Latvala gewinnt in Frankreich erstmals auf Asphalt

Der Finne holt sich den Sieg bei der Rallye de France, während Ogier mit Problemen zu kämpfen hat.
© McKlein Image Database
Von Greg Stuart

Volkswagen-Pilot Jari-Matti Latvala lag fast während der gesamten Rallye de France-Alsace vorn und holte sich seinen vierten Saisonsieg, während der WM-Führende Sébastien Ogier bei der Rallye punktemäßig leer ausging, nachdem er wegen eines fehlerhaften Sensors an seinem Auto und einer Strafe für einen frühen Check-in am Freitagmorgen Zeit verloren hatte.

Ogier hätte vor seinem Heimpublikum seinen zweiten WM-Titel in Folge klarmachen können, wenn er sechs Punkte mehr als Teamkollege Latvala geholt hätte. Stattdessen ist der Finne mit seinem Sieg und einem Extrapunkt für die drittschnellste Zeit auf der Powerstage zwei Runden vor Schluss bis auf 27 Punkte an Ogier (der sich mit drei Punkten für den Powerstage-Sieg trösten konnte) herangekommen.

Hinter Latvala stellte Andreas Mikkelsen im dritten Volkswagen sein bisher bestes WRC-Ergebnis ein und fuhr auf den beeindruckenden zweiten Platz, während Citroëns Kris Meeke mit Platz drei zum vierten Mal in dieser Saison aufs Podium kam.

Andreas Mikkelsen fuhr im Volkswagen Polo R auf den zweiten Platz bei der Rallye de France-Alsace 2014.
Andreas Mikkelsen wurde Zweiter © McKlein Image Database

Nach einer bisher eher durchwachsenen Debütsaison in der WRC war Robert Kubica auf dem Weg zu Platz vier, seinem besten Ergebnis bisher. Er machte auf den Prüfungen am Samstagnachmittag mächtig Druck und überholte Dani Sordo im Hyundai.

Doch durch einen Unfall auf der letzten Prüfung schenkte der Pole seine gute Platzierung weg. Sordo übernahm Platz vier und die M-Sport-Piloten Mikko Hirvonen und Elfyn Evans rückten auf fünf und sechs vor.

Das Gesamtergebnis der Rallye de France-Alsace findet ihr auf WRC.com.

Lest hier die ausführliche Zusammenfassung der Action der Rallye de France-Alsace 2014 oder schaut euch unsere Video-Serie an.

Robert Kubica fährt seinen RK M-Sport Ford Fiesta RS WRC bei der Rallye de France-Alsace 2014.
Robert Kubica hätte Vierter werden können © McKlein Image Database

Prüfungen 12-14 – Kubica bestimmt den Samstag, während Latvala sich weiter von Mikkelsen absetzt

Während zahlreiche Autos, darunter auch der Wagen mit der 0, am Samstag Probleme haben, läuft es für Jari-Matti Latvala an der Spitze weiter reibungslos. Er baut seine Führung auf Andreas Mikkelsen aus. Der Pole Robert Kubica kommt Hyundais Dani Sordo mit einer Reihe von starken Prüfungszeiten am Samstag immer näher und liegt am Ende des Tages nur noch 0,9 Sekunden hinter Sordo auf Platz fünf.

Prüfungen 7-11 – Latvala enteilt an der Spitze, Kubica macht Druck

Robert Kubica vom Team RK M-Sport ist auf Asphalt eher zuhause als auf Schotter. Kein Wunder also, dass er sich am Samstagmorgen bis auf Platz fünf nach vorn schiebt. Volkswagen-Pilot Jari-Matti Latvala gewinnt alle Prüfungen am Morgen und vergrößert den Vorsprung auf seinen Teamkollegen Andreas Mikkelsen. Sollte es Latvala in Frankreich endlich gelingen, eine Rallye auf Asphalt zu gewinnen?

Prüfungen 4-6 – Latvala vergrößert seine Führung

Volkswagen-Pilot Jari-Matti Latvala hat die technischen Probleme von Sébastien Ogier genutzt und macht an der Spitze weiter Druck. So vergrößert er die Führung vor seinem VW-Teamkollegen Andreas Mikkelsen auf 8,5 Sekunden. Dahinter liegt Citroëns Kris Meeke auf Platz drei klar vor Dani Sordo und Mads Østberg auf vier und fünf.

© McKlein Image Database

Prüfungen 1-3 – Miserabler Start für Ogier in Frankreich

Sébastien Ogiers Hoffnung, den WM-Titel in der Fahrerwertung vor seinem Heimpublikum klarzumachen, erhält einen herben Dämpfer. Denn beim Start zur Rallye de France-Alsace nimmt ein defekter Getriebesensor den Franzosen praktisch aus dem Rennen. Sein Teamkollege und WM-Rivale Jari-Matti Latvala führt das Feld knapp vor dem dritten VW von Andreas Mikkelsen an. Dahinter liegen Citroëns Kris Meeke, M-Sport-Pilot Elfyn Evans und Hyundais Dani Sordo auf den Plätzen drei bis fünf.

Shakedown – Latvala ist vor dem Rallye-Start der Schnellste

Sébastien Ogier könnte den WM-Titel in der Fahrerwertung bei der Rallye de France-Alsace klarmachen, wenn er sechs Punkte mehr als Jari-Matti Latvala holt. Doch der Finne hält voll dagegen und fährt die schnellste Zeit auf der Shakedown-Prüfung vor der Rallye. 1,2 Sekunden dahinter wird Kris Meeke im Citroën Zweiter. Ogier wird Dritter, Hyundais Dani Sordo Vierter und der dritte Volkswagen von Andreas Mikkelsen Fünfter.

Mehr über die Entwicklung vor dem Rennen erfahrt ihr in unserer Video-Zusammenfassung des Shakedowns:

Wollt ihr das Beste von RedBull.com auch unterwegs erleben? Dann holt euch die App auf RedBull.com/app.

read more about
Zur nächsten Story