschichte gibt es zu viele gute Rider!

Motocross-Rider Tony Cairoli
Tony in Aktion auf dem Weg zum MXGP-Titel 2014 © Ray Archer/Red Bull Content Pool

Für mehr Action von Red Bull Motorsports folgt @redbullmotors auf Twitter.

Wollt ihr das Beste von RedBull.com auch unterwegs erleben? Dann holt euch die App auf RedBull.com/app.

read more about
Zur nächsten Story